Montag, 17. Februar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

EU-Krisenkommissar warnt vor Klimawandel
Bertelsmann-Studie zum Krankenversicherungssystem stößt auf Kritik
Sachsen-Anhalt: AfD-Äußerungen von CDU-Politiker haben Konsequenzen
KMK-Präsidentin will im Sommerferien-Streit notfalls nachgeben
Junge Union stellt Anforderungen an Unions-Kanzlerkandidaten
Globale Dividendenzahlungen steigen 2020 auf neuen Rekord
Unions-Kommunalpolitiker fordern "personelles Gesamtkunstwerk"
Grüne gegen stärkeres militärisches Engagement Deutschlands
Verbraucherverbund unterstellt Volkswagen neuen Betrug
Coronavirus: China-Rückkehrer können Quarantäne verlassen

Newsticker

12:02BDI: Innovationsdynamik in Deutschland stagniert
12:00Immobilienblase: Bundesbank hält Stadtwohnungen für überteuert
11:56Bertelsmann-Studie zum Krankenversicherungssystem stößt auf Kritik
11:11BGH: EKT-Zwangsbehandlung von Schizophrenie nicht genehmigungsfähig
10:50Autorin Sibylle Berg: "Der Staat sind wir"
10:34CDU-Politiker Polenz wirbt für Tolerierung von Ramelow
10:26CSU hat keine Eile bei Frage des Unions-Kanzlerkandidaten
10:11Oettinger schließt vorzeitigen Wechsel im Kanzleramt nicht aus
10:07FDP-Politiker Kuhle warnt Union vor Merz-Kanzlerkandidatur
10:01Elyas M`Barek will Privatleben vor Öffentlichkeit schützen
09:39DAX zum Handelsstart im Plus - Automobil-Aktien gewinnen deutlich
09:30Kühnert: Ramelow-Wahl durch CDU wäre "Schadensbegrenzung"
09:02Weniger Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe
08:45Infratest: CDU in Hessen knapp vor Grünen
08:20Mehr rechte Gefährder in Nordrhein-Westfalen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:40 Uhr wurde der DAX mit rund 13.785 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Siemens unterstellt Klimaaktivisten mangelnde Dialogbereitschaft


Fridays-for-Future-Protest / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Siemens-Chef Joe Kaeser hat die Klimaaktivisten aufgefordert, sich dem Dialog mit Konzernen nicht zu entziehen. "Kommt an den Tisch, wir lösen das gemeinsam", sagte er der RTL/ntv-Redaktion während des Weltwirtschaftsforums in Davos. "Je länger ihr wegbleibt und euch der Lösung verweigert, desto stärker verwirkt ihr euren moralischen Anspruch, uns zu kritisieren."

Kaeser hatte sich in der ersten Januarhälfte angesichts eines umstrittenen Auftrags für eine Kohlemine in Australien mit der Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer getroffen. Dabei hatte er ihr einen Sitz im Aufsichtsgremium des künftigen Unternehmens Siemens Energy angeboten. Neubauer lehnte die Offerte ab. Zugleich hielt Siemens an dem Auftrag fest und handelte sich neue Proteste von Klimaaktivisten ein. Neubauer habe ihn während des Gesprächs beeindruckt, so Kaeser. "Ich finde das gut, was sie machen. Ich finde das echt stark", sagte er mit Blick auf Fridays for Future. Er wünsche sich allerdings, dass sich die Aktivisten an der Lösungssuche beteiligten, um die "Komplexität der Zusammenhänge" zu verstehen - beispielsweise zwischen Arbeitsplätzen und Klimaschutz. Zudem wollten Aktionäre mehr Profit, so der Siemens-Chef. Im Gegensatz zu aktivistischen Investoren kämen Klimaaktivisten aber nicht an den Tisch, kritisierte Kaeser.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 23.01.2020 - 15:53 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung