Montag, 06. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

DGB-Vorstand Piel erwartet harte Verteilungskonflikte
Bottas gewinnt Formel-1-Saisonauftakt in Österreich
Deutlich weniger Covid-19-Intensivpatienten
Altmaier rechnet mit Wirtschaftsaufschwung ab Oktober
Versicherte: Mehrkosten für Gesundheitshilfsmittel 2019 gestiegen
Schäuble für Ausbau der Währungs- zur Wirtschaftsunion
B. Braun-Chefin: Zweiter Lockdown ist nicht zu verkraften
Schäuble: "Exzesse der Globalisierung korrigieren"
FDP befürwortet Bundestags-Sondersitzung für Wahlrechtsreform
NRW will "noch für einige Zeit" an Maskenpflicht festhalten

Newsticker

06:00Schäuble für Rettungs- und Asylzentren außerhalb der EU
06:00Union hält Wahlkreisreduzierung weiter für möglich
05:00Gerhart Baum kritisiert "schwere Führungsfehler" in FDP
05:00Unternehmen rechnen mit weniger Dienstreisen und mehr Homeoffice
05:00BDA verteidigt Regierungsentscheidung gegen Abwrackprämie
05:00Arbeitgeberpräsident kritisiert Fleischindustrie
04:00Union unterstützt Scholz-Pläne für Umbau der Finanzaufsicht
02:00SPD sieht Blauhelm-Mission für Libyen skeptisch
01:00Microsoft Deutschland-Chefin: "Digitaler Wildwuchs" in Schulen
01:00Versicherte: Mehrkosten für Gesundheitshilfsmittel 2019 gestiegen
00:00Junge Union attackiert SPD nach Wehrpflicht-Vorstoß
22:08Kroatien: Konservative Regierungspartei gewinnt Parlamentswahl
20:20Deutlich weniger Covid-19-Intensivpatienten
19:16B. Braun-Chefin: Zweiter Lockdown ist nicht zu verkraften
17:38DGB-Vorstand Piel erwartet harte Verteilungskonflikte

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.528,18 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,64 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge halten sich die Anleger durch die feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen mit Investitionen zurück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Scholz will mit Staatsbeteiligungen auch Gewinne erzielen


Olaf Scholz / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will mit Staatsbeteiligungen an Unternehmen, die während der Corona-Krise notwendig werden, auch Gewinne beim späteren Anteilsverkauf erzielen. "Der Staat will die Anteile natürlich nicht auf Dauer behalten, sondern in der Krise den Erhalt des Unternehmens sichern", sagte Scholz der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Wenn sich die Lage normalisiert hat, wollen wir sie wieder verkaufen", versicherte der Minister.

"Wir setzen darauf, dass die wirtschaftliche Belebung so groß ist, dass wir sie teilweise mit Gewinn verkaufen, um Verluste in anderen Bereichen abdecken zu können", sagte Scholz. "Und ein zweiter Weg sind Unternehmensanleihen, die der Fonds übernehmen kann, um Firmen und Betriebe zu stützen." Der dafür zur Verfügung stehende Wirtschaftsstabilisierungsfonds sei mit einer Kreditermächtigung von 100 Milliarden Euro ausgestattet und könne Garantien für weitere 400 Milliarden Euro erteilen. "Damit werden wir eine Zeit lang zurechtkommen", so Scholz. "Wir haben uns bewusst entschieden, gleich am Anfang ein starkes, entschlossenes Zeichen zu setzen, statt alle paar Wochen beim Bundestag zusätzliche Mittel zu beantragen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 26.03.2020 - 07:13 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung