Mittwoch, 29. Mai 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Kabinett beschließt Eckpunkte für Carbon-Management-Strategie
Relegation: Jahn Regensburg steigt in 2. Liga auf
Rechnungshof fordert Reform des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes
Deutschland und Frankreich vereinbaren gemeinsame Wettbewerbsagenda
Galeria-Gläubiger segnen Insolvenzplan ab
Dax lässt nach - Ölpreis deutlich gestiegen
Scholz und Macron rufen Israel zu Einhaltung des Völkerrechts auf
Reallöhne im ersten Quartal kräftig gestiegen
NRW will "Qualitätsmedien" finanziell fördern
Länderdaten deuten auf kaum veränderte Jahresinflation

Newsticker

12:47Dax am Mittag schwächer - Zurückhaltung dominiert
12:29Kabinett beschließt Eckpunkte für Carbon-Management-Strategie
12:28Studie: Einsamkeit unter jungen Menschen nimmt zu
12:13Einigung in Bau-Tarifverhandlungen
11:55Kabinett beschließt Rentenpaket II
11:55Bericht: Weitere Razzia im EU-Parlament wegen Russlandaffäre
11:41Zahl der Drogentoten steigt weiter - Mischkonsum als Risiko
11:00Habeck hält an Übernahme des Tennet-Stromnetzes fest
10:55Heil weist Forderung nach höherem Renteneintrittsalter zurück
10:35Spritpreise sinken weiter
10:29Länderdaten deuten auf kaum veränderte Jahresinflation
09:45Essen will AfD-Bundesparteitag durch Mietvertragszusatz verhindern
09:36Dax startet schwächer - Konsumklima erholt sich weiter
09:03Pflegerat wirbt für Schulfach Gesundheit und Pflege
08:50Neue Metoo-Vorwürfe im Europaparlament

Börse

Der Dax hat am Mittwoch nach einem schwachen Start zum Mittag weiter nachgelassen. Gegen 12:45 Uhr wurde der Index mit rund 18.560 Punkten berechnet, dies entspricht einem Minus von 0,6 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

EuGH stärkt Rechte von Diesel-Käufern bei Schadenersatz-Klagen


Auspuff / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Käufer von Dieselfahrzeugen können Anspruch auf Schadenersatz haben, wenn ein sogenanntes Thermofenster zur Abgasreinigung in ihrem Auto verwendet wird. Das geht aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) hervor, welches am Dienstag verkündet wurde. Voraussetzung ist demnach, dass dem Käufer durch diese Abschalteinrichtung ein Schaden entstanden ist.

Den Luxemburger Richtern zufolge schützt das Unionsrecht neben allgemeinen Rechtsgütern auch die Einzelinteressen des individuellen Käufers eines Kraftfahrzeugs gegenüber dessen Hersteller. Demnach ist für einen entsprechenden Anspruch keine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung nötig - Fahrlässigkeit genügt. Die Mitgliedstaaten müssten vorsehen, dass der Käufer eines solchen Fahrzeugs gegen den Hersteller einen Anspruch auf Schadensersatz habe, so der EuGH. Konkret ging es in dem Prozess um eine Vorlage des Landgerichts Ravensburg, welches über eine Klage gegen Mercedes-Benz entscheiden muss. In dem Fall müsse das deutsche Gericht aber am Ende selbst feststellen, ob die verwendete Technik als unzulässig einzustufen sei, so der EuGH. Nach dem Urteil könnte möglicherweise eine neue Klagewelle drohen, da der Bundesgerichtshof (BGH) Schadensersatzansprüche wegen des Thermofensters allein bislang generell abgelehnt hatte.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 21.03.2023 - 10:21 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklärung