Sonntag, 25. Februar 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Kosten für Rettungsdienst-Einsätze in acht Jahren verdoppelt
Grünes Licht für Verkauf der HSH-Nordbank
Nahles sieht keine unfaire Beeinflussung von SPD-Mitgliedervotum
SPD auch in Emnid-Umfrage auf neuem Tiefstwert
Politik fürchtet Ende des deutschen Lottoblocks
AfD verklagt Frauke Petry
Schlechte Umfragewerte lösen Kurs-Debatte in der SPD aus
Bericht: Reform der Grundsteuer steht auf der Kippe
Merkel sieht Europa für Afrika "in der Pflicht"
Bundeswehr muss noch Jahre auf neue Leopard-2-Panzer warten

Newsticker

01:00Deutsche bezahlen im Urlaub am liebsten mit Bargeld
00:00AKK verzichtet auf Übergangsgeld
00:00Neuer Daimler-Großaktionär Li Shufu zu Besuch in Stuttgart
00:00Neue Bauverzögerungen am BER
00:00Evakuierung an Berliner Flughafen wegen Schimmelbefalls
00:00BVA mahnt Krankenkassen wegen Software-Trickserei ab
00:00BAMF fehlen 20.000 Plätze für Flüchtlinge in Integrationskursen
00:00Verkehrsverstöße von Diplomaten erneut gestiegen
00:00Umfrage: Deutliche Mehrheit beurteilt Sicherheitslage positiv
00:00U-Boote wegen kaputter Batterien nicht einsatzfähig
00:00Nahles macht Karriere nicht von SPD-Basisvotum abhängig
00:00SPD auch in Emnid-Umfrage auf neuem Tiefstwert
00:00Nahles sieht keine unfaire Beeinflussung von SPD-Mitgliedervotum
00:00AfD will sich über Özdemirs Rede beschweren
00:00Grünes Licht für Verkauf der HSH-Nordbank

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX ein leichtes Plus verbucht. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.483,79 Punkten berechnet, ein Zugewinn in Höhe von 0,18 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Kräftige Kursgewinne von über drei Prozent gab es bis kurz vor Handelsschluss allerdings bei den Aktien von Telekom und Eon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Studie: Untreue kann im Gesicht abgelesen werden

Laut Forschern der University of Western Australia (UWA) liegt tatsächlich ein Körnchen Wahrheit in der Behauptung, man könne Untreue im Gesicht eines Menschen lesen. Vor allem Frauen könnten dies laut der Studie besonders gut. Die Teilnehmer der Untersuchung sollten das Gesicht fremder Menschen drei Sekunden lang betrachten und daraufhin urteilen, ob es sich um eine treue und vertrauenswürdige Person handelt.

Die einzuschätzenden Personen hatten vorab in einem anonymen Fragebogen Angaben darüber gemacht, ob sie in der Vergangenheit bereits einen Partner betrogen oder jemandem den Partner ausgespannt hatten. Laut dem Studienleiter legten Frauen dabei eine weitaus höhere Treffsicherheit an den Tag als Männer und konnten sehr genau einschätzen, ob ihnen ein Fremdgänger gegenübersaß. In nur 38 Prozent der Fälle schätzten die Frauen ihr Gegenüber falsch ein, während die Männer in 77 Prozent der Fälle daneben lagen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.12.2012 - 16:49 Uhr

   © news25 2015 | Impressum