Mittwoch, 03. Juni 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

IWH-Präsident für vollständige Aufhebung von Corona-Beschränkungen
Aminata Touré warnt vor Rassismus in Deutschland
Erstmals seit Wochen wieder mehr Covid-19-Intensivpatienten
Hirnforscher erwartet "gesellschaftlichen Aufbruch" nach Corona
Justizministerin verteidigt Anzeigepflicht für Hassposts
INSA: Union gewinnt und SPD verliert
Union kritisiert Trumps Krisenmanagement
Tausende Betrugsverdachtsfälle bei Corona-Hilfen
Niedersachsens Ministerpräsident für Kinderzuschuss von 600 Euro
FDP will Mehrwertsteuer für drei Monate senken

Newsticker

13:48Kroos: Keine schnelle Rückkehr zur Normalität im Profifußball
13:03Unionsfraktionsvize fordert neue Unternehmenskultur
12:47Politologin: Trump spielt "hohes politisches Theater"
12:39Tourismuswirtschaft begrüßt Teil-Aufhebung der Reisewarnung
12:34DAX am Mittag deutlich im Plus - Lufthansa vorne
12:25Luftverkehrswirtschaft begrüßt Aufhebung der Reisewarnung
11:44TUI will am 17. Juni mit Sommerflugplan starten
11:38Ex-Staatssekretäre fordern abgestimmtes Vorgehen an Schulen
11:20Ryanair-Chef lobt Verhandlungsführung von Lufthansa-Chef
11:07CSU-Generalsekretär: "Wir haben unsere Lektion aus 2018 gelernt"
10:59Regierung will Reisewarnungen durch Reisehinweise ersetzen
10:46Jeder Zweite nutzt kontaktlose Paketzustellung
10:06Arbeitsmarkt wegen Coronakrise weiter unter Druck
09:59++ EILMELDUNG ++ Arbeitslosenzahl auch im Mai deutlich gestiegen
09:47Erdbeben der Stärke 6,8 in Chile

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag deutliche Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.315 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Rentenkasse zahlt im ersten Halbjahr 41 Millionen Negativzinsen


Rentenversicherung / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Rentenversicherung hat im ersten Halbjahr 2019 aufgrund von Negativzinsen für ihre Geldanlagen bei Banken erneut einen zweistelligen Millionenverlust eingefahren. "Im ersten Halbjahr 2019 beliefen sich die von der allgemeinen Rentenversicherung erwirtschafteten saldierten Zinsen auf minus 41 Millionen Euro", heißt es in der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. Die "Rheinische Post" (Samstag) berichtet darüber.

Der Verlust im Gesamtjahr 2019 dürfte damit deutlich über dem des vergangenen Jahres liegen. Bereits 2018 verbuchte die Rentenversicherung wegen der Negativzinsen für Geldanlagen bei Banken ein Minus von 54 Millionen Euro. Das Ministerium erwägt laut dem Papier nun, die strengen Anforderungen zu lockern, die der Gesetzgeber für Geldanlagen der Sozialversicherungsträger vorgibt. "Die aktuelle Lage verursacht Belastungen für die Sozialversicherungsträger, auch für die Träger der Deutschen Rentenversicherung. Daher prüft die Bundesregierung, ob eine Erweiterung der zulässigen Anlagemöglichkeiten die Situation der Sozialversicherungsträger zumindest erleichtern könnte", schreibt das Ministerium. Dabei sei allerdings zu beachten, dass insbesondere für die benötigten kurzfristigen liquiditätsnahen Anlagen und Sichtguthaben die Geldinstitute zurzeit im Wesentlichen nur negative Zinsen böten. Der FDP-Politiker Frank Schäffler forderte die Europäische Zentralbank (EZB) erneut auf, ihre Niedrigzinspolitik zu beenden, die Ursache der Negativzinsen bei Banken sei. "Die Verluste für die Rentenversicherung sind erst der Anfang. Sie werden weiter ansteigen, wenn die EZB ihre Zinspolitik nicht ändert", sagte Schäffler.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 09.11.2019 - 01:20 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung