Donnerstag, 14. November 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal um 0,1 Prozent gestiegen
Deutsche Wirtschaft wächst wieder
Umweltministerin bezeichnet Tesla-Standortwahl als "Weckruf"
Ziemiak erinnert Thüringer CDU an Kooperationsverbot mit AfD
Fintech-Boom in Deutschland setzt sich fort
Zahl der Schulanfänger leicht gestiegen
Lehrerverband hält Beschluss zur Ganztagsbetreuung für "Mogelpackung"
1. Bundesliga: Frankfurts Abraham für sieben Wochen gesperrt
Althusmann wirbt bei Tesla weiterhin für Niedersachsen
Bewerberinnen um SPD-Vorsitz bemängeln männlich geprägten Politikstil

Newsticker

08:09Deutsche Wirtschaft wächst wieder
08:01++ EILMELDUNG ++ Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal um 0,1 Prozent gestiegen
07:48Baden-Württembergs Umweltminister kritisiert Windkraft-Pläne
07:35Zwei von drei Erwerbslosen auf Hartz IV angewiesen
07:10Staatsrechtler fürchtet Arbeitsunfähigkeit des Bundestags
05:00Clan-Kriminalität: BDK-Chef will Gründung neuer Landesämter
05:00Altmaier: Für Tesla gelten keine Sonderregeln
05:00Kipping ruft Linkspartei zur Einheit auf
05:00Mützenich fürchtet Spaltung der SPD
05:00SPD-Fraktionschef kritisiert Amtsführung von Kramp-Karrenbauer
05:00Masern-Impfpflicht: Nur Kombinationsimpfstoffe verfügbar
01:00BA-Chef sieht Konjunkturabschwächung gelassen entgegen
01:00BA streicht Hartz-IV-Sanktionen auch für unter 25-Jährige
01:00FDP kritisiert geplante Obergrenze für Managergehälter
01:00Privater Autobahnbau: Grüne werfen Scheuer Steuerverschwendung vor

Börse

Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.230,07 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,40 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Linde mit deutlichen Kursgewinnen von über einem Prozent entgegen dem Trend im Plus, gefolgt von den Aktien von Eon und von Vonovia. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Bartsch dringt erneut auf Treuhand-Untersuchungsausschuss


Bis 1994 Sitz der Treuhandanstalt / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat an SPD und Grüne appelliert, der Einsetzung eines Treuhand-Untersuchungsausschusses doch noch zuzustimmen. "30 Jahre Mauerfall müssen für uns Verpflichtung sein, die Fehler der Nachwendezeit parlamentarisch aufzuarbeiten", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagsausgaben). "Ich rufe SPD und Grüne zur Zusammenarbeit auf."

Die Einsetzung eines solchen Ausschusses "wäre eine Chance für Mitte-Links, Vertrauen im Osten zurückzugewinnen", fuhr Bartsch fort. "Mit Blick auf die kommende Bundestagswahl ist das dringend notwendig." Die Mehrheit der Ostdeutschen sei laut Forschungsgruppe Wahlen der Auffassung, dass die Treuhand ihre Arbeit nicht gut gemacht und sich zu wenig um den Erhalt von Arbeitsplätzen gekümmert habe. Der Osten sei wegen der Treuhand ökonomisch im Rückstand. Spätestens dieser Befund müsse für SPD und Grüne Anlass sein, "gemeinsam mit uns in den nächsten Wochen einen Untersuchungsausschuss im Bundestag auf den Weg zu bringen", so der Linken-Politiker. "Mitte-Links darf das Aufarbeitungsbedürfnis der ostdeutschen Bevölkerung nicht dem rechten Rand überlassen." Bartsch wirbt seit Monaten für einen derartigen Ausschuss. Allerdings hat sich bisher nur die AfD der Forderung angeschlossen. SPD und Grüne lehnten sie ab. Auch Union und FDP sind dagegen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 09.11.2019 - 05:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung