Samstag, 20. Juli 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Europol-Chefin warnt vor Organisierter Kriminalität in Europa
Dax gibt zum Wochenausklang nochmal kräftig nach
Experten debattieren über fatale Computer-Panne
Internationaler Gerichtshof fordert Ende israelischer Besatzung
Sicherheitsexperte fürchtet Ausschreitungen nach US-Wahl
IT-Störung: Innenministerium hat keine Hinweise auf Cyberangriff
Dax am Mittag weiter schwach - IT-Störung bereitet Sorgen
Bundesbank glaubt an zusätzliches Wirtschaftswachstum durch Anreize
Lehrerin vor Volkshochschule niedergestochen - Mehrere Festnahmen
Wirtschaftsweise: Schaden durch Computerpanne hat Milliardenhöhe

Newsticker

11:44Scholz fordert mehr persönliches Engagement für Demokratie
11:31Europol-Chefin warnt vor Organisierter Kriminalität in Europa
11:11Regierung will Geldautomatensprengungen härter bestrafen
11:00Ermittler warnen vor zunehmender Gewalt wegen Cannabis
10:16Union wirft Ampel Verunsicherung der Autoindustrie vor
10:15Techmilliardär Wolosch plant KI-Großinvestitionen in Europa
09:43Ex-Vorstände der Bundesagentur für Arbeit kritisieren Bürgergeld
09:12Bahn-Projekt "Digitale Schiene" wird zig Milliarden teurer
09:00Oliver Bierhoff vervielfachte Vermögen über eigene Vermarktung
08:59Mehrere Tote bei Einsturz von Autobahnbrücke in China
08:29Lücke im Bundeshaushalt 2028 bei deutlich über 39 Milliarden Euro
08:06Mützenich verteidigt Abkehr von Plänen zur Kindergrundsicherung
07:00Geheimgutachten belastet Thüringer AfD
07:00Jeder fünfte Asylbewerber kommt per Visum oder visumbefreit
05:00Neuer Wehrdienst: Pistorius appelliert an Lindner und Buschmann

Börse

Zum Wochenausklang hat der Dax noch einmal kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 18.172 Punkten berechnet, ein Abschlag von bis auf die zweite Nachkommastelle genau 1,00 Prozent. Auf Wochensicht summieren sich die Kursrückgänge auf über drei Prozent. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Julia Krittian wird neue HR-Programmdirektorin


Julia Krittian am 27.05.2024 / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Intendant des Hessischen Rundfunks, Florian Hager, hat Julia Krittian zur neuen Programmdirektorin des Senders ernannt. Sie tritt damit das Amt und die Nachfolge von Gabriele Holzner im November 2024 an, der Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren, wie der HR am Freitag mitteilte. Krittian ist derzeit multimediale MDR-Chefredakteurin und Leiterin der Hauptredaktion Information und Innovation.

Hager sagte: "Mit Julia Krittian verstärkt eine Führungspersönlichkeit mit einer klaren programmlichen Vision unsere Geschäftsleitung. Sie steht für eine regionale Verankerung, den Dialog mit den Menschen vor Ort und eine moderne Interpretation unseres Auftrags, der die Interessen der Menschen in den Fokus nimmt. Gleichzeitig verkörpert Julia eine empathische Führungs- und Managementkultur, die so wichtig ist in dem Veränderungsprozess in unserem Haus."

Als MDR-Chefredakteurin verantwortete Krittian bislang die crossmediale Informationsmarke MDR Aktuell, die Wirtschafts- und Ratgeberformate des MDR, die politischen Magazine, gesellschaftspolitische Dokumentationen, MDR-Podcasts, die Auslandskorrespondenten des MDR sowie das MDR-Hauptstadtstudio.

In ihrem Verantwortungsbereich, der Chefredaktion, sind zudem "MDR um 4", das MDRfragt-Meinungsbarometer sowie die täglichen ARD-Informationsformate Brisant und das ARD-Mittagsmagazin angesiedelt.

Krittian war u.a. zehn Jahre im ARD-Hauptstadtstudio als politische Korrespondentin für die unterschiedlichsten Informationsformate von MDR und Das Erste tätig. Die Diplom-Journalistin wuchs in Kairo und Toulouse auf und absolvierte Aus- und Weiterbildungsstationen bei der BBC, der SRG, Arte sowie dem türkischen Fernsehen.

Sie sagte: "Der HR ist ein Innovationsmotor mit Fokus auf exzellenten ARD-Formaten und starker regionaler Verankerung - immer entlang der Frage: Was erwarten Nutzerinnen und Nutzer von uns, womit können wir überraschen, wie begeistern. Dabei geht es auch darum, Austausch anzustoßen und zu verbinden. Übrigens auf den Plattformen genauso wie vor Ort, im Dialog in den unterschiedlichen Regionen. Ich freue mich sehr, diesen Weg künftig mit einem großartigen Team im Hessischen Rundfunk weiter gemeinsam gestalten zu dürfen."

Die Programmdirektion des Hessischen Rundfunks bündelt seit 2020 alle HR-Angebote unter einem Dach - also alle non-linearen Angebote, die sechs Radiowellen, das HR-Fernsehen, die HR-Bigband und das HR-Sinfonieorchester. Dazu zählen auch Zulieferungen für die ARD-Kanäle Das Erste, KiKA, funk, Arte, Phoenix, One und 3sat sowie die ARD-Mediathek und die ARD-Audiothek.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 31.05.2024 - 09:41 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklärung