Dienstag, 14. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Herrmann kritisiert geplantes Motorrad-Sonntagsfahrverbot
Maas will Überstellungsabkommen mit Hongkong stoppen
Hardt gegen Aussetzung des Auslieferungsabkommens mit Hongkong
Reiseverband mahnt Urlauber zu Verantwortungsbewusstsein
UN-Welternährungsbericht: Zahl der Hungernden gestiegen
Barley bedauert Ausgang von Präsidentenwahl in Polen
Kubicki weist Tempolimit-Vorstoß der Grünen zurück
Weltärztepräsident pocht auf Quarantäne für Mallorca-Urlauber
Union fordert im Fall Wirecard "lückenlose Aufklärung"
DAX schließt im Plus - Euro stärker

Newsticker

12:03Kubicki weist Tempolimit-Vorstoß der Grünen zurück
11:20Österreich hebt Reisewarnung für Kreis Gütersloh auf
11:20Österreich hebt Reisewarnung für Kreis Gütersloh auf
11:13Umfrage: Mehrheit würde Söder als Kanzlerkandidaten begrüßen
11:06ZEW-Konjunkturerwartungen leicht zurückgegangen
11:00++ EILMELDUNG ++ ZEW-Konjunkturerwartungen im Juli gesunken
10:53VdK verlangt "großen Wurf" für "Helden des Alltags"
10:31CDU-Generalsekretär weist Habecks Tempolimit-Ankündigung zurück
10:20Zahl der Organspender deutlich gestiegen
10:00Immer mehr Frauen leben von eigener Erwerbstätigkeit
09:46Neubauer: Merkel muss Klimaschutz gegen Widerstand verteidigen
09:31DAX startet vor ZEW-Daten deutlich im Minus
09:17Kanzleramtschef will regionale Corona-Maßnahmen optimieren
09:05INSA: Union legt zu
08:55Jeder Fünfte bekommt nach Jobverlust kein Arbeitslosengeld

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.620 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 1,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wirtschaftsweiser zweifelt an Wirksamkeit von Mehrwertsteuersenkung


Einkaufsregal in einem Supermarkt / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Lars Feld, hat sich skeptisch über die Wirksamkeit der zum 1. Juli in Kraft tretenden Mehrwertsteuersenkung geäußert. "Im Sachverständigenrat gehen wir davon aus, dass die Mehrwertsteuer-Senkung zu etwas mehr als der Hälfte an die Konsumenten weitergegeben wird", sagte Feld den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). "In diesem Maße findet ein Vorzieheffekt ins Jahr 2020 statt, sodass der Konsum im Jahr 2021 entsprechend geringer ausfallen dürfte."

Werde die Mehrwertsteuersenkung nicht weitergegeben, erhöhe sie allerdings die Gewinnmargen und habe einen günstigen Effekt auf die Solvenz der betreffenden Unternehmen. "Auch dies wirkt konjunkturstimulierend und ist dahingehend vielleicht sogar etwas besser angesichts der Konsumzurückhaltung der Kunden aufgrund der Angst vor Ansteckung", analysierte Feld. Der SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans zeigte sich davon überzeugt, dass die Mehrwertsteuersenkung "das Konsumklima spürbar aufhellen" werde. Die Sorgen, der steuerliche Vorteil könnte nicht an die Kunden weitergegeben werden, lösten sich in Luft auf, sagte er voraus. Walter-Borjans verteidigte zugleich die Befristung der Steuersenkung: "Der Konsumanreiz entsteht gerade auch dadurch, dass der Steuervorteil nur bis zum Ende des Jahres winkt." Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) warnte vor einem hohen Umstellungsaufwand. "Die Finanzverwaltungen und der Gesetzgeber sollten vor Augen haben, vor welche Herausforderungen die Betriebe derzeit stehen und sich insbesondere bei Leistungen zwischen Unternehmen mit Beanstandungen zurückhalten", sagte DIHK-Steuerchef Rainer Kambeck den Funke-Zeitungen. Innerhalb von sechs Monaten würden die Unternehmen gleich zweimal vor einen "enormen Umstellungsaufwand".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 30.06.2020 - 01:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung