Freitag, 24. September 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Lambrecht beklagt "Eskalationsspirale von Hass und Gewalt"
Özdemir befürchtet Deindustrialisierung durch Union und FDP
Sozialverband: Obst und Gemüse werden für Arme zum Luxus
Fördergelder für Radschnellwege werden kaum abgerufen
DAX legt am Mittag zu - Conti vorne
Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen für Risikopatienten
Habeck froh über seinen Twitter-Ausstieg
DAX legt zu - Fed-Entscheid gut angenommen
DIW: Hohe Gaspreise durch versäumte Energiewende hausgemacht
SPD und Grüne kritisieren CDU-Umgang mit Maaßen

Newsticker

03:16RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 62,5
01:00Kassenärzte gegen Bürgerversicherung
01:00Wirtschaftsweise verlangt globalen "Klimaklub"
01:00Bundeswahlleiter: Corona tangiert Wahlbeteiligung am Sonntag kaum
00:00Parlament befürchtet Platznot
00:00Tankstellen-Verband: Mitarbeiter bei Maßnahmen-Durchsetzung allein
00:00Umfrage: Auch nach Corona planen Deutsche weniger Geschäftsreisen
00:00Lehrerverband gegen Teilnahme von Schülern am globalen Klimastreik
00:00Mittel gegen "weiße Flecken" im Breitbandnetz fließen spärlich
00:00Kinderschutzbund weist "Freedom Day"-Debatte zurück
00:00IW: Bund könnte Millionen Tonnen CO2 bei Bauauftragsvergaben sparen
22:10US-Börsen legen deutlich zu - Fed-Ausblick beruhigt
21:54Union verkürzt Abstand auf SPD im letzten ZDF-Politbarometer
19:35Habeck froh über seinen Twitter-Ausstieg
18:43Lindner: "Werden nicht um jeden Preis in eine Regierung eintreten"

Börse

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.643,97 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,88 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge zeigten sich die Anleger erfreut über den aktuellen Fed-Entscheid, wonach die ultralockere Geldpolitik zunächst fortgeführt wird. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

24.950 Fälle: Corona-Neuinfektionen in Großbritannien im Sinkflug


Wohnsiedlung in einem Vorort von London / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Großbritannien hat am Montag den fünften Tag in Folge weniger Corona-Neuinfektionen verzeichnet als eine Woche zuvor. Nach Angaben der britischen Gesundheitsbehörden gab es binnen 24 Stunden 24.950 neue Fälle und damit erneut fast 40 Prozent weniger als am gleichen Wochentag der Vorwoche. Auch in den letzten Tagen war schon ein vergleichbarer Rückgang zu verzeichnen.

Unter den eher pessimistischen Beobachtern herrscht Rätselraten, wie der Rückgang zu erklären ist. Dabei wird argumentiert, dass nach Aufhebung der meisten Maßnahmen am Montag letzter Woche weniger Tests durchgeführt werden, doch die Zahl ging zunächst fast gar nicht, und dann bis Donnerstag letzter Woche lediglich um knapp 15 Prozent zurück - neuere Daten liegen noch nicht vor. Möglich ist auch, dass das Ende der Fußball-EM zu weniger Infektionsgeschehen führt - doch auch diese Theorie hatte im Vorfeld kaum jemand. Schließlich wird von manchen Kommentatoren vermutet, dass die Zahlen schlicht unvollständig sind, da die Behörden die letzten Tage immer wieder Verzögerungen und technische Probleme bei der Datenübermittlung beklagten. Auch die Daten zu den Krankenhauseinweisungen sind schon ein paar Tage alt, waren aber zuletzt angesichts der noch immer relativ hohen Neuinfektionszahlen nur etwa ein Drittel so hoch wie relativ im Vergleich zur vorherigen Welle. Bekannt ist, dass Stand Montag 46,6 Millionen Briten mindestens eine Corona-Impfspritze bekommen haben, 37,3 Millionen haben eine zweite Dosis bekommen. Das entspricht einer Impfquote 70 Prozent für die erste Spritze, 56 Prozent haben den vollen Schutz.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 26.07.2021 - 17:49 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung