Dienstag, 14. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Kubicki weist Tempolimit-Vorstoß der Grünen zurück
Linken-Chef fordert Tempolimit von 120 km/h
Herrmann kritisiert geplantes Motorrad-Sonntagsfahrverbot
Maas will Überstellungsabkommen mit Hongkong stoppen
Hardt gegen Aussetzung des Auslieferungsabkommens mit Hongkong
Reiseverband mahnt Urlauber zu Verantwortungsbewusstsein
UN-Welternährungsbericht: Zahl der Hungernden gestiegen
Barley bedauert Ausgang von Präsidentenwahl in Polen
Weltärztepräsident pocht auf Quarantäne für Mallorca-Urlauber
Union fordert im Fall Wirecard "lückenlose Aufklärung"

Newsticker

12:21Künast will Gesetz gegen Kükentöten direkt nach Sommerpause
12:08Linken-Chef fordert Tempolimit von 120 km/h
12:03Kubicki weist Tempolimit-Vorstoß der Grünen zurück
11:20Österreich hebt Reisewarnung für Kreis Gütersloh auf
11:20Österreich hebt Reisewarnung für Kreis Gütersloh auf
11:13Umfrage: Mehrheit würde Söder als Kanzlerkandidaten begrüßen
11:06ZEW-Konjunkturerwartungen leicht zurückgegangen
11:00++ EILMELDUNG ++ ZEW-Konjunkturerwartungen im Juli gesunken
10:53VdK verlangt "großen Wurf" für "Helden des Alltags"
10:31CDU-Generalsekretär weist Habecks Tempolimit-Ankündigung zurück
10:20Zahl der Organspender deutlich gestiegen
10:00Immer mehr Frauen leben von eigener Erwerbstätigkeit
09:46Neubauer: Merkel muss Klimaschutz gegen Widerstand verteidigen
09:31DAX startet vor ZEW-Daten deutlich im Minus
09:17Kanzleramtschef will regionale Corona-Maßnahmen optimieren

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.620 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 1,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Weber: Deutsche EU-Ratspräsidentschaft hat "historische Dimension"


Manfred Weber (CSU) / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Fraktionschef der Konservativen im europäischen Parlament, Manfred Weber (CSU), sieht in der Verteidigung demokratischer Werte und einem selbstbewussteren Auftreten gegenüber China die Hauptaufgabe der am Mittwoch beginnenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft. "Ich würde mir wünschen, dass auch in Berlin verstanden wird, dass die deutsche Ratspräsidentschaft eine historische Dimension hat, dass es um mehr als nur Technik, Gesetze, Geld geht", sagte Weber der "Rheinischen Post". Es gehe um eine Vision für die 2020er Jahre, die Europa zusammenhalte.

Es gehe um eine freiheitliche Gesellschaft, Rechtstaat und soziale Marktwirtschaft. "Unsere Werte sind massiv unter Druck geraten. Meine große Sorge ist, dass China der große Gewinner der Coronakrise sein könnte." Peking werde ökonomisch schnell herauskommen aus der Krise und womöglich als erstes Land einen Impfstoff entwickeln. "Ich möchte nicht, dass China der Gewinner aus der Krise ist und sein autoritäres Staatssystem fälschlicherweise als das bessere propagiert." Weber mahnte: "Wir müssen unsere Werte besser verteidigen. Hongkong ist heute das neue Berlin. John F. Kennedy hat gesagt: Ich bin ein Berliner. Ich sage heute: Ich stehe an der Seite der Bürger in Hongkong." Europa müsse die Menschen stützen, die für Freiheit und Rechtsstaat kämpfen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 30.06.2020 - 07:21 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung