Freitag, 18. September 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Selbstständige Frauen trifft Corona besonders hart
Auswärtiges Amt will bedrohte Kulturgüter per Container retten
Bundestagspräsident Schäuble soll neues Lobbyregister überwachen
Bundesbankpräsident setzt sich für klimaneutrale Geldpolitik ein
Fall Nawalny: FDP-Menschenrechtspolitikerin fordert Sanktionen
Bundestag beschließt Grundgesetzänderung zur Kommunen-Entlastung
Lambrecht bei Immunitätsausweis skeptisch
Bundestag beschließt neue Abfallrahmenrichtlinie
Südwest-SPD und IG Metall fordern neues Konjunkturpaket
Umfrage: Anerkennung von E-Sport steigt

Newsticker

13:00Bundestagspräsident Schäuble soll neues Lobbyregister überwachen
13:00Auswärtiges Amt will bedrohte Kulturgüter per Container retten
13:00Fall Nawalny: FDP-Menschenrechtspolitikerin fordert Sanktionen
13:00Selbstständige Frauen trifft Corona besonders hart
13:00Bundesbankpräsident setzt sich für klimaneutrale Geldpolitik ein
12:36DAX am Mittag leicht im Plus
12:00Flüchtlings-Aufnahme: Seehofer kritisiert Österreich
11:15Deutsche zahlen weltweit fast am meisten für Strom
11:02Ältestenrat verschärft Corona-Regeln im Bundestag
10:54Wissler spricht auf Landesparteitag der Linken in Thüringen
10:45Karliczek will großflächige Schulschließungen im Herbst verhindern
10:39Junge Liberale: Die FDP muss sozialer werden
09:53Lambrecht bei Immunitätsausweis skeptisch
09:48DAX startet kaum verändert - Euro stärker
08:52Polizeistudie: Justizministerin fordert Seehofer zum Einlenken auf

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag leichte Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.224 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,12 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Covestro mit Zugewinnen von knapp 7 Prozent im Plus, gefolgt von den Bayer- und SAP-Papieren. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch


Wallstreet in New York / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die US-Börsen sind am Montag aus Sorge vor dem neuen Coronavirus aus China in die Knie gegangen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 28.535,80 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,57 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.240 Punkten im Minus gewesen (-1,61 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 8.955 Punkten (-2,03 Prozent).

Anders als im DAX konnten sich im Dow einige Werte wie Wal-Mart oder Pfizer gegen den Trend behaupten. Sie gelten als Krisenfest, oder könnten wie im Falle Pfizer sogar von einem sich weltweit ausbreitenden Coronavirus profitieren. Werte wie Intel oder American Express waren am Ende der Kursliste zu finden, mit Abschlägen über drei Prozent. Sie würden bei einer einbrechenden Weltkonjunktur bluten. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1017 US-Dollar (-0,12 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren und zumindest in Euro gerechnet ein neues Allzeithoch erklimmen. Am Abend wurden für eine Feinunze 1.582,65 US-Dollar gezahlt (+0,69 Prozent). Das entspricht einem Preis von 46,19 Euro pro Gramm, so viel wie nie zuvor.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 27.01.2020 - 22:16 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung