Donnerstag, 25. April 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Mühlrad des Pariser Moulin Rouge abgestürzt
Scholz will bei Migration eng mit Sunak zusammenarbeiten
Pistorius fordert elf Milliarden Euro für Litauen-Brigade
Ziele für internationale Klimafinanzierung in Gefahr
Dax prallt am Widerstand um 18.200 Punkte ab
Aussiedlerbeauftragte warnt vor möglichem Einfallstor für Spionage
Dax am Mittag weiter im Plus - Infineon im Aufwind
Deutschland und Frankreich einigen sich auf gemeinsamen Kampfpanzer
Kabinett beschließt Rentenerhöhung zum 1. Juli
Finanzminister kündigt Kindergelderhöhung für 2025 an

Newsticker

11:39Mühlrad des Pariser Moulin Rouge abgestürzt
11:24Klimaschutz-Reform: Dröge zuversichtlich vor Gerichtsentscheidung
10:51Gutachten: Fachkräftemangel im Gesundheitswesen verschärft sich
10:42Baerbock drängt auf "konkrete und präzise" Klimaschutzmaßnahmen
09:32Dax startet schwächer - Meta-Ausblick drückt Stimmung
09:04Buschmann will mit Zehn-Punkte-Plan EU-Bürokratie reduzieren
08:57Spionageaffäre: Wadephul wirft AfD-Spitze Führungsschwäche vor
08:46Höhere Gesundheitsausgaben im Jahr 2022
08:39Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Februar gestiegen
08:20Wagenknecht wirbt für sachlicheren Umgang mit AfD
08:16Konsumklima erreicht Zwei-Jahres-Hoch auf niedrigem Niveau
08:09Arbeitskosten steigen hierzulande schwächer als im EU-Durchschnitt
07:35Exporterwartungen gefallen
07:07Gen-Soja und Pestizide: NGOs reichen OECD-Beschwerde gegen Bayer ein
06:00Neuer BASF-Chef gibt Garantie für Stammsitz

Börse

Der Dax ist am Donnerstagmorgen schwächer in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 17.985 Punkten berechnet, 0,6 Prozent unter dem Schlussniveau vom Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Finanzministerium erwartet ab 2016 Überschüsse für den Staat


Bundesministerium der Finanzen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der deutsche Staat wird nach einer neuen Prognose des Bundesfinanzministeriums für die EU-Kommission ab 2016 Überschüsse erzielen. "Im nächsten Jahr dürfte der gesamtstaatliche Finanzierungssaldo wieder ausgeglichen sein und ab 2016 sogar einen Überschuss von rund einem halben Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aufweisen", heißt es im Stabilitätsprogramm 2013 der Bundesregierung, das der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe) vorliegt. Es soll an diesem Mittwoch vom Bundeskabinett gebilligt und der EU-Kommission übermittelt werden.

Vor einem Jahr hatte die Regierung für 2016 noch keinen Überschuss erwartet. Alle staatlichen Ebenen - Bund, Länder, Gemeinden und die Sozialversicherung - werden laut dem aktualisierten Stabilitätsprogramm bereits ab 2014 keine Defizite mehr ausweisen. Obwohl das Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr mit nur 0,4 Prozent deutlich um 1,2 Prozentpunkte hinter den Erwartungen vor einem Jahr zurückbleibt, schneide Deutschland dank seines hohen Beschäftigungsstandes und robuster Steuereinnahmen auch beim Abbau des Schuldenstandes besser ab als im letzten Jahr: Der Schuldenstand sinke 2014 auf 77,5 Prozent des BIP, so die Prognose. Vor einem Jahr hatte die Quote noch bei 78 Prozent gelegen. 2015 gehe sie auf 76, 2016 auf 73 Prozent zurück. Erlaubt ist nach den Regeln des EU-Stabilitätspakts dauerhaft eine Quote von lediglich 60 Prozent.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 17.04.2013 - 07:39 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklärung