Freitag, 13. Dezember 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bundesbank: Deutsche Wirtschaft kommt aus Schwächephase heraus
Fall Amri: Angehörige wollen Verantwortliche verklagen
Erste Ergebnisse bestätigen Erdrutsch-Sieg für Johnsons Tories
Nächster AfD-Kandidat bei Bundestagsvize-Wahl durchgefallen
EU-weit höchster Wert an Amphetamin-Rückständen in Stockholms Abwasser
Pfund und Euro legen nach Wahl in Großbritannien zu
Öffentliche Bildungsausgaben in 2018 gestiegen
Journalist Lucas: Johnson hat Farage "den Zahn gezogen"
McAllister bezeichnet Brexit nach Wahl als "endgültig"
Walter-Borjans nach Treffen mit Merkel zufrieden

Newsticker

08:46Bundesbank: Deutsche Wirtschaft kommt aus Schwächephase heraus
08:36Ausbaugewerbe verzeichnet im dritten Quartal mehr Umsatz
08:32Werte-Union hat jetzt über 3.600 Mitglieder
08:20Großhandelspreise im November um 2,5 Prozent gesunken
08:08UNDP-Chef ruft Weltgemeinschaft zu mehr Engagement im Klimaschutz auf
08:00Bericht: Geplante Krankenkassenreform steht auf der Kippe
07:59About-You-Mitgründer erwartet E-Commerce-Lieferzeiten von 90 Minuten
07:24Johnsons Konservative gewinnen Wahl in Großbritannien
06:00Werte-Union-Chef will bei Landtagswahl in Baden-Württemberg antreten
05:00Sparda-Banken fürchten Finanzsystem-Übernahme durch US-Techkonzerne
05:00Verkehrsministerium fördert sechs 5G-Pilotprojekte
05:00Merz offen für schwarz-grüne Koalition
05:00Bundestagsvize Roth verlangt Schutz für Klimaflüchtlinge
01:09EU-Staaten einigen sich auf Klimaneutralität bis 2050
00:52Erste Ergebnisse bestätigen Erdrutsch-Sieg für Johnsons Tories

Börse

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.221,64 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,57 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Für gute Stimmung bei den Anlegern sorgte vor allem ein Tweet von US-Präsident Donald Trump. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Kühnert kandidiert als SPD-Vizechef


Kevin Kühnert / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Juso-Chef Kevin Kühnert kandidiert für das Amt des stellvertretetenden SPD-Vorsitzenden. Er werde sich beim SPD-Parteitag am Freitag in Berlin zur Wahl stellen, sagte Kühnert der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Er sei dafür, "dass der Kurs der neuen Parteivorsitzenden vollen Rückhalt" finde.

"Wer wie ich gewollt hat, dass mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans Erneuerung auch Gesichter" bekomme, stehe in der "Verantwortung, sie jetzt zu stützen", so der Juso-Chef weiter. "Dies möchte ich tun, indem ich dem Parteitag anbiete mich als stellvertretenden Parteivorsitzenden in eben diese Verantwortung zu nehmen", sagte Kühnert. Er traue es sich zu, das Amt auszufüllen und dabei das linke Profil der Partei zu schärfen. Der SPD-Politiker kündigte an, dass auch der bisherige Parteivize Ralf Stegner und die frühere Juso-Chefin Johanna Uekermann eine herausgehobene Rolle im Präsidium spielen sollten. "Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans stehen für zahlreiche Positionen, die der Parteilinken seit jeher am Herzen liegen", so der Juso-Chef. Man sehe sich in der Verantwortung, nun gemeinsam mit ihnen Erfolg zu organisieren. "Profilierte Vertreter der Parteilinken wie Ralf Stegner und Johanna Uekermann sollten an führender Stelle als zusätzliche Präsidiumsmitglieder diesen Prozess begleiten. Dafür werbe ich und in dieser Einschätzung sind wir untereinander auch einig", sagte Kühnert. Die Entscheidung darüber, ob er das Vorsitzamt bei den Jusos aufgeben werde, wolle er der SPD-Nachwuchsorganisation überlassen. Er wäre der erste Juso-Chef in der Geschichte der Bundesrepublik, der auch einen Vizeposten in der Parteispitze innehätte. "Den Jusos habe ich frühzeitig signalisiert, dass ich mich möglicherweise für die Parteispitze bewerben werde", so der Juso-Chef weiter. "In diesem Bewusstsein" hätten sie ihn "mit einem Rekordergebnis" wiedergewählt. Wenn diese Situation tatsächlich eintrete, spreche man noch einmal darüber, wie das auch umzusetzen sei. "Es läge an den Jusos zu entscheiden, ob wir dieses Neuland betreten wollen. Aber erstmal müsste ich überhaupt gewählt werden", sagte Kühnert der "Rheinischen Post".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 03.12.2019 - 16:39 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung