Sonntag, 25. Oktober 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Politiker halten Kontaktverbote an Heiligabend für möglich
Lehrerpräsident will für Digitalunterricht Datenschutz-Kompromisse
Landkreistagspräsident drängt auf Stärkung der Gesundheitsämter
SPD-Länderchefs Weil und Müller verteidigen emotionale Ausbrüche
Hennig-Wellsow: NATO-Austritt nicht innerhalb einer Legislatur
Formel 1: Hamilton holt Pole in Portimão
US-Regisseur Oliver Stone: "Kapitalismus ist in sich gewalttätig"
Neuer "Stylegeguide": Regierungsflieger Airbus A350 wird umlackiert
Konrad-Adenauer-Stiftung: Es fehlt ein Triage-Gesetz
Deutsche im ersten Lockdown deutlich depressiver

Newsticker

11:17Lehrerpräsident will für Digitalunterricht Datenschutz-Kompromisse
10:40Maas für Neubeginn in transatlantischen Beziehungen
10:00Politiker halten Kontaktverbote an Heiligabend für möglich
09:26Zahlen zu häuslicher Gewalt vielerorts weiter auf hohem Niveau
08:49Vermögensungleichheit unter jungen Menschen besonders hoch
08:14Bericht: KSK soll in Calw bleiben
07:18Neuer "Stylegeguide": Regierungsflieger Airbus A350 wird umlackiert
07:17Deutsche im ersten Lockdown deutlich depressiver
07:16CDU-Innenminister für Ende des Syrien-Abschiebestopps
07:15Innenministerium: Über 600 "islamistische Gefährder" in Deutschland
07:12Erstmals über 100.000 aktive Corona-Infektionen in Deutschland
05:00Verkehrsminister verweigert Opposition Auskunft über Maut-Gutachten
02:00Uhren auf Winterzeit umgestellt
01:00Wirtschaftsminister rechnet nicht mit neuen Versorgungsengpässen
01:00Jeder Siebte stirbt vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.645,75 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,82 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge hat die Zuversicht nach einer Stabilisierung der europäischen Wirtschaft durch eine hohe Nachfrage aus China einen positiven Effekt auf das Verhalten der Anleger. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Eurostat: Deutlich weniger Asylbewerber in EU


Flüchtlinge auf der Balkanroute / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Zahl der Asylbewerber in der Europäischen Union ist in diesem Jahr stark zurückgegangen. In den ersten sechs Monaten 2020 beantragten 196.620 Menschen erstmals Asyl in einem der 27 EU-Staaten, das ist ein Rückgang um 34 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) unter Berufung auf die Auswertung neuer Zahlen des EU-Statistikamtes Eurostat. Die Zahlen brachen mit Beginn des ersten Lockdown im März massiv ein.

In Deutschland beantragten den Daten zufolge zwischen Anfang Januar und Ende Juni 46.655 Menschen erstmals Asyl - ein Rückgang um 36 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Aus den Zahlen ergibt sich, dass Deutschland weiter das wichtigste Zielland für Asylbewerber in der Union ist, dahinter liegen Spanien und Frankreich - der deutsche Anteil aller Erstanträge in der EU liegt allerdings mit 23,7 Prozent deutlich niedriger als während der Flüchtlingskrise 2015/2016, als der Anteil über 30 Prozent betragen hatte.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 23.09.2020 - 01:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung