Donnerstag, 09. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Wirtschaftsrats-Präsidentin gegen CDU-interne Frauenquote
Ex-Braunschweig-Trainer: Trennung "überhaupt kein Problem"
FDP begrüßt Urteil zu Kostenaufteilung bei Schönheitsreparaturen
EVP-Fraktionschef pocht bei 750-Milliarden-Paket auf Zuschüsse
DAX lässt nach - MTU schwach
SPD will Bußgelder für Airlines bei verschleppter Ticket-Erstattung
Verkehrsminister lehnt unabhängigen Ermittler in Maut-Affäre ab
Leutheusser-Schnarrenberger verlangt Rückzug von Kemmerich
Kriminologe wirbt für Racial-Profiling-Studie
Gramegna fordert neuen Verteilungsschlüssel für EU-Wiederaufbauplan

Newsticker

01:00SPD-Chefin skeptisch bei Beschluss der CDU-Frauenquote
01:00Umfrage: 57 Prozent für Rückkehr zur Wehrpflicht in Deutschland
00:00Bundesrechnungshof kritisiert Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele
22:05US-Börsen legen zu - Goldpreis und Euro stärker
21:08EVP-Fraktionschef pocht bei 750-Milliarden-Paket auf Zuschüsse
20:31Ex-Braunschweig-Trainer: Trennung "überhaupt kein Problem"
20:13Wirtschaftsrats-Präsidentin gegen CDU-interne Frauenquote
19:47Bundesligist RB Leipzig verpflichtet Nationalspieler Henrichs
19:29Außenminister kritisiert Russland für Syrien-Politik
18:29Lottozahlen vom Mittwoch (08.07.2020)
18:00Hessens FDP-Fraktionschef stellt Fairness-Abkommen in Frage
17:38DAX lässt nach - MTU schwach
17:08Umfrage: Verbraucher wollen zurück zum gewohnten Konsum
16:43Verkehrsminister lehnt unabhängigen Ermittler in Maut-Affäre ab
15:40SPD will Bußgelder für Airlines bei verschleppter Ticket-Erstattung

Börse

Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.494,92 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,97 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge beunruhigen die vielen Neuinfektionen in den USA die Anleger. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Grüne fordern Stopp der militärischen Zusammenarbeit mit China


Fahne von China / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Grünen haben mit Blick auf den Einsatz von Sicherheitskräften gegen Demonstranten in Hongkong von der Bundesregierung den sofortigen Stopp der militärischen Zusammenarbeit mit China gefordert. "Die Bundeswehr muss die Ausbildung chinesischer Soldaten umgehend einstellen", sagte der sicherheitspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Tobias Lindner, dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). "Wenn die Bundesregierung einerseits China zur Einhaltung von Menschenrechten ermahnt und andererseits deren Offiziere ausbildet als sei nichts gewesen, dann macht sie sich selbst unglaubwürdig", so Lindner.

Damit reagierte er auf Medienberichte über einen als geheim eingestuften Bericht der Bundeswehr ("Militärische Ausbildungshilfe Projektjahr 2020"). Demnach sollen elf Soldaten der Volksrepublik unter anderem "Vorgesetztenausbildungen" oder Logistikschulungen erhalten. Für einen Soldaten ist laut "Bild am Sonntag" eine Fachausbildung für "Presse und Öffentlichkeitsarbeit" vorgesehen. Insgesamt sollen Soldaten von 62 Staaten nächstes Jahr bei der Bundeswehr geschult werden. Die verteidigungspolitische Sprecherin der FDP, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, stärkte indes dem Bundesverteidigungsministerium den Rücken. "Es geht ausschließlich um zivile Hilfe. Wenn wir das einstellen, dann gute Nacht", sagte sie der Zeitung. "Auf dieser humanitären Ebene sollten wir über alle Grenzen hinweg arbeiten." Sie verwies darauf, dass deutsche und chinesische Streitkräfte im Rahmen der Übungsreihe "Combined Aid" ausschließlich Katastrophenhilfe leisteten. Gegenstand dieser Übung seien gemeinsame Rettungsszenarien nach einem fiktiven Erdbeben. 2016 hätten erstmals deutsche Soldaten an einer solchen Übung in China teilgenommen. Die Reihe werde bis heute im gegenseitigen Tausch fortgesetzt.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 17.11.2019 - 15:01 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung