Freitag, 24. September 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
Meistgelesene Nachrichten

Lambrecht beklagt "Eskalationsspirale von Hass und Gewalt"
Özdemir befürchtet Deindustrialisierung durch Union und FDP
Sozialverband: Obst und Gemüse werden für Arme zum Luxus
Fördergelder für Radschnellwege werden kaum abgerufen
DAX legt am Mittag zu - Conti vorne
Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen für Risikopatienten
Habeck froh über seinen Twitter-Ausstieg
DAX legt zu - Fed-Entscheid gut angenommen
DIW: Hohe Gaspreise durch versäumte Energiewende hausgemacht
SPD und Grüne kritisieren CDU-Umgang mit Maaßen
Newsticker

03:16RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 62,5
01:00Kassenärzte gegen Bürgerversicherung
01:00Wirtschaftsweise verlangt globalen "Klimaklub"
01:00Bundeswahlleiter: Corona tangiert Wahlbeteiligung am Sonntag kaum
00:00Parlament befürchtet Platznot
00:00Tankstellen-Verband: Mitarbeiter bei Maßnahmen-Durchsetzung allein
00:00Umfrage: Auch nach Corona planen Deutsche weniger Geschäftsreisen
00:00Lehrerverband gegen Teilnahme von Schülern am globalen Klimastreik
00:00Mittel gegen "weiße Flecken" im Breitbandnetz fließen spärlich
00:00Kinderschutzbund weist "Freedom Day"-Debatte zurück
00:00IW: Bund könnte Millionen Tonnen CO2 bei Bauauftragsvergaben sparen
22:10US-Börsen legen deutlich zu - Fed-Ausblick beruhigt
21:54Union verkürzt Abstand auf SPD im letzten ZDF-Politbarometer
19:35Habeck froh über seinen Twitter-Ausstieg
18:43Lindner: "Werden nicht um jeden Preis in eine Regierung eintreten"

111

Tankstellen-Verband: Mitarbeiter bei Maßnahmen-Durchsetzung allein

Der Tankstellen-Interessenverband hat der Politik nach der Tat in Idar-Oberstein vorgeworfen, Mitarbeiter an Tankstellen mit der Durchsetzung von Corona-Maßnahmen allein zu lassen. "Mit den Corona-Regeln wälzt die Politik polizeiliche Aufgaben auf Unternehmen ab", sagte Sprecher Herbert Rabl der "Welt" (Freitagausgabe). "Der Tankstellenbedienstete wird zum Polizisten." [Weiter...]

 

Mittel gegen "weiße Flecken" im Breitbandnetz fließen spärlich

Die Beseitigung sogenannter "weißer Flecken" im Breitbandnetz kommt nur langsam voran. Aus dem entsprechenden Haushaltsposten sind laut Bundesregierung seit 2018 nur 24 Millionen von insgesamt 4,1 Milliarden Euro abgerufen worden, berichtet der Focus. Das ist weniger als ein Prozent. [Weiter...]

 

IW: Bund könnte Millionen Tonnen CO2 bei Bauauftragsvergaben sparen

Die klimafreundliche Vergabe öffentlicher Aufträge könnte bei einer Quote von 30 Prozent grüner Baustoffe so viel Treibhausgas einsparen, wie der innerdeutsche Flugverkehr jährlich verursacht. Das geht aus einer neuen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Freitagausgaben) berichten. Laut IW könnte der Staat jährlich 1,9 Millionen Tonnen CO2-Emissionen einsparen, und somit soviel wie der innerdeutsche Flugverkehr jedes Jahr verursacht, wenn bei öffentlichen Bauprojekten 30 Prozent grüne Baustoffe eingesetzt würden. [Weiter...]

 

US-Börsen legen deutlich zu - Fed-Ausblick beruhigt

Die US-Börsen haben am Donnerstag deutlich zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 34.764,82 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,48 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.395 Punkten 0,95 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 14.895 Punkten 1,02 Prozent stärker. [Weiter...]

 

DAX legt zu - Fed-Entscheid gut angenommen

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.643,97 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,88 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge zeigten sich die Anleger erfreut über den aktuellen Fed-Entscheid, wonach die ultralockere Geldpolitik zunächst fortgeführt wird. [Weiter...]

 

DAX legt am Mittag zu - Conti vorne

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 15.650 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,9 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

 

DIW: Hohe Gaspreise durch versäumte Energiewende hausgemacht

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hält die stark gestiegenen Gaspreise für ein hausgemachtes Problem. Deutschland habe sich zu stark von russischem Gas abhängig gemacht und gleichzeitig den Ausbau erneuerbarer Energien nicht schnell genug vorangetrieben, sagte DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert dem Sender Phoenix. "Wir könnten leicht aus so einem Zangengriff heraus, indem wir die erneuerbaren Energien sehr schnell ausbauen und weniger fossiles Erdgas nutzen." [Weiter...]

 

Auch IfW senkt Wachstumsprognose für 2021 deutlich

Nach dem Ifo-Institut hat auch das Institut für Weltweltwirtschaft (IfW) seine Wachstumsprognose für 2021 deutlich gesenkt. Es sei mit einem Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,6 Prozent zu rechnen (bislang 3,9), 2022 dann mit 5,1 Prozent (bislang 4,8), teilte das Institut am Donnerstag mit. 2023 dürfte die Wirtschaftsleistung um 2,3 Prozent steigen. [Weiter...]

 

DAX startet nach Fed-Entscheid mit Gewinnen

Die Börse in Frankfurt zum Handelsstart am Donnerstag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:35 Uhr wurde der DAX mit rund 15.635 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,8 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

 

Exporte in Drittstaaten im August gesunken

Die Exporte aus Deutschland in die Staaten außerhalb der Europäischen Union sind im August 2021 gegenüber dem Vormonat kalender- und saisonbereinigt um 1,3 Prozent gesunken. Sie lagen allerdings 7,3 Prozent über dem Niveau des Vorkrisenmonats Februar 2020, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse am Donnerstag mit. Im achten Monat des Jahres wurden Waren im Wert von 48,6 Milliarden Euro in Drittstaaten exportiert. [Weiter...]

 

US-Börsen legen deutlich zu - Anleger sehen Fed-Entscheid gelassen

Die US-Börsen haben am Mittwoch deutlich zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 34.258,32 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,00 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.395 Punkten 0,95 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 14.895 Punkten 1,02 Prozent stärker. [Weiter...]

 

Fed belässt Leitzins unverändert - Weniger Anleihenkäufe angedeutet

Die US-Notenbank Federal Reserve lässt die historisch niedrigen Zinsen unangetastet, deutet aber eine Reduktion der Anleihenkäufe an. Der Leitzins bleibe zwischen 0,00 und 0,25 Prozent, teilte die Zentralbank am Mittwoch mit. Ziel sei weiterhin eine hohe Beschäftigungsrate und eine Inflation von zwei Prozent. [Weiter...]

 

Bis zu 170 Gigawatt mehr Solaranlagen in China

In China deutet sich ein neuer Solarboom an. Nach Berechnungen des deutsch-chinesischen Beratungsbüros AECEA, über die der "Spiegel" berichtet, dürften wegen eines Regierungsprogramms allein bis Ende 2023 zusätzliche Dachanlagen mit einer Kapazität von rund 170 Gigawatt installiert werden. Hintergrund ist eine partielle Photovoltaikpflicht für Dächer. [Weiter...]

 

DAX legt deutlich zu - Fed-Entscheid mit Spannung erwartet

Am Mittwoch hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.506,74 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,03 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge warten die Anleger mit Spannung auf den bevorstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank, bei der auch Signale zu weiteren Anleihenkäufen erwartet werden. [Weiter...]

 

DAX auch am Mittag freundlich - Heidelbergcement vorne

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 15.440 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

 

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung