Freitag, 01. Juli 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Militärflugplatz bei Washington nach Bericht über Schießerei abgeriegelt
Niedersachsen: Mann begeht mit Fahrzeug Selbstmord
Kosten der Beamten-Pensionen steigen auf 588 Milliarden Euro
Chinesen glauben weiter fest an Kauf von Flughafen-Hahn
Krankenkassen zahlen bei Inkontinenz nur Billig-Windeln
Portugal gewinnt EM-Viertelfinale gegen Polen im Elfmeterschießen
Gabriel plant Investitions-Offensive für EU
Linke: Keinen Schwebezustand nach Brexit-Referendum akzeptieren
DAX geht nach "Brexit"-Votum wieder in Normalbetrieb
Söder möchte Europäische Bankenaufsicht nach München holen

Newsticker

14:19Reker-Attentäter zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt
13:43Kraft gibt Fehler bei Silvester-Nacht in Köln zu
12:33DAX am Mittag nahezu unverändert
12:30Österreich: Stichwahl der Bundespräsidentenwahl wird wiederholt
11:12Schleswig-Holstein: Zwei Tote und zwei Schwerverletzte nach Unfall
10:51Niedersachsen: Mann begeht mit Fahrzeug Selbstmord
10:15Forsa: Hälfte aller Autofahrer von angespannten Beifahrern genervt
09:47TUI-Chef Fritz Joussen glaubt weiterhin an Türkei als Urlaubsland
09:28DAX weiter auf Erholungskurs
08:54Wiederbelebung deutsch-englischer Städtepartnerschaften gefordert
08:24Oettinger sagt Briten schnelle wirtschaftliche Schäden voraus
07:33Linke: Keinen Schwebezustand nach Brexit-Referendum akzeptieren
07:15Laschet wirft Grünen und Linken bei Ceta "Stimmungsmache" vor
07:07Gabriel plant Investitions-Offensive für EU
06:56Pünktlichkeit: Bahn verzichtet auf Baustellen

Börse

Die Börse in Frankfurt zeigt sich am Freitagmittag zunächst nahezu unverändert: Kurz vor 12:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 9.688,41 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,09 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von VW, Continental und BMW. Die Aktien der Deutschen Börse, Eon und Prosieben-Sat1 bilden die Schlusslichter der Liste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Studie: Untreue kann im Gesicht abgelesen werden

Laut Forschern der University of Western Australia (UWA) liegt tatsächlich ein Körnchen Wahrheit in der Behauptung, man könne Untreue im Gesicht eines Menschen lesen. Vor allem Frauen könnten dies laut der Studie besonders gut. Die Teilnehmer der Untersuchung sollten das Gesicht fremder Menschen drei Sekunden lang betrachten und daraufhin urteilen, ob es sich um eine treue und vertrauenswürdige Person handelt.

Die einzuschätzenden Personen hatten vorab in einem anonymen Fragebogen Angaben darüber gemacht, ob sie in der Vergangenheit bereits einen Partner betrogen oder jemandem den Partner ausgespannt hatten. Laut dem Studienleiter legten Frauen dabei eine weitaus höhere Treffsicherheit an den Tag als Männer und konnten sehr genau einschätzen, ob ihnen ein Fremdgänger gegenübersaß. In nur 38 Prozent der Fälle schätzten die Frauen ihr Gegenüber falsch ein, während die Männer in 77 Prozent der Fälle daneben lagen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.12.2012 - 16:49 Uhr

   © news25 2015 | Impressum