Montag, 23. April 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
Meistgelesene Nachrichten

Bericht: Skandal um Asyl-Betrug beim BAMF weitet sich aus
Streit um Familiennachzug geht weiter
Paritätischer: Strategie im Umgang mit AfD ändern
Nahles neue SPD-Chefin
Handelsketten sparen bei Zucker und Salz
Post-Chef Appel verteidigt sein Gehalt
Siemens fordert von Bundesregierung schnellere Digitalisierung
1. Bundesliga: Köln rettet Unentschieden gegen Schalke
Verteidigungsministerium plant Großauftrag
Von der Leyen will Mehrheitsentscheidungen in der EU
Newsticker

00:00Entwicklungsminister will eine Milliarde Euro mehr
00:00Soziologe Nassehi: Neurechte reden wie Rudi Dutschke
23:00Arbeitgeber-Präsident: Neue Pflege-Ausbildung überfordert Azubis
23:00CDU-Politiker wollen gegen Marktmacht von Facebook vorgehen
22:00Verteidigungsministerium plant Großauftrag
21:00Trump klagt aus dem Ferienhaus über "Hexenjagd"
19:531. Bundesliga: Köln rettet Unentschieden gegen Schalke
18:57Auto-Herstellern drohen Kartellstrafen
18:38Siemens fordert von Bundesregierung schnellere Digitalisierung
17:44Ex-SPD-Chef Schulz zeigt sich solidarisch mit Nahles
17:28Bericht: Skandal um Asyl-Betrug beim BAMF weitet sich aus
17:231. Bundesliga: Mainz verliert in Augsburg
17:09Verteidigungsministerium plant milliardenschwere Rüstungsaufträge
17:00Agrarministerin Klöckner beklagt "Verlust der Debattenkultur"
16:09Juso-Chef Kühnert sieht SPD auf dem Weg der Erneuerung

111

Soziologe Nassehi: Neurechte reden wie Rudi Dutschke

Nach Überzeugung des Soziologen Armin Nassehi leben die Strategien und Argumente der 68er heute in den neurechten Bewegungen fort. "Wenn man Rudi Dutschke über die parlamentarische Demokratie reden hört, dann sind das Sätze, die man heute von den Neurechten in fast gleicher Formulierung findet", sagte Nassehi der "Welt" (Montagsausgabe). Als Beispiele nannte er die These, die Politiker hätten sich vom unmittelbaren Lebensgefühl des Volkes oder der Wähler entfernt und ignorierten die wirklichen Bedürfnisse der Menschen. [Weiter...]

 

Mindestens 31 Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

In der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Sonntag mindestens 31 Menschen bei einem Selbstmordanschlag ums Leben gekommen. Mehr als 50 weitere Personen wurden verletzt, teilten die afghanischen Behörden mit. Der Vorfall hatte sich gegen 10 Uhr Ortszeit (7:30 Uhr deutscher Zeit) vor einem Zentrum zur Registrierung von Wählern im Westen der Stadt ereignet. [Weiter...]

 

Lottozahlen vom Samstag (21.04.2018)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 12, 15, 19, 23, 29, 38, die Superzahl ist die 5. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 9296608. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 197674 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Weiter...]

 

Weltbekannter House-DJ Avicii mit 28 Jahren tot aufgefunden

Der schwedische DJ und Musikproduzent Avicii ist tot. Das berichtete das Musikmagazin Billboard am Freitag auf seiner Internetseite. Auch die BBC berichtete entsprechend. [Weiter...]

 

Billboard-Magazin: DJ und Musikproduzent Avicii im Alter von 28 Jahren gestorben

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Stockholm: Billboard-Magazin: DJ und Musikproduzent Avicii im Alter von 28 Jahren gestorben. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Weiter...]

 

Bundespolizei verhinderte Einreise von IS-Gefährder

Die Bundespolizei hat verhindert, dass ein mutmaßlicher Logistiker der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) einreist. In einem deutschen Konsulat hatte der schon ein Visum zur Familienzusammenführung mit seinem bereits in Deutschland lebenden Sohn erhalten. Gegen den ermitteln die Behörden ebenfalls wegen Mitgliedschaft im IS sowie wegen sexueller Gewalt, schreibt der "Spiegel". [Weiter...]

 

Chinesische Stadt testet Spritzwasser gegen Fußgänger-Delikte

Wer künftig in der zentral-chinesischen Stadt Daye als Fußgänger trotz roter Ampel die Straße überquert, muss damit rechnen, von einem Spritzwasserstrahl getroffen zu werden. Dafür hat die örtliche Polizei an zwei Seiten eines Straßenübergangs Pfosten aufgestellt, die neben der Spritzfunktion auch ein Bilderfassungs- und Gesichtserkennungssystem beinhalten, berichtet die chinesische Nachrichtenagentur "China News Service". "Das Wasser wird Kleidung nass machen, aber Menschen nicht verängstigen und keine Umweltverschmutzung verursachen", sagte ein Polizeibeamte und fügte hinzu, dass die Zahl der Verstöße seit der Einführung zurückgegangen sei. [Weiter...]

 

Hamburg: Polizei schießt Messer-Angreifer nieder

Im Hamburger Stadtteil Wandsbeck haben Polizeibeamte am Freitagmorgen einen Messer-Angreifer niedergeschossen. Er soll am Friedrich-Ebert-Damm Passanten bedroht haben. Der Vorfall habe sich kurz vor sieben Uhr ereignet, berichtete die "Hamburger Morgenpost" auf ihrer Internetseite. [Weiter...]

 

Dutzende Verletzte bei Zugunfall in Österreich

Bei einem Zugunfall in Österreich sind am Freitagmorgen dutzende Menschen verletzt worden. Beim Zusammenkoppeln von Wagen mit dem Nightjet 467 von Zürich nach Wien fuhr eine Lok mit Waggons auf den stehenden Zug auf, teilte die ÖBB mit. Dabei wurden bis zu 40 Menschen verletzt, allerdings niemand davon schwer. [Weiter...]

 

BGH bestätigt Urteil gegen IS-Sympathisantin Safia S.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Urteil gegen die IS-Sympathisantin Safia S., die im Februar 2016 in Hannover einen Bundespolizisten mit einem Messer lebensgefährlich verletzt hatte, bestätigt. "Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat die auf die Rüge der Verletzung materiellen Rechts und eine Verfahrensbeanstandung gestützte Revision der Angeklagten S. sowie die ebenfalls auf die Sachrüge gegründete Revision des Angeklagten K. verworfen", teilten die Karlsruher Richter am Donnerstag mit. Das Urteil ist damit rechtskräftig. [Weiter...]

 

Kurdenmiliz YPG nimmt mehrere deutsche Dschihadisten fest

Die kurdische YPG-Miliz hat nach eigenen Angaben mehrere deutsche Dschihadisten in Nord-Syrien festgenommen. Insgesamt rund 400 ausländische IS-Kämpfer seien im Gewahrsam der YPG-Miliz, darunter auch "einige wenige" Deutsche, sagte ein Sprecher des Parteienbündnisses Tev-Dem, welches die Region kontrolliert, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). Ein YPG-Sprecher nannte die Gefangenen eine zunehmende Belastung für die Kurdenmiliz. [Weiter...]

 

Gesetz zu TV-Übertragungen von Urteilsverkündungen wirkt noch nicht

Das Gesetz zu TV-Übertragungen von Urteilsverkündungen wirkt noch nicht. Obwohl ab diesem Donnerstag mehr wichtige Urteilsverkündungen im Fernsehen, Internet oder Radio übertragen werden dürfen, sei bisher nur eine einzige Übertragung zugelassen worden, berichtet das "Handelsblatt" nach einer Befragung der Bundesgerichte. Demnach darf die Urteilsverkündung zur Zulässigkeit von Werbeblockern im Internet des Bundesgerichtshofs (BGH) übertragen werden. [Weiter...]

 

Verband der Bundespolizei warnt nach Großrazzia vor Personalmangel

Nach der Großrazzia mit 1.500 Beamten der Bundespolizei gegen mutmaßliche Menschenhändler hat Thomas Mischke, Vorsitzender des BDK Bundespolizei, gefordert, sich dem dramatischen Personalmangel bei der Behörde zu widmen. Den Polizeieinsatz am Mittwoch sei eine "großartige Aktion" gewesen, "die ein deutliches Zeichen gegen das menschenverachtende Geschäftsmodell Menschenhandel" setze, sagte Mischke der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Er verwies zugleich aber auf die Dauerbelastung der Beamten. [Weiter...]

 

Lottozahlen vom Mittwoch (18.04.2018)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 2, 4, 7, 10, 35, 37, die Superzahl ist die 8. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 5534136. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 187430 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Weiter...]

 

Lebenslange Haft für Berliner Gefriertruhen-Mörder

Im sogenannten Gefriertruhen-Mord ist der Angeklagte Josef S. zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Berliner Landgericht stellte zugleich die besondere Schwere der Schuld fest. Josef S. soll um die Jahreswende 2006/2007 den damals 80-jährigen Witwer Heinz N. in seiner Wohnung im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg getötet und über Jahre in dessen eigener Gefriertruhe aufbewahrt haben. [Weiter...]

 

   © news25 2015 | Impressum