Donnerstag, 22. Februar 2024
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

NRW will Nachtruhe fĆ¼r FuƟball-EM lockern - StƤdtetag zufrieden
Klingbeil: Auch Scholz fĆ¼r Reform der Schuldenbremse
Wirtschaftsweise Grimm "erstaunt" Ć¼ber Kritik von Kollegen
EU einigt sich auf neue Russland-Sanktionen
Berichte: Tuchel verlƤsst FC Bayern am Saisonende
Bund und LƤnder einigen sich auf Krankenhaustransparenzgesetz
Dax legt zu - Warten auf Nvidia-Quartalszahlen
Wirtschaftsbericht: VZBV fĆ¼r mehr Schutz vor Inflation
Einnahmen aus Grunderwerbsteuer brechen ein
DFL-PrƤsidium stoppt PlƤne fĆ¼r Investoren-Einstieg

Newsticker

09:34Dax startet deutlich im Plus - erneut neues Allzeithoch
09:28Klingbeil: Auch Scholz fĆ¼r Reform der Schuldenbremse
09:26NRW will Nachtruhe fĆ¼r FuƟball-EM lockern - StƤdtetag zufrieden
09:08Spahn fordert FDP zu "Lindner-Papier" auf
08:54Wirtschaftsweiser Truger soll im SachverstƤndigenrat bleiben
08:45Niedersachsens CDU-Fraktionschef will MinisterprƤsident werden
08:33Kretschmer hƤlt Ampel-Politiker auf Anti-AfD-Demos fĆ¼r unpassend
08:29FDP stellt sich bei WaffenrechtsverschƤrfung weiter gegen Faeser
08:22Union wirft Scholz "TƤuschungsmanƶver" bei Waffenlieferungen vor
08:16Einnahmen aus Grunderwerbsteuer brechen ein
08:10Nettozuwanderung aus Ukraine 2023 deutlich geringer als im Vorjahr
08:02Bund Deutscher Kriminalbeamter verlangt Stopp von Cannabis-Gesetz
07:38GeschƤftsklima in Chemieindustrie stagniert auf niedrigem Niveau
07:15Ampel gibt weniger Geld fĆ¼r Verwaltungsdigitalisierung aus
06:59Unionsparteien wollen MaaƟens "Schnuppermitglieder" ausschlieƟen

Börse

Zum Wochenstart hat der Dax nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 16.942 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,1 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Die größten Verluste gab es Bayer. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Söder verteidigt Aus für Maskenpflicht im ÖPNV


U- und S-Bahnhof Marienplatz in München / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die Abschaffung der Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr verteidigt. Der Vorschlag von Landesgesundheitsminister Klaus Holetschek sei richtig, schrieb Söder am Dienstag bei Twitter. "Die Infektionslage ist seit langem stabil."

Man orientiere sich mit dem Schritt am Beispiel Österreichs. Die Landesregierung hatte den Beschluss am Dienstagvormittag gefasst. Ab Samstag soll es demnach nur noch eine Empfehlung zum Tragen von Masken geben. Mit dem Beschluss des Kabinetts war im Vorfeld gerechnet worden, nur das genaue Datum war bis zuletzt noch offen. Bayern dürfte dem Vernehmen nach nicht das einzige Bundesland bleiben, in dem die Maskenpflicht im ÖPNV abgeschafft wird. So stehen derzeit zum Beispiel in Sachsen-Anhalt die landesweiten Corona-Regeln auf der Kippe. Dort berät die Landesregierung am Dienstag über eine Verlängerung. Sollte keine Einigung erfolgen, könnten die meisten Maßnahmen bereits am Mittwoch wegfallen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

 

NEWS25-Meldung vom 06.12.2022 - 11:58 Uhr

Loading...


  Andere News


   © news25 2024 | Impressum, Datenschutzerklärung