Sonntag, 21. April 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

US-Reprsentantenhaus stimmt fr Ukraine-Hilfspaket
Airbus Defence widerspricht Kanzler: Eurofighter kann Taurus tragen
Mitgliederentscheid: Berliner SPD-Landeschef Saleh abgewhlt
Deutsche Bahn verbietet Cannabis-Konsum in allen Bahnhfen
Klimakrise: FDP will Frderung fr Erneuerbare abschaffen
Demografischer Wandel: Ministerin sieht Wohnungsbau unvorbereitet
Preiserhhung bei McFit: Gericht untersagt Zustimmung per Drehkreuz
Erdogan trifft Hamas-Auslandschef
US-Gewerkschaften: SPD und Grne kritisieren deutsche Autobauer
Zypern kndigt Wiederaufnahme von EU-Hilfslieferungen nach Gaza an

Newsticker

10:47Formel 1: Verstappen auch in Shanghai erfolgreich
10:45++ EILMELDUNG ++ Verstappen gewinnt Formel-1-Rennen in China
10:05Habeck begrt weitere US-Hilfen fr Ukraine
09:17Umfrage: Unternehmen bei Digitalisierung der Industrie gespalten
08:30Bayerns Gesundheitsministerin drngt auf umfassende Pflegereform
07:00Tierwohl: Knast fr Mehrwertsteuer-Erhhung auf Fleisch
05:00Btikofer kritisiert China-Politik der Bundesregierung scharf
01:00Neukundenpreise fr Gas in Deutschland deutlich gestiegen
01:00Wehrbeauftragte pocht auf hhere Attraktivitt der Bundeswehr
00:00Thringens Verfassungsschutz beklagt Defizite bei Spionageabwehr
00:00Zypern kndigt Migrations-Deal mit Libanon an
00:00Zypern kndigt Wiederaufnahme von EU-Hilfslieferungen nach Gaza an
00:00Einsatzveteranen-Bund begrt Einigung auf Veteranentag
00:00Sonntagstrend: SPD verliert, Linke und BSW gewinnen
00:00Klimakrise: FDP will Frderung fr Erneuerbare abschaffen

Brse

Zum Wochenausklang hat der Dax nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 17.742 Punkten berechnet, ein Minus in Hhe von 0,5 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach einem schwachen Tagesstart baute der Dax im weiteren Verlauf etwa die Hlfte seiner Verluste wieder ab. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Insa: AfD fällt in Wählergunst unter 20 Prozent


Tino Chrupalla und Alice Weidel (Archiv) / Foto: ber dts Nachrichtenagentur

 

Die AfD büßt in der Wählergunst weiter an Zustimmung ein. Das berichtet "Bild" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf eine Umfrage des Instituts Insa.

Wäre demnach am Sonntag Bundestagswahl, käme die AfD auf 19,5 Prozent. Das ist erneut ein Punkt weniger als in der Vorwoche.

Stärkste Kraft bleibt die Union, die sich auf 30,5 Prozent verbessert (plus 0,5 Punkte). Drittstärkste Kraft ist die SPD mit 14,5 Prozent (minus 0,5 Punkte), gefolgt von den Grünen 12,5 Prozent (unverändert). Das Bündnis Sahra Wagenknecht liegt auf dem vierten Platz mit 7,5 Prozent. Die FDP verbessert sich im Wochenvergleich um einen Prozentpunkt, flöge gleichwohl mit 4,5 Prozent aus dem Bundestag. Die Linke (3,5 Prozent) und die Freien Wähler (3 Prozent) liegen unverändert auf denen letzten beiden Plätzen.

Wie "Bild" weiter schreibt, rutscht Alice Weidel, Parteivorsitzende der AfD, rutscht im Beliebtheitsranking um fünf Plätze auf Rang 18 ab. Auch ihr Co-Vorsitzender Tino Chrupalla büßt an Beliebtheit ein und fällt von Platz 18 auf 19 zurück. Auf Platz eins der beliebtesten Politiker liegt nach wie vor Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD).

Die Ampel-Politiker insgesamt können sich über steigende Beliebtheitswerte freuen. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) steigt von Platz 19 auf 17, Bundeskanzler Olaf Scholz von 17 auf 16, Robert Habeck (Grüne) von 14 auf 15 sowie Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) von 14 auf 12. Den größten Aufstieg verzeichnet Finanzminister Christian Lindner (FDP), der drei Plätze gutmacht und nun auf Platz 13 rangiert.

Für den Meinungstrend befragte Insa vom 16. - 19. Februar 2024 insgesamt 2.007 Wahlberechtigte.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 20.02.2024 - 00:00 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklrung