Montag, 13. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Kopf-an-Kopf-Rennen nach Präsidentschaftswahl in Polen
TVP: Duda bei Präsidentschaftswahl in Polen knapp vorn
Umfrage: Mehrheit für fundamentalen Wandel der EU-Asylpolitik
Grünen-Chef gegen "Stammbaum"-Pläne der Stuttgarter Polizei
EU ruft London zu Kompromissbereitschaft auf
Missbrauchsbeauftragter fordert "ressortübergreifenden Masterplan"
Bartsch kritisiert "Stammbaum"-Vorstoß der Stuttgarter Polizei
Linke ruft Bürger zur ÖPNV-Nutzung auf
Mieterbund will bundesweiten Mietenstopp per Gesetz
Ramelow kritisiert Schulden für Corona-Maßnahmen

Newsticker

05:00CDU-Innenexperte verteidigt Stuttgarter Polizei
05:00Grüne: Auslieferungsabkommen mit Hongkong auf Eis legen
05:00Stoltenberg plant "globalere" NATO
05:00Özdemir besteht im StVO-Streit auf härtere Strafen
01:00Missbrauchsbeauftragter fordert "ressortübergreifenden Masterplan"
01:00Grüne fordern Reduzierung der Fleischproduktion
22:17Hochsauerlandkreis: 29-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
21:11Steinmeier kritisiert China
21:06Kopf-an-Kopf-Rennen nach Präsidentschaftswahl in Polen
21:01++ EILMELDUNG ++ TVP: Duda bei Präsidentschaftswahl in Polen knapp vorn
19:53FDP-Chef mit aktueller Krisenstrategie zufrieden
19:31Polizei Stuttgart wehrt sich gegen Kritik
17:35Grünen-Chef gegen "Stammbaum"-Pläne der Stuttgarter Polizei
17:13Ramelow kritisiert Schulden für Corona-Maßnahmen
16:52Brandenburg plant weniger neue Stellen bei Polizei

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.633,71 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge machen positive Konjunkturdaten zu vielen Ländern, vor allem die aus China, den Anlegern Mut. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Entsorger fordern eine Mindesteinsatzquote für recycelte Rohstoffe


Müll / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Vor dem am Dienstag stattfindenden Koalitionsausschuss fordert die Entsorgungsbranche von der Regierungskoalition ein "klares Signal" für mehr Kreislaufwirtschaft. "Beim Klimapaket wurden die erheblichen Potenziale einer verstärkten Kreislaufwirtschaft nicht berücksichtigt, dies darf sich im geplanten Konjunkturpaket nicht wiederholen", heißt es in einem Schreiben des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE), das unter anderem an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) sowie die Fraktionsvorsitzenden der Regierungsparteien versandt wurde und über das das "Handelsblatt" (Montagausgabe) berichtet. "Durch den Ersatz von Rohstoffen aus der Natur durch Rohstoffe aus Recyclingprozessen – so genannten Recyclingrohstoffen – schonen wir natürliche Ressourcen und ermöglichen massive CO2-Einsparungen", heißt es weiter in dem Brief, über den das "Handelsblatt" berichtet.

Es sei "leicht, Einkaufsgutscheine auszugeben oder Abwrackprämien zu bewilligen", sagte BDE-Präsident Kurth der Zeitung. "Aber damit macht es sich die Regierung zu einfach." Kurth forderte eine Mindestquote für den Einsatz von Recyclingrohstoffen in Höhe von 15 Prozent. "Es ist absolut unverständlich, dass einerseits gesetzlich hohe Recyclingquoten festgelegt werden, andererseits aber die Verwendung der recycelten Rohstoffe ungeregelt bleibt. So bleiben die Entsorger am Ende auf ihren Rezyklaten sitzen." Der BDE erwartet, dass auch Kunststoffverarbeiter für einen Teil ihrer Produktion Rezyklate nutzen. "Wenn von den Menschen erwartet wird, dass sie ihren Müll sauber trennen, dann dürfen die Menschen auch erwarten, dass diese getrennten Abfälle auch sinnvoll weiterverarbeitet werden."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 29.05.2020 - 16:04 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung