Mittwoch, 17. April 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Grobrand in Kopenhagen - historische Brse steht in Flammen
Kommunen frchten berlastungen des Stromnetzes
Insa: Zustimmung fr Klima-Auflagen bei ffentlichen Auftrgen
Faeser warnt vor Gefahren durch iranische Stellen in Deutschland
Dax startet deutlich im Minus - Brsen im Korrekturmodus
Dax am Mittag trotz ZEW-berraschung weiter deutlich im Minus
Israel plant Gegenschlag auf Militranlagen im Iran
ZEW-Konjunkturerwartungen auf hchstem Stand seit zwei Jahren
Bericht: Viele Gasversorger tuschen mit "klimaneutralen" Tarifen
Stdtetag sieht beim Wohnungsbau "hchste Gefahrenstufe" erreicht

Newsticker

00:16Entwicklungsministerin will nicht krzen - sondern mehr Geld
00:13Insa: Zustimmung fr Klima-Auflagen bei ffentlichen Auftrgen
00:09Kommunen frchten berlastungen des Stromnetzes
23:17Verdi will Streik bei Telekom ausweiten - 12 Prozent mehr gefordert
23:02Champions League: BVB gewinnt Viertelfinale gegen Atletico Madrid
22:29Juso-Chef beschimpft Merz als "wirtschaftspolitischen Bruchpiloten"
22:27US-Brsen ohne klare Richtung - Rtseln um Zinsstrategie
20:27EU plant Ausweitung der Sanktionen gegen Iran
18:53FBI befragte AfD-Spitzenpolitiker Krah zu Zahlungen aus Russland
18:46FDP sieht Union "auf einem gefhrlichen Linkskurs"
17:45Dax verzeichnet grten Kursverlust seit 6 Monaten
17:06FDP fordert Grundgesetznderung fr Wehrpflicht
17:04Israel plant Gegenschlag auf Militranlagen im Iran
15:28IWF senkt Konjunkturprognose fr Deutschland
14:50Union will "klares Signal" der Untersttzung Israels bei EU-Gipfel

Brse

Der Dax hat am Dienstag krftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 17.766,2 Punkten berechnet und damit 1,4 Prozent unter Vortagesschluss. Es ist der grte Tagesverlust seit 20. Oktober und damit seit fast genau einem halben Jahr. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

NRW will Nachtruhe für Fußball-EM lockern - Städtetag zufrieden


Public Viewing (Archiv) / Foto: ber dts Nachrichtenagentur

 

Der Städtetag NRW begrüßt einen Plan der Landesregierung, für die Zeit der Fußball-Europameisterschaft die gesetzliche Regelung zur Nachtruhe zu lockern. "Public Viewings und Fanfeste auf öffentlichen Straßen und Plätzen werden durch die Änderung des Landes-Immissionsschutzgesetzes erst möglich", sagte der Geschäftsführer des Städtetags NRW, Helmut Dedy, der "Rheinischen Post" mit Blick auf die Turnierstädte.

"Die geplante Regelung ist eine gute Abwägung: Die Nachtruhe wird nach hinten verschoben, was längeres Feiern möglich macht." Der Lärmschutz für Anwohner gelte dann ab Mitternacht oder 1 Uhr - "das verhindert nächtliche Dauerpartys in den Gastgeberstädten".

Der Städte- und Gemeindebund NRW wiederum kündigte an, man werde darauf achten, die Nachtruhe und das öffentliche Interesse an den Spielen zu einem guten Ausgleich zu bringen.

"Für die Kommunen ist das bewährte Praxis, mit Großveranstaltungen haben sie regelmäßig zu tun", sagte ein Sprecher des Städte- und Gemeindebunds der "Rheinischen Post".

Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga NRW wiederum mahnte an, die Belange von Gastronomen nicht zu vergessen. "Wir wollen ja alle, dass die Europameisterschaft nicht nur sportlich ein Erfolg wird, sondern dass wir als gute Gastgeber wahrgenommen werden. Deshalb ist es sicherlich sinnvoll, große Public-Viewing-Angebote zu ermöglichen und rechtlich abzusichern", sagte ein Sprecher der Zeitung.

"Genauso wichtig ist es aber, dass neben den Großveranstaltungen auch das kleine Public-Viewing in der Kneipe oder im Biergarten ermöglicht wird. Wenn sich die Gemeinden also Gedanken machen, wie sie die EM im großen Stil supporten können, müssen sie auch die Gastronomie in den Blick nehmen."

Die Landesregierung will das Landesimmissionsschutzgesetz befristet ändern, um späte Public-Viewing-Veranstaltungen möglich zu machen. Bei Großveranstaltungen von Städten und Gemeinden im Zusammenhang mit dem Turnier soll es in neun Nächten bis 1 Uhr nachts laut sein dürfen, in bis zu weiteren 13 Nächten bis Mitternacht. Die Regelung soll Ende Juli auslaufen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 22.02.2024 - 09:26 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklrung