Sonntag, 27. September 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Özdemir sieht deutlichen Reformbedarf im Profifußball
UBA-Präsident fordert Verbrenner-Verbot
Schäuble gesteht Fehler bei Wiedervereinigung ein
Verkehrsministerium: Immer mehr Stellwerksstörungen bei der Bahn
Söder besorgt um Kommunalpolitiker wegen Verschwörungstheorien
1. Bundesliga: Füllkrug schießt Bremen zum Sieg auf Schalke
Lauterbach: Impfkommission sollte Grippeschutz-Empfehlung ändern
Kommunen fordern Maskenpflicht im öffentlichen Raum für Hotspots
Kuban: Kanzlerkandidat erst Ende März nominieren
Armutsforscher: Corona verschärft gesellschaftliche Ungleichheit

Newsticker

14:32Özdemir sieht deutlichen Reformbedarf im Profifußball
14:20Saar-Ministerpräsident fordert klares Signal gegen Partys
14:16Siemens Energy: Arbeitnehmer fordern Verzicht auf Kündigungen
14:00Steinmeier: Clement hat bleibende Verdienste erworben
13:46Bartsch hält Streiks im öffentlichen Dienst derzeit für unzumutbar
13:04Altmaier würdigt Clement als "großen Patrioten"
12:54NRW-Gesundheitsminister erwartet wachsende Corona-Fallzahlen
12:37Ex-NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement gestorben
12:12Berechnung: Steuerzahler werden 2021 deutlich entlastet
11:31Halle: Mann stirbt bei Auseinandersetzung in Wohnung
10:27Schalke 04 entlässt Cheftrainer Wagner
10:21++ EILMELDUNG ++ Schalke 04 trennt sich von Cheftrainer Wagner
10:17Grüne: Entscheidung über Kanzlerkandidatur im Frühjahr
09:15Baden-Württemberg: 56-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß
08:18Datenschützer uneins über Corona-Auflagen für Privatfeiern

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.469,20 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,09 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Aus Sorge vor einem Rückschlag für die Erholung der Weltwirtschaft von den Corona-Folgen ziehen sich die Anleger Marktbeobachtern zufolge aus den europäischen Aktienmärkten zurück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Grundrente lässt Zahl der Grundsicherungs-Empfänger steigen


Senioren / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die geplante Einführung der Grundrente kann zu einem Anstieg der in der Statistik ausgewiesenen Altersarmut führen. Nach Einführung der neuen Sozialleistung dürfte die Zahl der Menschen mit Grundsicherung um 70.000 auf knapp 630.000 steigen, berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf das Bundessozialministerium. Grund sei die Ausgestaltung der Grundrente: Bezieher kleiner Renten können ab 2021 mit einem Zuschlag rechnen, wenn sie mindestens 33 Jahre lang Beiträge eingezahlt oder Angehörige betreut haben.

Außerdem sollen langjährige Beitragszahler, die auf das Sozialamt angewiesen sind oder deren Einkommen knapp oberhalb der Grundsicherung liegt, künftig von einem neuen Freibetrag bis zu 216 Euro profitieren. Er soll sicherstellen, dass langjährige Beschäftigte im Prinzip mehr als nur die staatliche Unterstützung zur Verfügung haben. Von diesem Freibetrag sollen 200.000 Senioren profitieren, 130.000 von ihnen würden bereits heute in der Grundsicherungsstatistik geführt, berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf Angaben des Arbeitsministeriums. Das Detail zeige die Paradoxie des Grundrenten-Kompromisses der Großen Koalition: Auf dem Papier steige die Zahl der Bedürftigen, obwohl sich ihre finanzielle Lage verbessert.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 14.02.2020 - 18:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung