Samstag, 20. Juli 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Dax gibt zum Wochenausklang nochmal kräftig nach
Experten debattieren über fatale Computer-Panne
Internationaler Gerichtshof fordert Ende israelischer Besatzung
IT-Störung: Innenministerium hat keine Hinweise auf Cyberangriff
Dax am Mittag weiter schwach - IT-Störung bereitet Sorgen
Bundesbank glaubt an zusätzliches Wirtschaftswachstum durch Anreize
Lehrerin vor Volkshochschule niedergestochen - Mehrere Festnahmen
Wirtschaftsweise: Schaden durch Computerpanne hat Milliardenhöhe
Sicherheitsexperte fürchtet Ausschreitungen nach US-Wahl
Trotz Sanktionen: Etliche russische Schiffe in deutschen Häfen

Newsticker

10:16Union wirft Ampel Verunsicherung der Autoindustrie vor
10:15Techmilliardär Wolosch plant KI-Großinvestitionen in Europa
09:43Ex-Vorstände der Bundesagentur für Arbeit kritisieren Bürgergeld
09:12Bahn-Projekt "Digitale Schiene" wird zig Milliarden teurer
09:00Oliver Bierhoff vervielfachte Vermögen über eigene Vermarktung
08:59Mehrere Tote bei Einsturz von Autobahnbrücke in China
08:29Lücke im Bundeshaushalt 2028 bei deutlich über 39 Milliarden Euro
08:06Mützenich verteidigt Abkehr von Plänen zur Kindergrundsicherung
07:00Geheimgutachten belastet Thüringer AfD
07:00Jeder fünfte Asylbewerber kommt per Visum oder visumbefreit
05:00Neuer Wehrdienst: Pistorius appelliert an Lindner und Buschmann
05:00Netzwerk Jüdischer Hochschullehrer beklagt Bedrohungslage
05:00Sicherheitsexperte fürchtet Ausschreitungen nach US-Wahl
04:00Steuerzahlerbund fordert 18 statt 27 EU-Kommissare
02:00Bayern wehrt sich gegen Roth-Vorschläge zu Bayreuther Festspielen

Börse

Zum Wochenausklang hat der Dax noch einmal kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 18.172 Punkten berechnet, ein Abschlag von bis auf die zweite Nachkommastelle genau 1,00 Prozent. Auf Wochensicht summieren sich die Kursrückgänge auf über drei Prozent. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Industrie: Scholz will aus "Zustand der Selbstlähmung" heraus


Stahlproduktion (Archiv) / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will den Ausbau der Infrastruktur in Deutschland beschleunigen. "Der Faktor Zeit, so schien es, spielte im vergangenen Jahrzehnt so gut wie keine Rolle", sagte er am Montag in Berlin auf dem "Tag der Industrie".

"Egal ob es um den Ausbau von Schiene, Straßen, Brücken, Mobilfunk, Glasfaser oder Energieversorgung ging. Überall das gleiche Bild - überall die gleiche Antwort: superkompliziert - das dauert alles ewig", fügte Scholz hinzu.

Die aktuelle Bundesregierung sei angetreten, um "diesen untragbaren Zustand der Selbstlähmung zu überwinden", so der Kanzler weiter. Als Beispiele führte der SPD-Politiker Industrieanlagen, Verkehr, den Netzausbau und die Energieversorgung an.

Es gebe dazu 150 Aufträge im sogenannten "Deutschlandpakt".

"Wir tun das, um nach Jahren des Aussitzens endlich wieder das riesige Potential zu wecken, das in unserem Land steckt. Und damit auch die Zuversicht, dass Deutschland eine gute Zukunft hat." Wenn das gelinge, werde die Modernisierung des Landes eine "deutsche Erfolgsgeschichte", sagte Scholz. "Dann stärken wir auch unseren Zusammenhalt in polarisierten Welten."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 24.06.2024 - 13:50 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklärung