Mittwoch, 17. April 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Israel plant Gegenschlag auf Militäranlagen im Iran
Dax am Mittag trotz ZEW-Überraschung weiter deutlich im Minus
IWF senkt Konjunkturprognose für Deutschland
EU plant Ausweitung der Sanktionen gegen Iran
Scholz bittet Xi um Einflussnahme auf Putin
Union will "klares Signal" der Unterstützung Israels bei EU-Gipfel
Großrazzia gegen Schleuser in mehreren Bundesländern
Dax verzeichnet größten Kursverlust seit 6 Monaten
SPD erwartet breite Unterstützung für neue Datenschutzbeauftragte
Forsa: Grüne fallen auf schlechtesten Wert seit rund sechs Jahren

Newsticker

11:36Faeser lobt Großrazzia gegen Schleuser
11:19Israelische Armee weist Rufe nach Deeskalation zurück
11:11Intensivpädagoge warnt vor Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters
11:04SPD kritisiert Islam-Passage in CDU-Grundsatzprogramm
10:51Wegners Schuldenbremsen-Initiative stößt in Union auf Kritik
10:11Benzinpreis steigt weiter - Diesel stagniert
10:01Länder fordern Verlängerung des Deutschlandticket bis 2036
09:57US-Sicherheitsexperte rät Israel zu schwerem Cyberangriff auf Iran
09:31Dax startet leicht im Plus - Unsicherheit nach wie vor groß
08:48Frei weist Kritik des Zentralrats der Muslime zurück
08:37Bayern empört über Berliner 29-Euro-Ticket
08:16Schwarzer sieht Reform des Paragrafen 218 mit gemischten Gefühlen
08:00Großteil der Börsengänge in Frankfurt ist ein Flop
07:41Unsicherheit unter Selbständigen nimmt zu
07:33Zentralrat der Muslime kritisiert CDU-Grundsatzprogrammentwurf

Börse

Der Dax ist am Mittwoch nach den deutlichen Kursverlusten des Vortages mit einem leichten Plus in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 17.805 Punkten berechnet und damit 0,2 Prozent über dem Schlussniveau vom Vortag. An der Spitze der Kursliste rangierten Adidas, Beiersdorf und die Commerzbank, am Ende Continental, Rheinmetall und Infineon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Niedersachsen für einheitliche Strategie beim Geldautomaten-Schutz


Geldautomat (Archiv) / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Niedersachsens Justizministerin Kathrin Wahlmann (SPD) drängt Banken und Sparkassen im Kampf gegen das Sprengen von Geldautomaten zu einem intensiveren und vor allem einheitlichen Vorgehen.

"Mir fehlt schon ein wenig das Verständnis dafür, dass die Banken und Sparkassen bislang eher zögerlich agieren, was den Schutz vor Geldautomatensprengungen angeht", sagte die SPD-Politikerin der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Manche Institute hätten nachgerüstet, aber sie würde sicher ein konzertiertes Vorgehen aller Banken und Sparkassen wünschen.

Wahlmann, die als frühere Richterin am Landgericht Osnabrück selbst mit Fällen von Geldautomatensprengungen befasst war, fügte hinzu: "Wenn sich alle zügig per Selbstverpflichtung beispielsweise auf den Einbau von Farbsystemen verständigen würden, kämen wir einen großen Schritt voran, weil die Täter wüssten, dass es sich in Deutschland nicht mehr lohnt, Geldautomaten zu sprengen."

Häufig stammen die Täter aus den Niederlanden, wo die Geldinstitute entsprechende Vorkehrungen getroffen haben. Laut Wahlmann würden die Niederländer es "übrigens auch begrüßen", wenn Deutschland nachzöge.

Schließlich sei es häufig so, dass die Räuber das Geld aus deutschen Banken und Sparkassen als Startkapital für den Einstieg in die organisierte Kriminalität in den Niederlanden nutzten. "Es handelt sich bei den Tätern nicht selten um junge Männer, die Geld brauchen, um etwa in den Drogenhandel einsteigen zu können", erklärte die Ministerin.

Wahlmann zeigte sich in der NOZ weiterhin offen dafür, eine Bundesratsinitiative auf den Weg zu bringen, um die Banken und Sparkassen gesetzlich in die Pflicht zu nehmen. Die Justizministerin verwies aber gleichzeitig darauf, dass Innenministerin Daniela Behrens, ebenfalls SPD, sich aktuell im Austausch mit Vertretern der Geldinstitute befinde. "Wir haben vereinbart, zunächst abzuwarten, ob sich da substanziell etwas tut", sagte Wahlmann.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 13.02.2024 - 07:31 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklärung