Sonntag, 21. Januar 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
Meistgelesene Nachrichten

Wagenknecht: SPD ist "keine soziale Partei mehr"
Tierschutz-Präsident fordert weniger Fleisch-Konsum
Klöckner befürchtet Erstarken von Extremisten bei GroKo-Scheitern
Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
CDU-Arbeitnehmer wollen sachgrundlose Befristungen abschaffen
Familienunternehmer warnen vor europäischer Einlagensicherung
1. Bundesliga: Leverkusen schlägt Hoffenheim 4:1
1. Bundesliga: Köln gewinnt Kellerduell in Hamburg
Französischer Spitzenkoch Paul Bocuse gestorben
SPD-Fraktionschefin lehnt Amtszeitbegrenzung für Merkel ab
Newsticker

00:00Bahn verteidigt Einstellung des Fernverkehrs bei Orkan
00:00Irans ehemaliger Thronfolger Cyrus Reza Pahlavi fordert Sanktionen
00:00Nvidia erwartet Neustrukturierung der Autobranche
00:00Verbraucherschützer warnen vor Überzuckerung in Europa
00:00Hipp steigt in Biokost-Verpflegung für Kitas ein
20:211. Bundesliga: Köln gewinnt Kellerduell in Hamburg
20:211. Bundesliga: Köln gewinnt Kellerduell in Hamburg
19:29Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
19:29Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
18:35Schulz ist "stolz" auf seine SPD
17:251. Bundesliga: Leverkusen schlägt Hoffenheim 4:1
16:46Klöckner befürchtet Erstarken von Extremisten bei GroKo-Scheitern
16:15Tierschutz-Präsident fordert weniger Fleisch-Konsum
16:15Tierschutz-Präsident fordert weniger Fleisch-Konsum
15:49Schulz will mit kämpferischer Rede für GroKo-Verhandlungen werben

111

US-Autor Nicholas Sparks zweifelt an seinen Vater-Qualitäten

Der Schriftsteller Nicholas Sparks hat in der Vergangenheit oft Zweifel gehabt, ob er ein guter Vater ist. In seinem neuen Roman "Seit du bei mir bist" fühlt sich die Hauptperson Russell, dessen Ehe zerbrochen ist, überfordert von der Verantwortung für seine Tochter. "Viel von dieser Thematik rührte von meinen eigenen Ängsten her, wenn ich mit meinen Kindern allein war", sagte der US-Autor dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagsausgaben). [Weiter...]

 

"Tatort"-Regisseur benannte seine Katzen nach Prahl und Liefers

Der Regisseur Kaspar Heidelbach hat seine beiden Katzen nach Axel Prahl und Jan Josef Liefers, den Stars des Münster-"Tatorts", benannt. Die Schauspieler seien quasi die Patenonkel seiner Tiere, sagte Heidelbach der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). "Als ich die beiden vor ein paar Jahren von meiner Frau geschenkt bekam, habe ich gerade mit den beiden gedreht - und da haben sie eben die Patenschaft übernommen. Die Katzen sind übrigens genauso wie ihre Patenonkel: Axel ist der dickere, blonde, leicht begriffsstutzige, und Jan Josef ist der schmale, dunkle mit dem Seidenfell, der dem Dicken manchmal auflauert und ihm eine feuert." [Weiter...]

 

Schlagerband Klubbb3 neue Nummer eins der Album-Charts

Die aus Florian Silbereisen, Jan Smit und Christoff de Bolle bestehende Schlagerband Klubbb3 ist mit dem Album "Wir werden immer mehr!" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Rockband "Unantastbar" landet mit dem Album "Leben, Lieben, Leiden" auf dem Silber-Rang, die Punkband "Feine Sahne Fischfilet" kommt mit "Sturm & Dreck" auf Platz drei. [Weiter...]

 

Unwort des Jahres 2017 ist "alternative Fakten"

Der Begriff "alternative Fakten" ist zum Unwort des Jahres 2017 gekürt worden. Die Bezeichnung sei der "verschleiernde und irreführende Ausdruck für den Versuch, Falschbehauptungen als legitimes Mittel der öffentlichen Auseinandersetzung salonfähig zu machen", teilte die Jury am Dienstag in Darmstadt mit. Der Ausdruck sei zum Synonym und Sinnbild für "eine der besorgniserregendsten Tendenzen im öffentlichen Sprachgebrauch, vor allem auch in den sozialen Medien, geworden". [Weiter...]

 

Ed Sheeran bleibt auf Platz eins der Album-Charts

Ed Sheeran steht mit seinem Album "÷" weiterhin an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Hinter dem britischen Singer-Songwriter komplettieren Peter Maffay ("MTV Unplugged") und Helene Fischer ("Helene Fischer") weiterhin das Podium. [Weiter...]

 

Bernhard Schlink wird von älteren Menschen inspiriert

Der Schriftsteller Bernhard Schlink ("Der Vorleser") lässt sich beim Schreiben von persönlichen Erfahrungen mit älteren Menschen inspirieren. "Es gab in meinem Leben ältere Frauen wie ältere Männer, die ich gemocht habe und die für mich wichtig waren. Ohne meine Großmütter, ohne eine alte Tante, ohne eine alte Nachbarin, ohne die alte Näherin, die in meiner Kindheit zu uns nach Hause kam, hätte ich von Olga nicht erzählen können", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND). [Weiter...]

 

Autor David Sedaris: "Ich war volle 25 Jahre am Stück high"

Der US-Autor und Komiker David Sedaris ist früher davon überzeugt gewesen, nur unter Drogen schreiben zu können: "Ich hing an dem Irrglauben fest, high sein zu müssen, um kreativ zu sein", sagte der Schriftsteller dem "Zeitmagazin". Er sei "volle 25 Jahre am Stück high" gewesen. "So war es auch mit dem Alkohol. Sogar als es nicht mehr so lustig war. Vielleicht hätte ich es früher geschafft, davon loszukommen, aber ich war davon überzeugt, dass ich die Drogen und den Alkohol brauche, um schreiben zu können." [Weiter...]

 

Wladimir Kaminer: Bestsellerlisten sind kein Qualitätsprädikat

Der Schriftsteller Wladimir Kaminer ("Russendisko") sieht Bestsellerlisten kritisch. "Bestsellerlisten sind kein Qualitätsprädikat", sagte der Autor, der mit seinen Büchern regelmäßig die Rankinglisten anführt, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben). "Alles Mögliche findet auf solchen Listen Platz, Herausragendes und Banales nebeneinander." [Weiter...]

 

Hugh Jackman: Oscar-Publikum ist das "schlimmstmögliche"

Schauspieler Hugh Jackman hält die Oskar-Verleihung für die schwierigste Show der Welt. "Die Oscar-Show zu moderieren ist höllisch kompliziert. Man hat das schlimmstmögliche Publikum vor sich: Alle sind höchst nervös, vor dir sitzt eine nervenschwache Menge", sagte Jackman, der 2009 durch die Verleihung geführt hatte, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Weiter...]

 

Autor Thomas Chatterton Williams: US-Linke fördern Rassismus

Der US-Schriftsteller Thomas Chatterton Williams hat den US-Linken vorgeworfen, rassistische Tendenzen in den USA unwillentlich zu befördern. Es werde eine Welt errichtet, "in der jeder eine ethnische Identität beanspruchen darf, außer heterosexuelle, weiße Männer. Früher oder später werden diese Leute die Nase voll haben und sagen: `Wisst ihr was, ich habe auch eine Identität, die wird euch aber nicht gefallen`", sagte Williams der "Welt" (Samstagausgabe). [Weiter...]

 

"Tatort"-Schauspieler Hoppe klagt über Drehbücher und Sender

Schauspieler Andreas Hoppe, der am Sonntag nach 21 Jahren seinen letzten Auftritt als Mario Kopper im "Tatort" aus Ludwigshafen absolviert, macht für sein Ausscheiden schwache Drehbücher und die für den Krimi zuständige Redaktion beim SWR verantwortlich: "Bei den Büchern, die wir teilweise hatten, konnte man nur staunen, was da überhaupt noch rausgekommen ist. Das war wirklich unser Verdienst", sagte Hoppe der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Teilweise sei es "echt quälend" gewesen: "Wir haben viel diskutiert und waren richtig unglücklich mit manchen Büchern." [Weiter...]

 

Ed Sheeran weiter auf Platz eins der Album-Charts

Ed Sheeran steht mit seinem Album "÷" weiterhin an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Hinter dem britischen Singer-Songwriter komplettieren Peter Maffay ("MTV Unpugged") und Helene Fischer ("Helene Fischer") das Podium. [Weiter...]

 

Claus Kleber sieht Verhältnis zu "Tagesthemen" entspannt

"Heute Journal"-Moderator Claus Kleber sieht das Verhältnis zum ARD-Konkurrenten entspannt. "`Heute Journal` und `Tagesthemen` sind zweieiige Zwillinge", sagte Kleber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Beide Sendungen starteten vor 40 Jahren am 2. Januar 1978. Die "Tagesthemen" beneide Kleber allerdings manchmal "um die größere Manpower der ARD". [Weiter...]

 

Immer mehr Weihnachtslieder in den Charts

Über die Feiertage haben wie jedes Jahr zahlreiche Weihnachtslieder die Musik-Charts erobert - so viele wie 2017 waren es allerdings in der Geschichte der deutschen Hitparade noch nie. Insgesamt 39 Weihnachtslieder sind in den Top 100, das sei ein neuer Rekord, teilte die GfK am Freitag mit. Die beliebtesten Weihnachtslieder sind Maria Careys "All I Want For Christmas Is You" (drei) und der Wham!-Klassiker "Last Christmas" (vier), die ihre höchsten Positionen überhaupt erzielen. [Weiter...]

 

Charlotte Gainsbourg sah mit vier Jahren Horror-Filme im Kino

Die britisch-französische Pop-Sängerin und Film-Schauspielerin Charlotte Gainsbourg ("Antichrist", "Nymphomaniac") hat mit ihrem Vater Serge Gainsbourg schon als kleines Kind Horror-Filme geguckt. "Das erste Mal haben wir den `Weißen Hai` im Kino gesehen, da muss ich vier Jahre alt gewesen sein", sagte Gainsbourg der "Welt am Sonntag". "Es war schon furchtbar, aber ich liebte es, erschreckt zu werden. Ich weiß nicht, ob ich den `Weißen Hai` seitdem deshalb so mochte, weil ich damals wusste, wie sehr mein Vater diesen Film liebte." [Weiter...]

 

   © news25 2015 | Impressum