Montag, 28. September 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Kölner Oberbürgermeisterin gewinnt laut Hochrechnung Stichwahl - Grüne übernehmen Spitzenamt in mehreren NRW-Großstädten
Datenschützer warnt vor EU-Zugriff auf Autodaten
Baden-Württemberg: 56-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß
Halle: Mann stirbt bei Auseinandersetzung in Wohnung
Schalke 04 entlässt Cheftrainer Wagner
Datenschützer uneins über Corona-Auflagen für Privatfeiern
Elektroauto-Bauaufwand ähnlich hoch wie bei Verbrennungsautos
TK verzeichnet 100 Mal mehr Anträge auf Ratenzahlung
Grüne: Entscheidung über Kanzlerkandidatur im Frühjahr
Endlagersuche: Trittin erwartet Proteste und Verzögerungen

Newsticker

07:52Lauterbach für Obergrenze bei privaten Feiern von 25 Personen
07:38Landkreistag-Präsident kritisiert Verdi
07:14Linnemann nennt Recht auf Homeoffice "realitätsfremd"
06:00Bundeskanzlerin Merkel verfolgt Nawalnys Genesung
05:00DIW: Seeheimer-Steuermodell führt zu Entlastungen in Milliardenhöhe
05:00Polizeigewerkschafter: Polizei braucht "neue Fehlerkultur"
03:00TUI nimmt Urlaubsreisen nach Spanien wieder auf
01:00TK-Chef: Gesundheitssystem droht digitalen Anschluss zu verpassen
01:00TK verzeichnet 100 Mal mehr Anträge auf Ratenzahlung
01:00Eigentümerverband kritisiert Baulandkommission
00:00Bayer unterstützt "Green Deal" der EU-Kommission
21:48NRW-Kommunalwahl: SPD-Landesgruppenchef fordert Konsequenzen
21:09Flixbus kritisiert Milliardenhilfe für Deutsche Bahn
20:38Bundesregierung will endgültiges Aus für Endlager Gorleben
20:18Söder fordert bundesweite Corona-Ampel

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.469,20 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,09 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Aus Sorge vor einem Rückschlag für die Erholung der Weltwirtschaft von den Corona-Folgen ziehen sich die Anleger Marktbeobachtern zufolge aus den europäischen Aktienmärkten zurück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Brinkhaus fordert "Digitalisierungskonzepte" für Schulen


Ralph Brinkhaus / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

In der Union regt sich Unmut darüber, dass viele Schulen und Lehrkräfte immer noch nicht ausreichend für die Herausforderungen der Corona-Pandemie gewappnet sind. Schon jetzt sei klar, "dass der Unterricht auf absehbare Zeit aus einer Mischung von Präsenzunterricht und digitalem Lernen von zu Hause bestehen wird", erklärte Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus in einem internen Schreiben an die CDU/CSU-Abgeordneten, über welches das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) berichtet. "Damit dreht sich die Diskussion erneut um die digitale Ausstattung von Schulen, Lehrern und Schülern."

Brinkhaus erinnerte daran, dass der Bund im Zuge der Coronakrise zusätzlich zum sogenannten Digitalpakt Schule 500 Millionen Euro bereitgestellt habe, damit die Schulen mobile Endgeräte anschaffen können. Jetzt seien die Bundesländer am Zug. "Sie müssen nicht nur Hygiene-, sondern auch Digitalisierungskonzepte entwickeln", so der Unionsfraktionschef. Hier sieht der CDU-Digitalpolitiker Tankred Schipanski große Versäumnisse. "Insbesondere ist es die Kultusministerkonferenz, die erneut versagt", sagte Schipanski dem "Handelsblatt". Schon vor drei Jahren hätten die Minister eine Strategie zur "Bildung in der digitalen Welt" beschlossen. Doch der "wohlklingenden" Strategie fehle es an Verbindlichkeit, Kontrolle und Effektivität. "Ich erwarte von der Kultusministerkonferenz endlich eine Sondersitzung zum Thema digitale Schulbildung mit klaren, verbindlichen Maßnahmen für alle Bundesländer", sagte der CDU-Politiker. Nicht nachvollziehen kann Schipanski außerdem, dass auch mehr als ein Jahr nach Inkrafttreten des "Digitalpakts Schule" zur technischen Aufrüstung der Schulen die Mittel aus dem 5,5-Milliarden-Euro-Topf weiter nur langsam abließen. Zum Abruf der Gelder sei ein Medienkonzept notwendig. "Dieses als bürokratische Hürde zu bezeichnen, zeugt von Unkenntnis", so der CDU-Politiker. "Denn ohne ein entsprechendes Konzept können die Mittel nicht zielgerichtet und effizient eingesetzt werden."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 13.08.2020 - 15:54 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung