Dienstag, 16. April 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Grobrand in Kopenhagen - historische Brse steht in Flammen
Faeser warnt vor Gefahren durch iranische Stellen in Deutschland
Dax startet deutlich im Minus - Brsen im Korrekturmodus
ZEW-Konjunkturerwartungen auf hchstem Stand seit zwei Jahren
Israel plant Gegenschlag auf Militranlagen im Iran
Bericht: Viele Gasversorger tuschen mit "klimaneutralen" Tarifen
Stdtetag sieht beim Wohnungsbau "hchste Gefahrenstufe" erreicht
Dax am Mittag trotz ZEW-berraschung weiter deutlich im Minus
FDP rechnet mit Stromnotstand in vielen Stdten
IWF senkt Konjunkturprognose fr Deutschland

Newsticker

23:17Verdi will Streik bei Telekom ausweiten - 12 Prozent mehr gefordert
23:02Champions League: BVB gewinnt Viertelfinale gegen Atletico Madrid
22:29Juso-Chef beschimpft Merz als "wirtschaftspolitischen Bruchpiloten"
22:27US-Brsen ohne klare Richtung - Rtseln um Zinsstrategie
20:27EU plant Ausweitung der Sanktionen gegen Iran
18:53FBI befragte AfD-Spitzenpolitiker Krah zu Zahlungen aus Russland
18:46FDP sieht Union "auf einem gefhrlichen Linkskurs"
17:45Dax verzeichnet grten Kursverlust seit 6 Monaten
17:06FDP fordert Grundgesetznderung fr Wehrpflicht
17:04Israel plant Gegenschlag auf Militranlagen im Iran
15:28IWF senkt Konjunkturprognose fr Deutschland
14:50Union will "klares Signal" der Untersttzung Israels bei EU-Gipfel
14:29Berlin und Peking wollen im Bereich autonomes Fahren kooperieren
14:19Scholz bittet Xi um Einflussnahme auf Putin
14:09Forsa: Grne fallen auf schlechtesten Wert seit rund sechs Jahren

Brse

Der Dax hat am Dienstag krftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 17.766,2 Punkten berechnet und damit 1,4 Prozent unter Vortagesschluss. Es ist der grte Tagesverlust seit 20. Oktober und damit seit fast genau einem halben Jahr. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wirtschaft begrüßt Faesers Pläne für stärkeren Spionageschutz


Nancy Faeser (Archiv) / Foto: ber dts Nachrichtenagentur

 

Die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) hat die Pläne von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) für einen besseren Schutz deutscher Unternehmen vor Spionage begrüßt. "Sie sollte sich dabei insbesondere für eine stärkere strategische Ausrichtung der EU im Bereich wirtschaftliche Sicherheit einsetzen", sagte DIHK-Außenwirtschaftsexpertin Melanie Vogelbach dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe).

Die Unternehmen seien auf eine EU angewiesen, die möglichst mit einer Stimme spreche, um europäische Wirtschaftsinteressen zu vertreten. "Auch sollte bei allen Gesetzesvorhaben im Bereich der Wirtschaftssicherheit die Wirtschaft frühzeitig mit einbezogen werden", sagte die DIHK-Expertin.

Der Mittelstandsverband BVMW lobte die ressortübergreifende Herangehensweise in der angepassten "Nationalen Wirtschaftsschutz-Strategie".

"Insbesondere, das Anliegen zukünftig dem parlamentarischen Staatssekretär des Bundesinnenministeriums unterzuordnen und dem deutschen Unternehmertum eine zeitnahe Unterstützung zuzusichern, zeugt von der Wichtigkeit, die dem Thema beigemessen wird", sagte der Vorsitzende der BVMW-Bundesgeschäftsführung, Christoph Ahlhaus (CDU).

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 15.02.2024 - 17:12 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklrung