Freitag, 10. April 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Lindner: Corona-Bonds nicht vom Tisch
Transparency-Deutschlandchef: "Ein Zehntel der Hilfen könnte versickern"
Blackrocks Einfluss auf deutsche Firmen nimmt ab
EU-Kommission: Keine Griechenland-Flüchtlinge auf Kreuzfahrtschiff
Klöckner gegen voreilige Lockerung von Corona-Maßnahmen
Euro-Finanzminister einigen sich auf Corona-Rettungspaket
DAX freundlich - Hoffnung auf Entspannung am Ölmarkt
Umfrage: Hälfte der Deutschen will Corona-App verwenden
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident ermahnt Religionsgemeinschaften
CDU-Wirtschaftsrat strikt gegen Coronabonds

Newsticker

13:48Klöckner gegen voreilige Lockerung von Corona-Maßnahmen
13:33Transparency-Deutschlandchef: "Ein Zehntel der Hilfen könnte versickern"
13:27EU-Kommission: Keine Griechenland-Flüchtlinge auf Kreuzfahrtschiff
13:26Deutsche Post schlägt Sonntagszustellung für Pakete vor
13:25Bundesregierung und Lufthansa streiten um Einstieg des Staates
13:19Leopoldina-Forscher: Schulöffnungen für ältere Schüler bald möglich
13:18Industrie dringt auf EEG-Novelle
13:16USA modernisieren Atomwaffen in Deutschland mit Geheimoperation
13:13Bundesregierung ringt um Folgen-Abschätzung durch Kohleausstieg
13:13Polizei verzeichnet deutlich weniger Diebstähle und Wohnungseinbrüche
13:12Drastische Lieferprobleme bei Narkosemitteln
13:08Mobilfunkanbieter und Ministerium uneins über Fördermethoden
13:04Rechnungshof kritisiert Weiterbetrieb von Tornado-Kampfjets
13:00Continental-Chef verlangt Hochfahren von Autoindustrie nach Ostern
13:00Blackrocks Einfluss auf deutsche Firmen nimmt ab

Börse

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.564,74 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 2,24 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Aktien von Heidelbergcement, MTU und Daimler gehörten mit Kursgewinnen von fünf Prozent und mehr bis kurz vor Handelsende zu den größten Gewinnern. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Otto verkauft in Corona-Krise mehr Haarschneider und Wandfarbe

Während die Deutschen im Einzelhandel vor allem Klopapier hamstern, steigt beim Online-Versandhändler Otto die Nachfrage nach bestimmten Produkten aus Kosmetik- und Körperpflege. Besonders gefragt sind Haar- und Bartschneider: "Von einem Bartschneider verkaufen wir normalerweise 30 Stück am Tag, aktuell sind es zwischen 250 und 300", sagte Otto-Chef Marc Opelt der "Bild-Zeitung". Das entspricht einem Anstieg um das Achtfache.

"Die Friseure haben zu, da wird die Körperpflege zeitweise nach drinnen verlagert", so der Otto-Chef weiter. Bei Sportartikeln wie Hanteln sei es ähnlich: Deren Bestellungen hätten sich versechsfacht, bei Druckern und Drehstühlen - beides wichtige Artikel für das Homeoffice - seien es doppelt so viele gewesen. Die Nachfrage nach Fernsehern habe um 50 Prozent zugelegt, bei Gesellschaftsspielen seien es 199 Prozent, bei Wandfarbe 240 Prozent. Stark gefragt seien außerdem Webcams, Fieberthermometer, aber auch Gefrierschränke und Brotbackautomaten, sagte Opelt. Zurückgegangen seien dafür die Bestellungen von Kleider- und Bademoden, die normalerweise zu dieser Jahreszeit besonders stark seien. Lieferengpässe gebe es keine. "Wir waren und sind zu jeder Zeit lieferfähig. Alle Waren sind verfüg- und bestellbar. Unsere Mitarbeiter machen das großartig", so der Otto-Chef weiter. Zusatzschichten muss der Hamburger Traditionskonzern bisher aber nicht fahren, Neueinstellungen wie beim Online-Versandhändler Amazon in den USA sind bei Otto nicht geplant. Das Wachstum liege "stabil bei acht bis zehn Prozent", sagte Opelt der "Bild-Zeitung".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 25.03.2020 - 00:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung