Montag, 08. August 2022
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

RBB-Intendantin Schlesinger zurückgetreten
US-Senat beschließt Bidens Klima- und Sozialpaket
RKI warnt vor Ausbreitung exotischer Infektionskrankheiten
Hospitalisierungsrate bei 5,79
Brandenburg sorgt sich um Existenz seltener Eidechsen
Lage für Start-ups hat sich verbessert
Koalitionsstreit um Fortsetzungsangebot für 9-Euro-Ticket
Ifo: Handelskrieg mit China würde Deutschland schwer treffen
Lindner skizziert Plan für Steuerentlastungen
Geheimdienst: Russland setzt Antipersonenminen ein

Newsticker

17:39DAX freundlich - Energiepreise uneinheitlich
17:30Habeck-Entführung inszeniert - Innenministerin alarmiert
15:36SPD-Ortsverein erwägt Berufung gegen Schröder-Beschluss
14:10Taiwans De-facto-Botschafter kritisiert deutsche Politik
14:09Schröder darf in SPD bleiben
13:32Antibiotikaabgabe in Tiermedizin deutlich gesunken
12:58Bericht: Lindner schnürt neues Entlastungspaket
12:30DAX büßt Gewinne am Mittag teilweise ein - Versorger-Aktien stark
12:15Erste Sommerpressekonferenz von Scholz am Donnerstag
12:03Niedersachsens Umweltminister gegen Streckbetrieb für AKW Emsland
11:28Philipp Lahm sieht FC Bayern weiter als "Nonplusultra"
10:33Lage für Start-ups hat sich verbessert
09:40Lauterbach fordert anderen Omikron-Impfstoff
09:31DAX startet freundlich - Fast alle Werte im Plus
09:20Ifo: Handelskrieg mit China würde Deutschland schwer treffen

Börse

Zum Wochenstart hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.687,69 Punkten berechnet, 0,84 Prozent über Freitagsschluss. Europaweit waren Papiere von Einzelhändlern, Finanzierungsservices und Betriebsstoffen am stärksten gefragt. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

G7-Gipfel beendet - Klimaclub soll umgesetzt werden


Alpenidylle um das Schloss Elmau beim G7-Gipfel 2022 / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Oberbayern ist am Dienstagmittag nach dreitägigen Beratungen zu Ende gegangen. Bei dem Treffen wurden zahlreiche Beschlüsse gefasst, unter anderem einigten sich die Staats- und Regierungschefs auf die Gründung eines internationalen Klimaclubs. Diese Idee hatte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) eingebracht.

Laut einer Erklärung der G7 zu dem Beschluss soll der Klimaclub die "wirksamen Umsetzung" des Übereinkommens von Paris unterstützen. Ziel sei eine Beschleunigung von Klimaschutzmaßnahmen und eine ambitioniertere Zielsetzung mit besonderem Schwerpunkt auf der Industrie. Der Klimaclub soll dabei auf drei Säulen beruhen: der Förderung "ehrgeiziger und transparenter" Klimaschutzmaßnahmen, dem gemeinsamen Umbau von Industriezweigen sowie der Verstärkung internationaler Bemühungen durch Partnerschaften und Kooperation. Der Club soll bis Ende 2022 ins Leben gerufen werden. In der Abschlusserklärung finden sich viele Verweise zur Ukraine. Unter anderem ist eine internationale Konferenz zum Wiederaufbau des Landes geplant. Man werde einen internationalen Wiederaufbauplan unterstützen, "der von der Ukraine in enger Abstimmung mit internationalen Partnern ausgearbeitet und umgesetzt wird", heißt es in dem Papier. Mit Blick auf eine Schwächung Russlands wollen die G7-Staaten Moskau "erhebliche anhaltende Kosten auferlegen, um zur Beendigung dieses Krieges beizutragen". Sanktionen sollen demnach weiter in enger Abstimmung erfolgen. Man werde Russlands Einnahmen verringern, "auch in Bezug auf Gold", heißt es in der Abschlusserklärung. Scholz zog eine positive Bilanz des Treffens. Es sei ein "wichtiger Gipfel in einer ganz besonderen Zeit" gewesen, sagte der Kanzler bei der Abschlusspressekonferenz. Man habe "Geschlossenheit und Entschlossenheit gezeigt, der russischen Aggression entgegenzutreten". Insgesamt demonstriere man "die große Kraft demokratischer Bündnisse", so Scholz. Die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten hatten sich seit Sonntag zu zahlreichen Themen ausgetauscht. Insgesamt gab es sieben Arbeitssitzungen und zahlreiche bilaterale Gespräche. US-Präsident Joe Biden war am Dienstag aber früher als geplant abgereist - offiziell wegen "schlechten Wetters". An der letzten Arbeitssitzung nahm er deshalb nicht mehr teil. Im Mittelpunkt des G7-Treffens stand durchweg der Ukraine-Krieg, aber auch globale Herausforderungen wie die Klimakrise oder die Pandemie wurden besprochen. Bereits am ersten Gipfeltag hatten sich die Teilnehmer auf ein 600-Milliarden-Euro-Paket für globale Infrastrukturinvestitionen geeinigt. Am Montag hatten sie dann der Ukraine zugesagt, weiterhin finanzielle, humanitäre sowie militärische Hilfe bereitstellen. Zudem wurden neue Sanktionen gegen Russlands Rüstungsindustrie angekündigt. Mit dem Ende des Treffens auf Schloss Elmau ist der Gipfelmarathon noch nicht beendet. Schon am Mittwoch und Donnerstag geht es in Madrid mit dem NATO-Gipfel weiter. Auch dieser wird vom Ukraine-Krieg überschattet. Bereits für Dienstagabend ist im Königspalast in Madrid ein Abendessen der Staats- und Regierungschefs der NATO-Länder geplant.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 28.06.2022 - 12:41 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung