Donnerstag, 22. Februar 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Wirtschaftsweise Grimm "erstaunt" über Kritik von Kollegen
EU einigt sich auf neue Russland-Sanktionen
Berichte: Tuchel verlässt FC Bayern am Saisonende
Bund und Länder einigen sich auf Krankenhaustransparenzgesetz
Dax legt zu - Warten auf Nvidia-Quartalszahlen
Einnahmen aus Grunderwerbsteuer brechen ein
Wirtschaftsbericht: VZBV für mehr Schutz vor Inflation
DFL-Präsidium stoppt Pläne für Investoren-Einstieg
Nettozuwanderung aus Ukraine 2023 deutlich geringer als im Vorjahr
Ökonomen: Ukraine-Krieg kostet Deutschland über 200 Milliarden Euro

Newsticker

09:48Habeck verteidigt "klägliche" Wachstumsprognose
09:34Dax startet deutlich im Plus - erneut neues Allzeithoch
09:28Klingbeil: Auch Scholz für Reform der Schuldenbremse
09:26NRW will Nachtruhe für Fußball-EM lockern - Städtetag zufrieden
09:08Spahn fordert FDP zu "Lindner-Papier" auf
08:54Wirtschaftsweiser Truger soll im Sachverständigenrat bleiben
08:45Niedersachsens CDU-Fraktionschef will Ministerpräsident werden
08:33Kretschmer hält Ampel-Politiker auf Anti-AfD-Demos für unpassend
08:29FDP stellt sich bei Waffenrechtsverschärfung weiter gegen Faeser
08:22Union wirft Scholz "Täuschungsmanöver" bei Waffenlieferungen vor
08:16Einnahmen aus Grunderwerbsteuer brechen ein
08:10Nettozuwanderung aus Ukraine 2023 deutlich geringer als im Vorjahr
08:02Bund Deutscher Kriminalbeamter verlangt Stopp von Cannabis-Gesetz
07:38Geschäftsklima in Chemieindustrie stagniert auf niedrigem Niveau
07:15Ampel gibt weniger Geld für Verwaltungsdigitalisierung aus

Brse

Zum Wochenstart hat der Dax nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 16.942 Punkten berechnet, ein Minus in Hhe von 0,1 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Die grten Verluste gab es Bayer. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Pflegerat kritisiert Verlegung von Pflegern auf Kinderstationen


Krankenhaus / Foto: ber dts Nachrichtenagentur

 

Der Deutsche Pflegerat hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach wegen der angekndigten Verlegung von Pflegekrften aus Erwachsenen- in Kinderstationen scharf kritisiert. "Das kann man nur als Verzweiflungstat bezeichnen", sagte DPR-Prsidentin Christine Vogler dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochausgaben). "In den Kliniken kann bereits jetzt nur die Minimalversorgung gesichert werden. Wir haben keine Station mehr, wo man Pflegepersonal abziehen kann."

Pflegekrften aus anderen klinischen Abteilungen wrden zwar die Grundlagen ihres Berufes kennen, aber nicht automatisch die Qualifikation zur Versorgung im pdiatrischen Intensivbereich haben, so Vogler. "Diese Vorstellung, dass Pflegefachpersonen mit ihrer Qualifizierung mal eben berall in Spezialabteilungen eingesetzt werden knnten, das ist ein irriger Gedanke in der Bevlkerung, der aufhren muss", so die DPR-Prsidentin. Der Deutsche Berufsverband fr Pflegeberufe (DBfK) hlt zudem die Aussetzung der Pflegepersonaluntergrenzen fr "unzumutbar": Die Vorsitzende, Christel Bienstein, monierte gegenber dem RND: "Die Untergrenzen sind die rote Linie, die das Minimum an Versorgung markiert." Sie dienten deshalb vor allem der Sicherheit der Patienten in den Kliniken. Pflege unter diesem Minimum betreiben zu mssen, wre daher eine enorme Zumutung, so Bienstein: "Mit allen daraus erwachsenden Konsequenzen bis zur Berufsflucht."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 07.12.2022 - 00:00 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklrung