Sonntag, 27. September 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Schäuble gesteht Fehler bei Wiedervereinigung ein
UBA-Präsident fordert Verbrenner-Verbot
Söder besorgt um Kommunalpolitiker wegen Verschwörungstheorien
Verkehrsministerium: Immer mehr Stellwerksstörungen bei der Bahn
Kuban: Kanzlerkandidat erst Ende März nominieren
Städte stellen sinkende Corona-Disziplin fest
1. Bundesliga: Füllkrug schießt Bremen zum Sieg auf Schalke
Armutsforscher: Corona verschärft gesellschaftliche Ungleichheit
Lauterbach: Impfkommission sollte Grippeschutz-Empfehlung ändern
Kommunen fordern Maskenpflicht im öffentlichen Raum für Hotspots

Newsticker

09:15Baden-Württemberg: 56-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß
08:18Datenschützer uneins über Corona-Auflagen für Privatfeiern
01:00Kuban: Kanzlerkandidat erst Ende März nominieren
01:00Kommunen fordern Maskenpflicht im öffentlichen Raum für Hotspots
01:00UBA-Präsident fordert Verbrenner-Verbot
00:00Galeria-Kaufhof-Karstadt-Chef für Sonntagsöffnungen
00:00Haseloff und Kretschmer gegen Verschärfung der Corona-Maßnahmen
00:00Haseloff und Kretschmer gegen Verschärfung der Corona-Maßnahmen
00:00Käßmann kritisiert Bischofskonferenz für Blockadehaltung bei Frauen
00:00Käßmann kritisiert Bischofskonferenz für Blockadehaltung bei Frauen
00:00Günther will mehr Ostdeutsche in Führungspositionen
00:00Lauterbach: Impfkommission sollte Grippeschutz-Empfehlung ändern
00:00Kantar/Emnid: FDP legt nach Parteitag zu
00:00NATO-Generalsekretär: "Klimawandel bedroht unsere Sicherheit"
00:00Scholz will höhere Steuern für Einkommen ab 200.000 Euro

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.469,20 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,09 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Aus Sorge vor einem Rückschlag für die Erholung der Weltwirtschaft von den Corona-Folgen ziehen sich die Anleger Marktbeobachtern zufolge aus den europäischen Aktienmärkten zurück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Südkoreas Handelsministerin sieht WTO an "kritischem Wendepunkt"


World Trade Organization WTO in Genf / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die koreanische Kandidatin für den WTO-Chefposten, Yoo Myung-hee, sieht in der durch die Corona-Pandemie verursachten Wirtschaftskrise die einmalige Gelegenheit, die Welthandelsorganisation aus ihrer Krise zu führen. "Es ist die Chance für die WTO zu zeigen, dass sie relevant und beweglich ist", sagte die südkoreanische Handelsministerin dem "Handelsblatt". Yoo, die in den vergangenen Jahren zahlreiche Handelsabkommen Südkoreas mit anderen Ländern verhandelt hat, spricht von einem "kritischen Wendepunkt".

Für diese Wiederbelebung müssten aber wichtige Reformen endlich umgesetzt werden: Nachdem der neue Generaldirektor gefunden ist, müssten sich die 164 Mitgliedsländer bis Sommer auf Regeln für Subventionen und den Marktzugang einigen. Auch die Zuständigkeit der umstrittenen Berufungsgerichte der WTO müsse genauer geklärt werden. Die Reformvorstellungen der Mitgliedstaaten gingen derzeit noch weit auseinander. "Alle sind jedoch überzeugt davon, dass die Organisation revitalisiert werden muss." Acht Kandidaten haben sich für den Posten des Generaldirektors beworfen. In dieser Woche steht die erste Auswahlrunde an. Erstmals in der Geschichte der Welthandelsorganisation könnte eine Frau an die Spitze rücken: Drei der acht Kandidaten sind Frauen. Neben Yoo kandidieren Amina Mohamed, Vizechefin im Sekretariat der Vereinten Nationen aus Kenia, sowie die frühere nigerianische Finanzministerin Ngozi Okonjo-Iweala..

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 16.09.2020 - 07:46 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung