Mittwoch, 21. Oktober 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Apotheker wollen Corona-Schnelltests verkaufen
Österreich will sich mehr gegen illegale Migration einsetzen
Disco-Betreiber offen für Masken-Pflicht auf Tanzflächen
DAX startet im Minus - Lockdown-Sorgen belasten
Bahn stellt IC-Bus zum Jahresende ein
CDU will Aktienkultur stärken
DAX nach Zickzack-Kurs im Minus - Fresenius Medical Care hinten
Corona-Maßnahmen: Anwaltverein für mehr parlamentarische Kontrolle
BSI: IT-Sicherheitslage bleibt angespannt
Gabriel: Alte atlantische Partnerschaft "unwiderruflich vorbei"

Newsticker

00:00Kubicki kritisiert Söders Pandemie-Politik
22:53Champions League: Dortmund unterliegt Lazio - RB schlägt Basaksehir
22:09US-Börsen legen zu - Euro über 1,18 US-Dollar
21:27EVP bietet Kompromiss im Veggie-Burger-Streit
20:14Berliner SPD-Politiker verteidigen Kurs von Saleh und Giffey
19:52Bund für Sudan-Streichung von Liste terrorunterstützender Staaten
19:34FMC erwartet andauernde Coronakrise auch im nächsten Jahr
19:22Neue Lockdowns nicht einkalkuliert: EU will Prognose senken
19:16EU lehnt US-Angebot im Airbus-Streit ab
19:14Kommunale Arbeitgeber wollen schnelle Einigung mit Gewerkschaften
18:57Spahn plant weiteres Digitalgesetz
18:33FDP-Chef: Bundestag bei Corona-Beschlüssen einbeziehen
17:57Bitkom weist Kritik an Corona-Warn-App zurück
17:38DAX nach Zickzack-Kurs im Minus - Fresenius Medical Care hinten
17:25Brinkhaus: Bundestag befasst sich bereits stark mit Pandemie

Börse

Am Dienstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.736,95 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,92 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge sorgen sich die Anleger aufgrund stark steigender Fallzahlen vor einem erneuten flächendeckenden Lockdown. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Städte stellen sinkende Corona-Disziplin fest


Fahrgäste mit Mund-Nasen-Schutz / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Behörden stellen in der Bevölkerung einen Rückgang der Bereitschaft fest, sich an alle Corona-Regeln zu halten. Das gelte insbesondere bei feiernden Menschen, sagte Robert Baumanns, Sprecher der Stadt Köln, dem Nachrichtenportal Watson. "Eine gewisse Corona-Müdigkeit ist bemerkbar. Es gibt verschiedene Hotspots, an denen es – vor allem am Wochenende – immer wieder zu Ansammlungen größerer Menschengruppen kommt, bei denen einzelne Personen die Abstände nicht einhalten."

Doch auch die Barbetreiber selbst würden sich nicht immer an die Richtlinien halten, berichtete Stefanie Engmann, Sprecherin des Bezirksamts Berlin-Mitte. Hier hätte der Allgemeine Ordnungsdienst "immer wieder Verstöße" bezüglich des Infektionsschutzes festgestellt. Die Überprüfung der Gaststätten seien ein enormer Personalaufwand: "Beim Allgemeinen Ordnungsdienst sind zurzeit 29 Mitarbeitende mit Corona-Kontrollen betraut." Zumeist werden bei Regelverstößen die Gaststätten-Betreiber zur Verantwortung gezogen. Doch auch Privatpersonen können in Berlin neuerdings mit einem Bußgeld von bis zu 500 Euro belangt werden, wenn sie zum Beispiel falsche Angaben über sich in die Kontaktlisten eintragen. Erst am 15. September wurde dieser Punkt in den Bußgeldkatalog eingeführt, berichtete Engmann. Das in Großstädten weit verbreitete "Cornern" sei ebenfalls Gegenstand von Kontrollen durch das Ordnungsamt, sagte Robert Baumanns für die Stadt Köln. Ihre Mitarbeiter schauten, wo sich Menschen verstärkt ansammeln und Corona-Vorschriften nicht eingehalten würden. Sie könnten temporär auch den Alkoholverkauf in Supermärkten und Kiosken untersagen. Um dem vorzugreifen sollten sich die Besitzer der Läden um ihre Kunden kümmern, auch wenn sich diese nicht mehr im Laden selbst befinden. "Im unmittelbaren Bereich des Kiosks ist der Kioskbetreiber verantwortlich", so Baumanns.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 26.09.2020 - 16:07 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung