Dienstag, 28. Januar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
Meistgelesene Nachrichten

INSA: SPD legt zu
US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch
INSA: SPD legt zu
US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch
Newsticker

22:16US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch
22:16US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch
22:00INSA: SPD legt zu
22:00INSA: SPD legt zu
20:44US-Basketball-Legende Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauber-Absturz
19:521. Bundesliga: Leverkusen gewinnt gegen Düsseldorf
18:55Söder sieht bei AfD Schuld für wachsenden Antisemitismus
17:33WJC-Präsident: Auschwitz war "Zenit alles Bösen"
17:28EU-Kommission startet "Kampf gegen den Krebs"
17:25SPD-Chef verurteilt Attacken und Anfeindungen gegen Diaby
17:231. Bundesliga: Hoffenheim gewinnt in Bremen
16:56Gesundheitspolitiker: Deutschland gut gerüstet für Coronavirus
16:40Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung
16:11Allianz: Cyberversicherungen werden immer teurer
15:58Zentralratspräsident verlangt schärfere Abgrenzung von AfD

111

US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch

Die US-Börsen sind am Montag aus Sorge vor dem neuen Coronavirus aus China in die Knie gegangen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 28.535,80 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,57 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.240 Punkten im Minus gewesen (-1,61 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 8.955 Punkten (-2,03 Prozent). [Weiter...]

 

US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch

Die US-Börsen sind am Montag aus Sorge vor dem neuen Coronavirus aus China in die Knie gegangen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 28.535,80 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,57 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.240 Punkten im Minus gewesen (-1,61 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 8.955 Punkten (-2,03 Prozent). [Weiter...]

 

Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung

Der US-Elektroauto-Pionier Tesla hat laut eines Berichts des "Handelsblatts" Subventionen des Bundes für die Batteriezellfertigung und -forschung in Deutschland beantragt. Die Zeitung beruft sich in ihrer Montagsausgabe auf "Regierungskreise". Das zuständige Bundeswirtschaftsministerium teilte demnach auf Anfrage lediglich mit, man könne keine Namen von Unternehmen nennen, die sich um entsprechende Mittel beworben hätten. [Weiter...]

 

Allianz: Cyberversicherungen werden immer teurer

Cyberversicherungen werden nach Angaben der Allianz immer teurer. "Wir sehen, dass die Kapazitäten für Cyberversicherungen im deutschen Markt in den letzten Jahren gesunken sind und dass die Prämien sich durchaus spürbar nach oben entwickeln", sagte Jens Krickhahn, Experte für Cyberversicherung beim Allianz-Industrieversicherer AGCS in Deutschland, dem Fachdienst "Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI" (Montagsausgabe). Cyberversicherungen sind hierzulande ein Wachstumsmarkt. [Weiter...]

 

Elisabeth Niejahr: Arbeitslosigkeit wird "absolutes Randthema"

Die Themen Arbeitslosigkeit und Hartz IV werden nach Auffassung von Elisabeth Niejahr, Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung, bald keine große Rolle mehr spielen. "Der Fachkräftemangel wird in seiner Bedeutung noch total unterschätzt. Themen wie Hartz IV und Arbeitslosigkeit, worüber die SPD immer viel streitet, werden in Zukunft ein absolutes Randthema sein, weil die Suche nach Arbeitskräften alles dominiert", sagte Niejahr dem "Mannheimer Morgen" (Montagsausgabe). [Weiter...]

 

5G-Ausbau: BDI warnt vor Einflussnahme ausländischer Staaten

Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) spricht sich für den Ausschluss von 5G-Anbietern aus, die ein Sicherheitsrisiko darstellen. "Es darf keine Einflussnahme durch ausländische Staaten geben", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). "Die Sicherheit von Daten und Netzen hat oberste Priorität." [Weiter...]

 

Studie: Mehrweg ist Generationenfrage

Die Nutzung von Mehrweg ist in Deutschland eine Generationenfrage. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag des Deutschen Brauer-Bundes (DBB), über welche die "Welt am Sonntag" berichtet. So antworteten auf die Frage "Kaufen Sie oder jemand in Ihrem Haushalt zumindest ab und zu Getränke in Mehrwegflaschen und/oder Mehrwegkisten?" 59 Prozent der befragten 18- bis 29-Jährigen mit "ja". [Weiter...]

 

BSI-Präsident warnt vor Citrix-Sicherheitslücke

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, ist alarmiert wegen weiter bestehender Sicherheitslücken in dem weit verbreiteten Computerprogramm Citrix. "Die Sicherheitslücken in Programmen des US-Softwareherstellers Citrix sind besorgniserregend", sagte Schönbohm der "Rheinischen Post". Von den knapp 5.000 betroffenen Systemen in Deutschland, die man Anfang Januar gemeldet bekommen habe, seien noch immer 622 verwundbar. [Weiter...]

 

EU will Ausnahmen für energieintensive Unternehmen streichen

Die EU-Kommission will, dass es in der EU künftig keine Entlastungen und Ausnahmen mehr für Firmen und Sektoren mit hohem Energieverbrauch gibt. Das sagte Valdis Dombrovskis, Vize-Präsident der EU-Kommission, der "Welt" (Samstagausgabe). Bisherige Maßnahmen, wie gratis zugeteilte Zertifikate für den Emissionshandel oder Vergünstigungen bei Energiepreisen, sollten durch die geplante CO2-Abgabe an Europas Außengrenzen ersetzt werden. [Weiter...]

 

US-Börsen drehen ins Minus - Sorge vor Virus aus China

Die US-Börsen haben am Freitag nach einem positiven Start doch noch nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 28.989,73 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,58 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.295 Punkten im Minus gewesen (-0,95 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 9.145 Punkten (-0,78 Prozent). [Weiter...]

 

Bahn-Vorständin will Güterverkehr ausbauen

Die neue Vorständin der Deutschen Bahn, Sigrid Nikutta, will das Angebot der kränkelnden Gütersparte ausbauen. Dies berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Damit kippe die seit Januar bei dem Staatskonzern tätige Managerin das Vorhaben, den sogenannten Einzelwagenverkehr stark zusammenzusparen. [Weiter...]

 

Greenpeace kritisiert Supermarkt-Fleisch

In den Regalen deutscher Discounter und Supermärkte dominiert Billigfleisch das Angebot. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Umweltschutzorganisation Greenpeace bei neun Einzelhändlern, über welche der "Spiegel" berichtet. Rund 88 Prozent des Frischfleisches der großen Lebensmittelhändler stamme demnach aus prekären Viehhaltungsbedingungen. [Weiter...]

 

DAX legt kräftig zu - Auto-Aktien gegen den Trend im Minus

Zum Wochenausklang hat der DAX noch einmal kräftig zugelegt, das Allzeithoch vom Mittwoch aber nicht übertroffen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.576,68 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,41 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Da fiel die Wirecard-Aktie mit einem Plus von vier Prozent kurz vor Handelsende gar nicht übermäßig auf, auch dahinter konnten sich Aktien von RWE und Fresenius Medical Care mit einem Zugewinn von jeweils gut drei Prozent sehen lassen. [Weiter...]

 

RWE-Chef kritisiert Lastenverteilung beim Kohleausstieg

Der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns RWE, Rolf Martin Schmitz, hat die Lastenverteilung zwischen ostdeutschen und westdeutschen Bundesländern beim Kohleausstiegsgesetz kritisiert. Er habe sich nicht vorstellen können, "dass die Lasten beim Kohleausstieg so ungleich verteilt werden, wie das nun der Fall ist", sagte Schmitz dem "Spiegel". Bei Aufnahme der Gespräche sei man bei RWE davon ausgegangen, dass es eine gerechte Verteilung der Lasten zwischen den Braunkohlestandorten im Osten und im Westen der Republik geben würde. [Weiter...]

 

Luftfahrtexperte bewertet Condor-Übernahme durch LOT positiv

Der Hamburger Luftfahrtexperte Cord Schellenberg bewertet die Übernahme des Ferienfliegers Condor durch LOT positiv. "Die Kunden in Deutschland und Polen werden davon profitieren", sagte Schellenberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Für den Markt sei es "absolut sinnvoll, Condor mit seinem Streckenportfolio zu erhalten". [Weiter...]

 

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung