Donnerstag, 15. April 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Rehberg: K-Frage nicht aufgrund von Umfragen entscheiden
Intensivmediziner fürchtet "große Kündigungswelle" in Kliniken
DAX lässt nach - Deutsche Post hinten
Lottozahlen vom Mittwoch (14.04.2021)
Champions League: Dortmund scheidet gegen Manchester City aus
Handelsverband rügt geplante Erleichterung für Geimpfte in Berlin
Palmer für Weiterführung erfolgreicher Modellprojekte
Arbeitsminister will sachgrundlose Befristungen beschränken
Giffey drängt Bundesländer zu Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung
Holzeinschlag erreicht neuen Rekordwert

Newsticker

16:58Städte- und Gemeindebund begrüßt Urteil gegen Mietendeckel
16:26Union erwägt Entscheidung zu K-Frage in Bundestagsfraktionssitzung
15:39Offizielle Kriminalitätsrate erneut gesunken
14:02SPD-Politiker Post droht mit Verfassungsklage gegen Ausgangssperre
13:49SPD fordert Mietenmoratorium
13:25Junge Union stellt Söder und Laschet Ultimatum
13:18Bahn und Luftverkehrswirtschaft wollen Inlandsflüge reduzieren
13:01Bundestag warnt Abgeordnete wegen Datenleck bei Facebook
12:31DAX legt zu - Deutsche Wohnen nach Mietendeckel-Urteil gefragt
12:27Haseloff will K-Frage an Popularitätswerte knüpfen
11:49Umfrage: 40 Prozent der Ungeimpften beneiden Geimpfte
11:25DGB fordert bundesweiten Mietenstopp
10:21Mieterbund sieht nach Mietendeckel-Urteil Bund in der Pflicht
10:10Wirtschaftsforschungsinstitute senken Wachstumsprognose
10:03++ EILMELDUNG ++ Frühjahrsgutachten: Ökonomen senken Konjunkturprognose

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 15.250 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,3 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

DIW kritisiert schleppenden Ausbau von E-Ladesäulen


Elektroauto an einer Ladestation / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat den Ausbau des Ladenetzes für E-Autos in Deutschland als viel zu langsam kritisiert. Vor allem die Energie- und Autokonzerne seien viel zu spät in den Ausbau eingestiegen, sagte DIW-Ökonomin Claudia Kemfert dem Portal "Business Insider". Man habe durch die Passivität der Energie- und Autokonzerne "mindestens zehn Jahre verloren".

Es sei aber nicht allein die Schuld der Konzerne, auch der Staat habe den Ausbau verschleppt. Auch wenn die Förderprogramme, die mittlerweile für den Ausbau von der Bundesregierung aufgelegt worden sind, erfreulich seien, müsse der Staat nun aber auch die Gelder schnell zur Verfügung stellen, sagte Kemfert. "Dafür müssen die bürokratischen Hürden deutlich abgebaut werden. Außerdem, das ist ganz wichtig, müsste eine einheitliche App geschaffen werden, die den Fahrern alle Ladesäulen anzeigt und deutlich macht, ob diese gerade belegt sind oder nicht. Ganz unabhängig vom Anbieter. Bisher herrscht da Chaos", sagte die Expertin.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 29.03.2021 - 14:43 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung