Sonntag, 24. Mai 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Lauterbach kritisiert Ramelows Corona-Strategie
Energiebranche formiert sich im Streit um 450 Megahertz-Funk
Deutsche Industrie präsentiert Bundesregierung 66 Forderungen
Psychiater: Bevölkerung für möglichen zweiten Lockdown gewappnet
DIN-Vorstand warnt vor Chinas wachsendem Einfluss bei Normen
Freiberufler fordern Ausweitung der Soforthilfe
SPD-Fraktionschef kritisiert Verschleppung der Wahlrechtsreform
SPD-Widerstand gegen Abwrackprämie wächst
Zahl der Infizierten nach Gottesdienst steigt auf über 100
Eurogruppen-Chef lobt Corona-Plan von Merkel und Macron

Newsticker

20:47FDP-Chef: "In jedem Land wird man jetzt die Frage stellen"
20:47Finanzminister hofft bei Lufthansa-Rettung auf gute Rendite
19:531. Bundesliga: Düsseldorf und Köln unentschieden
19:18CDU-Fraktionsvize fordert mehr Geld für Arbeitsagentur vom Bund
18:04Röttgen bezeichnet Kurz-Vorschlag als "einzige Provokation"
18:03Kelber will große Datenschutzverfahren auf EU-Ebene übertragen
17:221. Bundesliga: Leipzig feiert Kantersieg in Mainz
17:11Prozess zum Halle-Attentat kann im Juli starten
17:00Ramelow-Vorstoß sorgt für Wirbel
15:47Zahl der Infizierten nach Gottesdienst steigt auf über 100
15:252. Bundesliga: Stuttgart verliert in Kiel
15:231. Bundesliga: Augsburg gewinnt auf Schalke
15:10Bundesdatenschützer sorgt sich um falsche Anreize bei Corona-App
15:09DFB plant Neustart der Nationalmannschaft für September
14:11Grünen-Chefin will Absage von Leipziger EU-China-Gipfel

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX sich kaum verändert gezeigt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.073,87 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,07 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Infineon mit Kursgewinnen von fast zwei Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien der Münchener Rück und von Continental. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Bitkom-Chef für Handytracking im Kampf gegen Corona-Krise


Blonde Frau mit Telefon / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

In der Debatte um Handytracking in der Corona-Krise hält der Präsident des IT-Verbands Bitkom, Achim Berg, datenschutzrechtliche Vorbehalte für unangebracht. "Der Schutz von Leben ist mir persönlich in der aktuellen Krise wichtiger als der Schutz meiner Daten", sagte Berg dem "Handelsblatt". Er werde eine Tracking-App nutzen, sobald sie verfügbar sei.

Digitale Technologien könnten "ganz wesentlich" dazu beitragen, die Corona-Pandemie zu verlangsamen, einzudämmen und zu besiegen, so der Bitkom-Präsident weiter. Über spezielle Apps, die auf Standortdaten zugreifen können, etwa via GPS, könnten individuelle Kontakte und besonders gefährdete Personen identifiziert werden, um die Infektionsketten zu unterbrechen. "Technisch ist es möglich, genau zu ermitteln, wer sich wann wo befunden hat und zu welchen Kontakten es dabei gekommen sein kann", so Berg. Werde dieser Ansatz auf freiwilliger Basis umgesetzt, müssten sich Nutzer eine solche App aus eigenem Antrieb heraus herunterladen und proaktiv zustimmen, dass ihre Daten zum Zweck der Eindämmung der Pandemie genutzt werden dürfen. "Dieses Verfahren wäre umso erfolgreicher, je mehr Nutzer sich freiwillig dazu bereit erklären, eine solche App zu nutzen", sagte der Bitkom-Präsident dem "Handelsblatt".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 27.03.2020 - 17:02 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung