Donnerstag, 22. Februar 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Geschäftsklima in Chemieindustrie stagniert auf niedrigem Niveau
Rekordstand bei Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse
Wirtschaftsweise Grimm "erstaunt" über Kritik von Kollegen
EU einigt sich auf neue Russland-Sanktionen
Berichte: Tuchel verlässt FC Bayern am Saisonende
Studie: Rechtspopulismus macht Städte unattraktiver
Bund und Länder einigen sich auf Krankenhaustransparenzgesetz
Dax legt zu - Warten auf Nvidia-Quartalszahlen
Wirtschaftsbericht: VZBV für mehr Schutz vor Inflation
DFL-Präsidium stoppt Pläne für Investoren-Einstieg

Newsticker

07:38Geschäftsklima in Chemieindustrie stagniert auf niedrigem Niveau
07:15Ampel gibt weniger Geld für Verwaltungsdigitalisierung aus
06:59Unionsparteien wollen Maaßens "Schnuppermitglieder" ausschließen
06:33NRW prüft Entlastung von Lehrern durch Schulmanager
06:07Klöckner wittert politische Motive für Aufstand gegen Grimm
01:00VdK pocht auf Abschaffung der privaten Pflegeversicherung
00:01Steuereinnahmen legen zu Jahresbeginn deutlich zu
00:00Lindner will Plan für Steuerklassen-Reform vorlegen
00:00Richterbund fürchtet Überlastung der Justiz durch Cannabisgesetz
00:00Wadephul wirbt um Zustimmung für Taurus-Antrag der Union
00:00Heusgen plädiert für Taurus-Lieferungen an die Ukraine
00:00Verband rechnet mit bis zu 4.000 Cannabis-Clubs binnen Jahresfrist
22:58Bund und Länder einigen sich auf Krankenhaustransparenzgesetz
22:14US-Börsen uneinheitlich - Fed bremst Zinshoffnungen
21:23Truger verteidigt Kritik an Grimm

Brse

Zum Wochenstart hat der Dax nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 16.942 Punkten berechnet, ein Minus in Hhe von 0,1 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Die grten Verluste gab es Bayer. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Deutschland will neuer EU-Gentechnik-Regelung nicht zustimmen


Rapsfeld mit Fahrgasse (Archiv) / Foto: ber dts Nachrichtenagentur

 

Deutschland wird einer europischen Neuregelung zur Kennzeichnung von Gentechnik am Montag im EU-Agrarrat nach jetzigem Stand nicht zustimmen. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) unter Berufung auf das Landwirtschaftsministerium. Wichtig sei fr ihn, dass neben den Interessen der Wissenschaft auch die der Landwirtschaft, der Verbraucher sowie der Lebensmittelwirtschaft gewahrt bleiben, sagte Landwirtschaftsminister Cem zdemir (Grne) den Funke-Zeitungen zur Begrndung.

Die Interessen der Brger sowie der Wirtschaft zu missachten und fr eigene berzeugungen Freiheiten anderer einzuschrnken, sei sicherlich keine gute Idee, so zdemir. Ein Vorschlag der spanischen Ratsprsidentschaft zu neuen genomischen Techniken (NGT) sieht vor, dass der grte Teil der NGT-Pflanzen knftig ohne Risikoprfung und ohne Kennzeichnung der Endprodukte auf den Markt kommen kann. Damit knnten Verbraucher nicht mehr unterscheiden, ob die Lebensmittel mit oder ohne gentechnische Verfahren produziert wurden. Umweltverbnde und Lebensmittelhndler wollen diese Neuregelung verhindern. Sie sehen ihre Existenz und die Kennzeichnung von Bioprodukten, die bewusst ohne Gentechnik hergestellt werden, in Gefahr. "Ich mchte, dass weiterhin jeder fr sich entscheiden kann, Produkte mit oder ohne Gentechnik zu nutzen", sagte zdemir. "Wer gentechnikfrei wirtschaften mchte, ob konventionell oder kologisch, soll dies auch in Zukunft tun knnen. Dafr brauchen wir Regeln fr die Koexistenz, damit ein funktionierender, milliardenschwerer Markt nicht zerstrt wird."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 07.12.2023 - 01:00 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklrung