Freitag, 21. Januar 2022
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

DAX legt am Mittag leicht zu - Autowerte schwach
DAX startet leicht im Minus - Zinssorgen halten an
DAX legt zu - Zinsängste abgeflaut
Erzeugerpreise steigen immer schneller
Anhebung der Minijob-Grenze bedroht bis zu 200.000 reguläre Stellen
Bericht: Auch Azubis sollen von Heizkostenzuschuss profitieren
NRW-Ärzte: Werden niemanden zur Impfung zwingen
2021 wohl erneut kein Bevölkerungswachstum
Infratest: CDU in Schleswig-Holstein vorn - SPD legt zu
Russland plant umfangreiche Marinemanöver

Newsticker

02:00Sozialausschüsse rufen CDU zu Sozial-Fokus auf
01:00Haseloff: Wird keinen erneuten CDU-Machtkampf geben
01:00Mittelstand: Lohnfortzahlung bei Impfverweigerern einschränken
01:00Depressionshilfe beklagt Maßnahmenfolgen für psychisch Erkrankte
01:00Ukrainischer Botschafter: Russland aus Bankensystem Swift sperren
01:00IG BAU kritisiert Personalmangel in Aufsichtsbehörden
01:00Jannis Niewöhner: Für neuen Film drei Monate Englisch gebüffelt
00:00CSU verlangt "Omikron-Check" aller Corona-Regeln bei MPK
00:00Spitzen von CDU und CSU planen regelmäßiges Gesprächsformat
00:00DAK für Vervierfachung des Zuschusses zur Pflegekasse
00:00FDP will hohe finanzielle Belastung von Pflegepatienten stoppen
00:00Parteienrechtler: Ermittlungen gegen Grünen-Vorstand unverständlich
00:00Bundesamt für Strahlenschutz: EU ignoriert Atom-Risiken bewusst
00:00Sachsens Ministerpräsident gegen Parteiausschluss von Maaßen
23:55Infratest: SPD verliert leicht in Wählergunst

Börse

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.912,33 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,65 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge lassen sich die Anleger von guten Unternehmensbilanzen ermuntern und schütteln Zinsängste ab, auch wegen guter Signale aus den USA. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Heidi Klum empfiehlt tanzen


Im Moment nicht möglich: Tanzen in einem Techno-Club / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Das deutsche Topmodel Heidi Klum sieht eine zunehmende Anspannung vieler Menschen als eine Folge gesellschaftlicher Überforderung. "Die Leute sind einfach völlig erschöpft und überfordert, was man auch daran merkt, dass sich alle immer sofort über alles aufregen", sagte Klum der "Welt am Sonntag". "Wir erleben genug unschöne Dinge auf der Welt. Man macht den Fernseher an, und es kommt eine schlechte Nachricht nach der anderen."

Ihre Rolle als Entertainerin sieht Klum darin, auch in solchen Zeiten für gute Laune zu sorgen. "Ich möchte für gute Laune sorgen, und ich glaube auch, dass die Leute genau das von mir wollen, anstatt belehrt zu werden von mir", sagt sie in der "Welt am Sonntag". Für mehr Ausgelassenheit empfiehlt Klum regelmäßig zu tanzen: "Tanzt mehr, Leute." Ihr Ehemann Tom Kaulitz habe ihr bei ihrer Hochzeit das Versprechen gegeben, immer mit ihr zu tanzen, wenn sie ihn darum bittet. "Das war eins der vielen schönen Versprechen, die mein Mann mir bei seinem Jawort gegeben hat. Man kann ja wirklich überall tanzen, auch in der Küche beim Kochen, im Badezimmer beim Zähneputzen. Tanzen kann ich wirklich sehr empfehlen in der Ehe. Uns tut das sehr gut." Am 3. Februar 2022 startet die bereits 17. Staffel von "Germany`s Next Topmodel". Den Titelsong "Chai Tea With Heidi" hat sie gemeinsam mit HipHop-Ikone Snoop Dogg aufgenommen. Musik, sagt das Model, das selber mit einem Musiker verheiratet ist, sei für viele eine Art Flucht aus dem Alltag. "Ich glaube, dass viele Leute Musik als Escape suchen, statt noch mehr reingehämmert zu bekommen, dass alles schwierig ist, was sie eh wissen. Wenn ich abends müde von der Arbeit nach Hause fahre, will ich auch keinen Problemsong hören", sagte Klum der "Welt am Sonntag". Für den Song hat Klum den Refrain von Rod Stewarts "Baby Jane" gecovert. Ursprünglich handelt der 1980er-Jahre-Hit von einem Mann, der von seiner Liebe verlassen wurde, weil ihr Geld wichtiger war - ein trauriger Song. Das sieht Klum aber anders: "Musik gibt uns ein Gefühl, und ich glaube, es ist oft gar nicht gut, Texte genau zu analysieren oder die tiefere Bedeutung des Songs vom Künstler vorgegeben zu bekommen. Es ist doch viel schöner und intensiver, wenn man seine eigenen Gefühle und seine eigene Geschichte um einen Song spinnen kann."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 14.01.2022 - 11:53 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung