Freitag, 03. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
Meistgelesene Nachrichten

EU-Grünen-Fraktionschefin kritisiert Gesetz zum Kohleausstieg
Bremen und Heidenheim im Relegations-Hinspiel unentschieden
Bremen und Heidenheim im Relegations-Hinspiel unentschieden
Bremen und Heidenheim im Relegations-Hinspiel unentschieden
Röttgen fordert Bundeswehr-Beteiligung in Libyen
Bremen und Heidenheim im Relegations-Hinspiel unentschieden
Kieler Verkehrsminister verteidigt Luftreinhalteplan
Gabriel verteidigt Beratertätigkeit für Tönnies
GKV erwartet "großen Schub" durch Spahns Digitalisierungsgesetz
Niedersachsen kritisiert Verkehrsminister für Bußgeld-Regelung
Newsticker

18:56EU-Grünen-Fraktionschefin kritisiert Gesetz zum Kohleausstieg
18:19Commerzbank-Chef bietet Rücktritt an
17:38DAX lässt nach - Beiersdorf hinten
16:43FDP besorgt über geänderte Tesla-Pläne in Brandenburg
16:35Habeck verteidigt Zustimmung der Grünen zu Sauenhaltungs-Kompromiss
16:25FDP kritisiert Scheuer wegen Streit um StVO-Novelle
16:18Unternehmensverbände bei Teslas Planänderungen gelassen
16:11Grüne fordern mehr Mittel zum Erhalt der Bahn-Infrastrukturen
16:07Wirtschaftsforscher prognostizieren neue Bankenkrise
15:54Wahlkampfmanager Spreng schreibt Laschet ab
15:47Kieler Verkehrsminister verteidigt Luftreinhalteplan
15:29Schulforscherinnen rätseln über gute Abi-Noten trotz Fernunterricht
15:10Depeche Mode führt die deutschen Album-Charts an
14:48Peter Steudtner in Türkei freigesprochen
13:51Remdesivir erhält Zulassung in Europa

111

Schulforscherinnen rätseln über gute Abi-Noten trotz Fernunterricht

Schulforscherinnen halten die Qualität des digitalen Schulunterrichts wegen der Pandemie nicht zwingend ursächlich für die Qualität der Noten. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Mehrere Bundesländer hatten gemeldet, dass Abiturienten in diesem Jahr bessere Durchschnittsnoten als zuvor erzielten. [Weiter...]

 

Stuttgart-21-Gegner beantragen neue Brandschutzprüfung

Die Gegner des umstrittenen Großprojekts Stuttgart 21 haben beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) eine neue Bewertung des Brandschutzes in den Tunnelröhren beantragt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Auslöser ist ein bislang unveröffentlichtes Gutachten eines Schweizer Ingenieurbüros zu einer möglichen ICE-Evakuierung. [Weiter...]

 

Madeleine McCann: Staatsanwaltschaft beantragt keinen Haftbefehl

Im Vermisstenfall Madeleine McCann sieht die Staatsanwaltschaft Braunschweig keine Handhabe für einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten Christian B. Es gebe "derzeit keinen dringenden Tatverdacht", sagte der Erste Staatsanwalt dem "Spiegel". Bei den Ermittlungen gibt es laut Staatsanwaltschaft zudem auch keinen Zeitdruck. "Wir gehen davon aus, dass Christian B. wegen anderer Delikte mindestens bis Anfang 2021 in Haft bleibt", hieß es. [Weiter...]

 

300 Infektionen über Corona-Warn-App gemeldet

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine erste Schätzung zur Zahl der bislang in die Corona-Warn-App eingetragenen Infektionen abgegeben. "Wir gehen von rund 300 Infektionen aus, die bislang per App gemeldet wurden", sagt der CDU-Politiker in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel". Spahn bezieht sich dabei auf "die Zahl der Verschlüsselungscodes", die von der zugehörigen Hotline ausgegeben wurden, um andere zu warnen. [Weiter...]

 

Virologe Schmidt-Chanasit: Kein "Superimpfstoff" in 2021

Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit hat die Hoffnung auf einen Impfstoff, mit dem man im kommenden Jahr zum Alltag wie vor der Pandemie zurückkehren könnte, gedämpft. Man müsse sich von der Vorstellung verabschieden, "dass wir nächstes Jahr einen Superimpfstoff haben, der allen in kürzester Zeit gegeben werden kann und ein Leben lang schützt", sagte Schmidt-Chanasit im RTL/n-tv-"Frühstart". Diesen Impfstoff werde es nicht geben "und schon gar nicht nächstes Jahr". [Weiter...]

 

Mehrheit wechselt Gesichtsmasken wöchentlich

Die Mehrheit der Deutschen wechselt Corona-Gesichtsmasken wöchentlich. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar hervor, über die der Focus berichtet. Demnach wechseln oder waschen 81 Prozent der Deutschen ihre Maske mindestens einmal pro Woche. [Weiter...]

 

Kriminologe: Strafverschärfung bei Kindesmissbrauch unzureichend

Der Kriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger hält eine Strafverschärfung bei Kindesmissbrauch alleine für unzureichend. Wenn man nicht auch gleichzeitig die Strafverfolgungswahrscheinlichkeit erhöhe, bringe sie in der Regel wenig, sagte Rüdiger der "Tagesschau". Wenn diese Wahrscheinlichkeit steige, "dann können auch höhere Strafandrohungen einen Einfluss haben". [Weiter...]

 

Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern in Bayern

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor schweren Gewittern in Teilen Bayerns gewarnt. Es könne zu Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtlichen Blitzschäden kommen, teilte der DWD am Donnerstagmittag mit. Möglich seien zudem entwurzelte Bäume, herabstürzende Dachziegel oder andere Gegenstände sowie durch Hagelschlag Schäden an Gebäuden, Autos und landwirtschaftlichen Kulturen. [Weiter...]

 

Kinderschutzorganisation begrüßt härtere Strafen für Missbrauch

Die Geschäftsführerin der Kinderschutzorganisation "Innocence in Danger", Julia von Weiler, hat die geplanten strengeren Strafen für Kindesmissbrauch begrüßt. Es sei ein "wichtiges Signal" an die Täter, weil es ihnen sage: "Es ist nicht eine Bagatelle, sondern es ist ein Verbrechen", sagte von Weiler in der RTL-Sendung "Guten Morgen Deutschland". Und es sei vor allen Dingen ein ganz wichtiges Signal an die betroffenen Opfer, dass man das auch entsprechend ahnden werde. [Weiter...]

 

Mindestens 50 Tote bei Erdrutsch in Myanmar

Im südostasiatischen Staat Myanmar sind am Donnerstag mindestens 50 Personen bei einem Erdrutsch ums Leben gekommen. Zahlreiche weitere Menschen werden noch vermisst, berichten mehrere Medien übereinstimmend unter Berufung auf Behördenangaben. Das Unglück ereignete sich demnach am Donnerstagmorgen (Ortszeit) am Standort einer Jademine im Kachin-Staat im Norden des Landes. [Weiter...]

 

Lottozahlen vom Mittwoch (01.07.2020)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 2, 32, 36, 38, 39, 44, die Superzahl ist die 1. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 0600168. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 815454 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Weiter...]

 

Käßmann: Zwangsisolation alter Menschen in Pflegeheimen beenden

Der ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann hat die fortgesetzte Abschottung von Pflegebedürftigen in Deutschland scharf kritisiert. "Die Herausforderung durch Corona dauert an, und das Problem der Zwangsisolation alter Menschen ist ungelöst", schreibt sie in der Wochenzeitung "Die Zeit". Sie finde: "Das geht so nicht weiter!" Die Theologin forderte, niemanden in den Heimen alleinzulassen und nannte aktuelle Beispiele, wie Angehörige weiterhin am Kontakt zu Pflegeheimbewohnern gehindert werden: "Viele fühlen sich geradezu ihrer Freiheit beraubt." [Weiter...]

 

Jasmin Tabatabai lobt Auftreten der Regierung in Corona-Zeiten

Schauspielerin und Sängerin Jasmin Tabatabai hat die Außenwirkung der Bundesregierung während der Coronakrise gelobt. Im Ausland werde "wahrgenommen, wie gut wir durch die Krise gekommen sind, wie gut alles organisiert ist", sagte die im Iran geborene Tabatabai dem "Mannheimer Morgen" (Donnerstagsausgabe). Es komme gut an, "dass Deutschland von einer besonnenen Wissenschaftlerin regiert wird, die nicht ständig ausflippt bei irgendwelchen Pressekonferenzen, die Leute beschimpft und merkwürdige Ratschläge gibt", sagte Tabatabai lobend über Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). [Weiter...]

 

Epidemiologe warnt vor Reisen in die USA

Der Epidemiologe Timo Ulrichs warnt aktuell vor Reisen in die USA und Lateinamerika. "Eine Reise in die USA ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht zu empfehlen, und auch Lateinamerika sollte gemieden werden", sagte er dem Nachrichtenportal Watson. Innerhalb Europas könne hingegen gut vereist werden. [Weiter...]

 

Umfrage: Mehrheit für Null-Promille-Grenze im Straßenverkehr

Die Mehrheit der Deutschen fordert ein absolutes Alkoholverbot für Autofahrer. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Ipsos für den Verband der TÜV (VdTÜV) hervor, welche am Dienstag veröffentlicht wurde. Demnach unterstützen 75 Prozent der Bundesbürger eine Null-Promille-Grenze. [Weiter...]

 

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung