Dienstag, 29. September 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Schwesig will mit Schnelltests Schulschließungen verhindern
Obergrenze-Regeln für Feiern in Privaträumen stoßen auf Skepsis
Til Schweiger kritisiert Umgang mit Corona-Demos
Corona: Wirtschaft macht sich für einheitliches Vorgehen stark
Neuer VW-Markenchef: "Sind weit von ruhigem Fahrwasser entfernt"
INSA: Grüne auf höchstem Wert sei über einem halben Jahr
DAX legt kräftig zu - Euro stärker
Corona: Bundesländern fehlt Personal für Kontaktnachverfolgung
Klimawandel: Entwicklungsminister fordert Europa-Afrika-Allianz
Bundesregierung verschiebt Musterpolizei-Gesetz

Newsticker

09:09Schwesig will mit Schnelltests Schulschließungen verhindern
09:05Öffentliche Schulden erreichen neuen Höchststand
08:03FDP gegen Quote beim Öko-Landbau
07:48Bartsch: Treuhandpolitik "schonungslos" aufarbeiten
07:45Politik und Wirtschaft setzen große Erwartungen in BER
07:26Bundesweite Warnstreiks im ÖPNV gestartet
07:12Laumann schließt Kontrollen von Feiern im privaten Umfeld nicht aus
05:00Göring-Eckardt: "Leider erleben wir die Einheit nichtals Einheit"
05:00Karliczek nennt Infektionszahlen "besorgniserregend"
04:00Flughafen BER: DIW-Präsident bringt Teilprivatisierung ins Spiel
02:00Bundesregierung verschiebt Musterpolizei-Gesetz
01:00Immer mehr Ostdeutsche arbeiten freiberuflich
00:00INSA: Grüne auf höchstem Wert sei über einem halben Jahr
22:272. Bundesliga: HSV ringt Paderborn nieder
22:14US-Börsen legen deutlich zu - Goldpreis stärker

Börse

Am Montag hat der DAX kräftig zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.867,55 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 3,19 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere der Deutschen Bank, von BASF und von Infineon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Reinhard Mey fordert bessere Bezahlung von Lehrern


Kinder spielen auf einem Schulhof / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Liedermacher Reinhard Mey fordert, Lehrer besser zu bezahlen. "Wer es mit so schrecklichen Schülern wie mir aufnimmt, muss aber auch bezahlt werden wie ein Popstar, wie ein Fußballer", sagte Mey der Wochenzeitung "Die Zeit". Die Bildungschancen von Kindern hingen zu stark von ihren Familien ab.

"Mich macht das wütend – uns gehen Kinder verloren, die zu Hause mit RTL2 ruhiggestellt werden. Dabei schlummert in ihnen vielleicht ein Nobelpreisträger." Um die Lehrer besser zu bezahlen, sieht der Musiker auch sich selbst in der Pflicht. "Ich wäre bereit, mehr Steuern zu zahlen, wenn ich wüsste, dass mein Geld in Bildung fließt." Mey äußerte sich auch zu seiner "unseligen Gabe", sich selbst Angst zu machen. Er habe Angst vor Dingen, die mit großer Wahrscheinlichkeit nicht einträfen. "Angst vor Krankheit, obwohl ich kerngesund bin. Ich kann mich, wenn ich mich blöd anstelle, da so richtig hineinsteigern." Er lasse diese Panikattacken aber zu und beruhige sich, indem er zu sich sage: "Du sitzt im Trockenen, du hast zu essen, du kannst frei atmen. Was willst du eigentlich?"

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 25.03.2020 - 14:28 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung