Sonntag, 14. Juli 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

USA nach Anschlag auf Trump unter Schock
Biden reagiert nach Anschlag auf Trump
Staatsanwalt: Schüsse auf Trump kamen von außerhalb
Schüsse auf Trump - Tote und Verletzte
20-Jähriger aus Pennsylvania als Trump-Attentäter identifiziert
GdP weist Forderung nach dauerhaften Grenzkontrollen zurück
Mutmaßlich Anschlag auf Trump bei Wahlkampfauftritt
Verbrenner-Aus: Dürr warnt von der Leyen vor "Wahlbetrug"
Grüne weisen FDP-Vorstoß zu Grenzkontrollen zurück
Dänemark für Einsatz westlicher Waffen gegen russisches Territorium

Newsticker

11:42Steinmeier mahnt nach Anschlag auf Trump zu Ächtung von Gewalt
11:02Verdi bekräftigt Kritik am Wachstumspaket der Ampelkoalition
10:36Union verlangt frühes Eingreifen bei Anzeichen auf Radikalisierung
10:08Spurwechsel für qualifizierte Asylbewerber wird bisher kaum genutzt
09:49FDP will bei Stromtrassen-Bau weg von Erdkabeln
09:19Scholz verurteilt Anschlag auf Trump als "verabscheuungswürdig"
08:38Dürr nennt neues Bürgergeld "teilweise härter als Hartz IV"
08:2420-Jähriger aus Pennsylvania als Trump-Attentäter identifiziert
02:40Staatsanwalt: Schüsse auf Trump kamen von außerhalb
02:06Biden reagiert nach Anschlag auf Trump
02:00Grüne weisen FDP-Vorstoß zu Grenzkontrollen zurück
01:49Schüsse auf Trump - Tote und Verletzte
01:00Verbrenner-Aus: Dürr warnt von der Leyen vor "Wahlbetrug"
01:00Warmer Frühling sorgt für niedrige Heizkosten
00:55Mutmaßlich Anschlag auf Trump bei Wahlkampfauftritt

Börse

Zum Wochenausklang hat der Dax kräftig zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 18.769 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach einem freundlichen Start baute der Dax am Nachmittag seine Gewinne aus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

DGB beklagt Gewalt gegen Angestellte im öffentlichen Sektor


DGB (Archiv) / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) beklagt angesichts einer neuen von der Dachorganisation in Auftrag gegebenen Umfrage häufige Gewalt gegen Angestellte im öffentlichen Sektor. 42 Prozent der Deutschen haben bereits im Zug, in der Verwaltung oder etwa bei Rettungseinsätzen Gewalt gegen die Angestellten beobachtet, wie aus der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest hervorgeht, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) berichten. Angestellte des öffentlichen Dienstes und des privatisierten Sektors erleben demnach häufig respektloses Verhalten: Ein Viertel berichtet von körperlichen Angriffen, ein Drittel von Bedrohungen, eine Mehrheit von 61 Prozent von Beleidigungen.

Die Zahlen sind laut der Befragung deutlich höher als in anderen Berufsgruppen. Allerdings gilt hier: Wer auf der Straße, in der Bahn oder der Verwaltung oder anderen öffentlichen Stellen arbeitet, hat täglich Kontakt mit vielen Menschen - damit wächst auch das Risiko für Konflikte. Die Beschäftigten in öffentlichen Bereichen seien immer öfter Blitzableiter für die persönliche Unzufriedenheit der Bürger in diesem Land, sagte die stellvertretende Vorsitzende des DGB, Elke Hannack, den Funke-Zeitungen. "Die Ursachen liegen auf der Hand: akuter Personalmangel, marode Infrastrukturen und komplizierte Verwaltungsvorgänge - jahrzehntelang wurde die Daseinsfürsorge kaputtgespart und im Ergebnis hat der Staat regelmäßig Schwierigkeiten, seine Aufgaben zu erfüllen." So zeigt sich laut der Umfrage, dass vor allem dort wenig Respekt gegenüber Angestellten im öffentlichen Sektor gesehen wird, wo die Zufriedenheit mit der Dienstleistung ohnehin gering ist: im Bahnverkehr, bei den Ordnungsämtern, in der Verwaltung, aber auch im Schulsystem. Dort, wo die Menschen mit dem Service zufrieden sind, nehmen sie auch mehr Respekt gegenüber den Bediensteten wahr. Aus Sicht der Gewerkschaft muss daraus vor allem eines folgen: mehr Investitionen der öffentlichen Hand, "in mehr Personal, in den Ausbau einer modernen, digitalen Verwaltung, in flächendeckende Bildung, Pflege und Krankenversorgung, in einen funktionierenden Nah- und Fernverkehr und natürlich auch in Sicherheit", sagte DGB-Vize Hannack. Für die Umfrage wurden nach Angaben des DGB im August 2023 insgesamt 1.196 Menschen in Deutschland durch das Institut Infratest befragt. Dabei ging es um Zufriedenheit mit dem öffentlichen und privatisierten Sektor sowie die Wahrnehmung von Respekt und Gewalt gegenüber den dort Beschäftigten.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 14.09.2023 - 01:00 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklärung