Samstag, 22. Februar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

1. Bundesliga: Dortmund gewinnt in Bremen
Sigmund Gottlieb kritisiert Umgang von ARD und ZDF mit AfD
EU-Kommissar fürchtet Engpass bei Lebensmitteln und Medikamenten
Thüringen: Rot-Rot-Grün und CDU einigen sich
Edelmetall-Boom löst Welle von Katalysator-Diebstählen aus
Immer mehr ältere Arbeitslose verschwinden aus Statistik
Politiker legen öffentlich Bediensteten AfD-Parteiaustritt nahe
Forsa: Nach Morden von Hanau sinkt AfD bundesweit auf 9 Prozent
Streit um Tesla: DGB fürchtet "weitere Amerikanisierung"
Psychiater attestiert Tobias R. paranoide Schizophrenie

Newsticker

17:341. Bundesliga: Dortmund gewinnt in Bremen
16:48Junge Union gegen Wahl von Ramelow mit CDU-Stimmen
16:40Rechtsextremistische Gewalt in Berlin gestiegen
15:55Thüringens Ex-Kultusminister mahnt CDU zu ehrlichem Umgang mit DDR-Geschichte
15:34Ziemiak: Bundes-CDU gegen Wahl von Ramelow als Ministerpräsident
15:04Nach Anschlag in Hanau: Bayern gegen schärferes Waffenrecht
15:012. Bundesliga: St. Pauli gewinnt gegen Hamburger SV
14:00FDP will Aktienkultur in Deutschland stärken
14:00Vermögensungleichheit: SPD-Grande Vogel warnt vor Folgen
13:43Althusmann gegen Wahl von Ramelow mit CDU-Stimmen
12:25Schäuble lehnt Zusammenarbeit mit Linkspartei ab
11:44Forsa: Nach Morden von Hanau sinkt AfD bundesweit auf 9 Prozent
11:21Zwei Tote durch Coronavirus in Italien
10:03Bayern bei Rüstungsexporten vorne
09:03Streit um Tesla: DGB fürchtet "weitere Amerikanisierung"

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.579,33 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,62 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Aktien der Deutschen Bank setzten sich am Freitagnachmittag kurz vor Handelsende mit einem Abschlag von über vier Prozent an das Ende der Kursliste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Landessportbund NRW begrüßt DOSB-Entscheidung zu Olympia 2032


Opernhaus in Bonn am Rhein / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Präsident des Landessportbundes NRW, Stefan Klett, hat die Vorentscheidung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für die Region Rhein-Ruhr als einzig möglicher Bewerber für Olympische und Paralympische Spiele 2032 begrüßt. "Dies ist zunächst vor allem ein wunderbares Signal für die weitere Dynamik in NRW als führendem Sportland bei diesem Thema, das alle Sportanhänger elektrisiert", sagte er der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Gleichzeitig handelt es sich um eine Bestätigung für die überzeugende Konzeption der seit fast zwei Jahren aktiven Privatinitiative, die sich angeschoben durch die Wirtschaft und mit voller Unterstützung der Landesregierung für den Olympia-Traum erfolgreich einsetzt. Als Landessportbund Nordrhein-Westfalen wollen wir einen wesentlichen Teil dazu beitragen, dass die großen Chancen durch nachhaltige Spiele in NRW auch genutzt werden - für unsere Sportstätten, aber insbesondere für die sportliche Basis in den rund 18.300 NRW-Sportvereinen. Weil gleich 14 Städte gemeinsam über alle Parteigrenzen hinweg diese Begeisterung teilen, ist es aus meiner Sicht bereits schon gelungen, eine unabdingbare positive Stimmungslage der Bevölkerung an Rhein und Ruhr zu erzeugen - auch deshalb ist NRW einfach eine gute Wahl. Dem DOSB bieten wir somit gerne an, ihm als starker Partner an der Verwirklichung zur Seite zu stehen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.02.2020 - 13:08 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung