Samstag, 15. August 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bayern stürmen ins Champions-League-Halbfinale
Weißrussische Oppositionsvertreterin gegen Sanktionen
Groko streitet um Menschen ohne Krankenversicherung
IG Metall will durch Vier-Tage-Woche Jobs retten
Offiziell: Mallorca und spanisches Festland jetzt Risikogebiet
Zweifel an Verfassungsmäßigkeit von Steuergesetz
SPD-Chefin verteidigt Nominierung von Olaf Scholz
Merkel: Humanitäre Hilfe löst Probleme nicht langfristig
Rufe nach mehr Schutz für Flüchtlinge aus Weißrussland
Israel wirbt um weitere Bündnispartner im Nahen Osten

Newsticker

17:03Schwere Unwetter in weiten Teilen Deutschlands
16:31Hackerangriff auf Fuhrparkfirma der Bundeswehr
16:16Formel 1: Hamilton holt Pole in Spanien
15:00CDU streitet über Söder
14:03Zweifel an Verfassungsmäßigkeit von Steuergesetz
12:03Gesundheitsminister verteidigt Reisewarnung für Spanien
12:01Forsa: SPD und Grüne legen deutlich zu
10:36Merkel: Humanitäre Hilfe löst Probleme nicht langfristig
09:41Tui sagt alle Reisen auf Balearen und spanisches Festland ab
08:41Groko streitet um Menschen ohne Krankenversicherung
08:36Rufe nach mehr Schutz für Flüchtlinge aus Weißrussland
08:27Zugspitze erlebt Rekordansturm von Bergsteigern
06:00IG Metall will durch Vier-Tage-Woche Jobs retten
02:00Weißrussische Oppositionsvertreterin gegen Sanktionen
01:00Israel wirbt um weitere Bündnispartner im Nahen Osten

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.901,34 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,71 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Sowohl die Zahlen zur chinesischen Industrieproduktion als auch die US-Einzelhandelsumsätze enttäuschten die Anleger, hinzu kommen insbesondere auch nun wieder deutlich steigende Infektionszahlen mit dem Coronavirus in Deutschland. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Weidenfeller: Manchen Teams fehlt die "Gier nach Titeln"


Roman Weidenfeller (zu BVB-Zeiten) / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Nach Ansicht des früheren BVB-Torhüters Roman Weidenfeller fehlt vielen Teams im deutschen Profi-Fußball aktuell die "Gier" nach Titeln. "Die Gier auf Erfolg. Das fehlt manchen einfach", sagte Weidenfeller der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe).

"Die Jungs vom FCB wollen alle unbedingt den Titel und leben es in jedem einzelnen Spiel. Besonders in den Topspielen sind es die speziellen Spielertypen, die alles diesem Ziel unterordnen und auf den Punkt bereit sind. So etwas kann man nur bedingt lernen." Weidenfeller gehört zur letzten Spielergeneration, die nicht in Diensten des FC Bayern stand und trotzdem den Meistertitel gewann. Die Arbeit von Cheftrainer Lucien Favre bei Borussia Dortmund bewertet der ehemalige Torwart als gut. "Was er geleistet hat, ist sicher gut. In zwei Jahren wurde er zwei Mal Vizemeister, aber natürlich wünschen sich die Menschen im Revier, speziell in Dortmund sehnlich den Titel." Favre sei fachlich ein herausragender Trainer, der junge Spieler immer weiterentwickele. "Da man in Dortmund jeden Trainer mit Jürgen Klopp vergleicht, hat jeder Trainer einen schweren Stand. Favre ist allerdings kein Entertainer, sondern eher ein Fußball-Romantiker", sagte er. "Einen Jürgen Klopp gibt es nur einmal. Das muss man einfach akzeptieren. Was Favre sicherlich Kredit gekostet hat, im vergangenen Jahr dachten alle, Dortmund würde sicher Meister." Es sei anders gekommen und das habe für große Enttäuschung gesorgt. "Ich denke schon, dass er die Fähigkeit besitzt, dieses Team weiterzuentwickeln."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2020 - 14:02 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung