Dienstag, 22. Juni 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Klinikchef stellt Deutschland vernichtendes Zeugnis aus
RKI meldet 455 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 8
Studie: Ehegattensplitting-Abschaffung schafft 500.000 neue Jobs
Grüne kritisieren Unions-Wahlprogramm als "zukunftsvergessen"
Schwere Unwetter im Süden
Scholz verspricht stabiles Rentenniveau
Bevölkerung Deutschlands erstmals seit 2011 nicht gewachsen
Uwe Ochsenknecht hält Frauen für fähiger
EU-Handelspolitiker Lange droht Großbritannien mit Strafzöllen
DAX legt nach schwachem Start deutlich zu - Autowerte vorne

Newsticker

03:18RKI meldet 455 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 8
01:00Ärztekammer warnt wegen Delta-Variante vor riskanten Reisezielen
01:0011.000 Flüchtlinge warten auf Termin für Familiennachzug
00:51CSU-Forderung zur Mütterrente kostet 4,1 Milliarden Euro jährlich
00:44Grüne liegen bei Großspendern vorn
00:43INSA: Schwarz-Grün oder Ampel haben Mehrheit - FDP auf Rekordhoch
22:57EM-Gruppe B: Belgien und Dänemark weiter - Schweiz jetzt auch durch
22:49++ EILMELDUNG ++ Schweiz schafft nachträglich Einzug ins EM-Achtelfinale
22:20US-Börsen legen kräftig zu - Auch Gold und Öl deutlich teurer
21:20Schwere Unwetter im Süden
19:53EM-Gruppe C: Neben Niederlanden auch Österreich sicher weiter
19:38"Fridays for Future" mit Wahlprogramm der Union unzufrieden
18:43Uwe Ochsenknecht hält Frauen für fähiger
18:40Grüne kritisieren Unions-Wahlprogramm als "zukunftsvergessen"
18:25Bundesregierung will Investitionen ab 2022 wieder zurückfahren

Börse

Zum Wochenstart hat der DAX nach einem schlechten Start nicht nur ins Plus gedreht, sondern am Ende sogar recht deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.603,24 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von exakt 1,00 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss. Die Autowerte Volkswagen, Daimler, Conti und BMW führten die Kursliste fast geschlossen an und legten bis kurz vor Handelsende allesamt über zwei Prozent zu. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

SPD hält Gesundheitsminister für überfordert


Jens Spahn / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Angesichts der Verschiebung der kostenlosen Corona-Schnelltests hält die SPD Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) inzwischen für überfordert. Er erwarte von einem Bundesminister, "dass er seinen Aufgaben mit der gebotenen Sorgfalt und Ernsthaftigkeit nachkommt", sagte SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). "Bei der dringend benötigten Ausweitung der Testkapazitäten beweist Jens Spahn erneut, dass er diesen Anforderungen nicht gerecht wird."

Spahn trage damit erneut zur Verunsicherung und wachsendem Unmut bei den Bürgern bei. "Testen und Impfen muss jetzt unsere volle Aufmerksamkeit gelten", so Wiese weiter. Nun sei es umso wichtiger, dass der Impfstoff schnell verimpft werde, der ab dem zweiten Quartal zur Verfügung stehe. "Das muss nun detailliert durch einen Ausbau der Impfkapazitäten vorbereitet werden und wenn es sein muss auch mit einer weiteren Erweiterung der Impfreihenfolge", so der SPD-Fraktionsvize.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 23.02.2021 - 12:21 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung