Montag, 13. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Esken warnt vor Regelbetrieb an Schulen nach den Sommerferien
NFL-Team Washington Redskins will Namen ändern
Klöckner gegen Übergangspläne beim Kükentöten
Kopf-an-Kopf-Rennen nach Präsidentschaftswahl in Polen
TVP: Duda bei Präsidentschaftswahl in Polen knapp vorn
Missbrauchsbeauftragter fordert "ressortübergreifenden Masterplan"
Umfrage: Mehrheit für fundamentalen Wandel der EU-Asylpolitik
Grünen-Chef gegen "Stammbaum"-Pläne der Stuttgarter Polizei
EU ruft London zu Kompromissbereitschaft auf
Bartsch kritisiert "Stammbaum"-Vorstoß der Stuttgarter Polizei

Newsticker

07:42Klöckner gegen Übergangspläne beim Kükentöten
07:35NFL-Team Washington Redskins will Namen ändern
07:19Esken warnt vor Regelbetrieb an Schulen nach den Sommerferien
07:11Umweltbundesamt will mehr Rücknahmestellen für Elektroschrott
05:00CDU-Innenexperte verteidigt Stuttgarter Polizei
05:00Grüne: Auslieferungsabkommen mit Hongkong auf Eis legen
05:00Stoltenberg plant "globalere" NATO
05:00Özdemir besteht im StVO-Streit auf härtere Strafen
01:00Missbrauchsbeauftragter fordert "ressortübergreifenden Masterplan"
01:00Grüne fordern Reduzierung der Fleischproduktion
22:17Hochsauerlandkreis: 29-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
21:11Steinmeier kritisiert China
21:06Kopf-an-Kopf-Rennen nach Präsidentschaftswahl in Polen
21:01++ EILMELDUNG ++ TVP: Duda bei Präsidentschaftswahl in Polen knapp vorn
19:53FDP-Chef mit aktueller Krisenstrategie zufrieden

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.633,71 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge machen positive Konjunkturdaten zu vielen Ländern, vor allem die aus China, den Anlegern Mut. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Kelber will große Datenschutzverfahren auf EU-Ebene übertragen


Cookie-Hinweis / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat sich dafür ausgesprochen, große Datenschutzverfahren auf die europäische Ebene zu ziehen und dort zu verfolgen. "Auf Dauer wäre es sinnvoll, wenn der Europäische Datenschutzausschuss wichtige, grenzüberschreitende und ressourcenfressende Fälle an eine europäische Serviceeinheit übertragen könnte, die ihm zugeordnet ist", sagte Kelber dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Das würde eine deutliche Beschleunigung bringen."

Hintergrund ist, dass etwa bei den irischen Datenschützern seit Mai 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook laufen, davon aber bisher keine abgeschlossen worden ist. Der Europäische Datenschutzausschuss besteht aus Vertretern der nationalen Datenschutzbehörden und dem Europäischen Datenschutzbeauftragten. Die "Serviceeinheit" sollte laut Kelber "auf keinen Fall eine Institution der EU-Kommission sein". Denn die jetzigen Datenschutzbehörden seien alle unabhängig. "Die Stelle müsste die gleiche Unabhängigkeit haben." Um nicht in nationales Recht einzugreifen, wäre es daher sinnvoll, sie an den Europäischen Datenschutzausschuss anzugliedern. "Der Ausschuss könnte die Institution dann beauftragen, zum Beispiel mit einer 80-Prozent-Mehrheit", sagte er. Mit Blick auf die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai zwei Jahre in Kraft ist, zog Kelber eine positive Bilanz. Mit der Umstellung der Verfahren habe es natürlich "Anlaufschwierigkeiten" gegeben. "Es gab teilweise absurde Panikmache – aus Sensationsgier, wegen Clickbaiting, aus Unkenntnis, aber auch durch Versuche, Geschäftsmodelle damit zu verbinden", so Kelber. "Trotzdem haben wir die wesentlichen Ziele erreicht. Wir haben eine Harmonisierung in der EU, wir haben ein gesteigertes Bewusstsein für Datenschutz und wir haben bessere Durchsetzungsmöglichkeiten." Laut Kelber sehen die deutschen Datenschutzbehörden in neun Bereichen Verbesserungsbedarf an der DSGVO. "Wir sind zum Beispiel der Meinung, dass der Grundsatz `Privacy by design` auf die Hersteller von Produkten ausgeweitet werden sollte." Dann beginne der "Datenschutz durch Technikgestaltung" schon eine Stufe früher als heute. Zudem habe man auch Vorschläge zur Praxistauglichkeit gemacht, etwa bei den Informationspflichten.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 24.05.2020 - 18:03 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung