Mittwoch, 21. Februar 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Rekordstand bei Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse
Ifo: Russland umgeht Sanktionen über GUS-Länder und Türkei
Wirtschaftsweise Grimm "erstaunt" über Kritik von Kollegen
EU einigt sich auf neue Russland-Sanktionen
Dax lässt geringfügig nach - Gegenwind aus den USA
Studie: Rechtspopulismus macht Städte unattraktiver
Berichte: Tuchel verlässt FC Bayern am Saisonende
Ex-Nato-General Rasmussen drängt Bundesregierung zu Taurus-Lieferung
US-Börsen lassen nach - Einzelhandel im Fokus
Martin Scorsese kassiert auf Berlinale Buh-Rufe von Fans

Newsticker

17:11Wirtschaftsweise Grimm wehrt sich gegen Rücktrittsforderungen
16:59DFL-Präsidium stoppt Pläne für Investoren-Einstieg
16:34Dobrindt nennt Ampel "Standortnachteil für unser Land"
16:20Pro Asyl: Nur selten Asyl für russische Kriegsverweigerer
15:42Linnemann stellt sich hinter Wirtschaftsweise Grimm
15:03FDP-Landesministerin Hüskens hält Grüne für "potenziellen Partner"
15:01OVG untersagt Projektionen auf Gebäude der russischen Botschaft
14:52Klingbeil warnt trotz Wirtschaftsflaute vor Schwarzmalerei
14:47Habeck hofft auf "Reformbooster"
14:40Leonie Benesch empfand sich während Schulzeit als Außenseiterin
14:39Frei ruft Ampel-Abgeordnete zu Unterstützung bei Taurus-Antrag auf
14:28Wirtschaftsweise Grimm "erstaunt" über Kritik von Kollegen
13:57Lindner hält Entwicklung der Inflation wieder für "beherrschbar"
13:47Strack-Zimmermann verteidigt Haltung in Taurus-Debatte
13:19Bundesregierung vor Vermittlungsausschuss zurückhaltend

Brse

Zum Wochenstart hat der Dax nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 16.942 Punkten berechnet, ein Minus in Hhe von 0,1 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Die grten Verluste gab es Bayer. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Habeck bei Heizungsverbot zu "Kompromissen" bereit


Heizungsrohre / Foto: ber dts Nachrichtenagentur

 

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grne) zeigt sich bei seinen umstrittenen Gesetzesplnen fr ein Verbot von l- und Gasheizungen ab dem nchsten Jahr kompromissbereit. Bei Hochlauf, Handwerksleistungen und Produktionskapazitten sei "jede Form von bergangsfristen, Hrtefallregelungen und Kompromissen denkbar", sagte er dem Fernsehsender "Welt". Ihm gehe es darum, den Einstieg zu schaffen, damit man "nicht immer weiter neue l- und Gasheizungen" verbaue.

"Jede Form von Pragmatismus ist denkbar und mglich", so der Wirtschaftsminister. Er sei sicher, dass die Koalition sich hier "zgig" einigen knne. Offen lie er aber, ob er auch bei den Fristen mit sich reden lsst. SPD, Grne und FDP htten im Mrz 2022 beschlossen, dass "ab 1. Januar 2024 bei neuen und sanierten Heizungen 65 Prozent erneuerbare Energien" erforderlich seien. Das htten damals Christian Lindner, Olaf Scholz und er selbst unterschrieben - und das sehe das Gesetz jetzt vor, so Habeck weiter.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 21.03.2023 - 11:50 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklrung