Freitag, 18. Oktober 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Immer weniger Menschen wollen mehr arbeiten
Bartsch will erneut für Linken-Fraktionsvorsitz kandidieren
EU-Staats- und Regierungschefs stimmen Brexit-Deal zu
Corbyn signalisiert Ablehnung des neuen Brexit-Deals
DAX kaum verändert - Anleger schauen auf Brexit-Kompromiss
Ute Vogt wird innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion
ZDF-Politbarometer: Linke und CDU in Thüringen fast gleichauf
Grünen-Fraktionschef lehnt "Turbo-Baurecht" ab
Bundestag lehnt Grünen-Vorstoß zu Tempolimit auf Autobahnen ab
Deutscher Mieterbund erwartet weitere Musterfeststellungsklagen

Newsticker

08:58Bartsch will erneut für Linken-Fraktionsvorsitz kandidieren
08:46Immer weniger Menschen wollen mehr arbeiten
08:26EU-Handelskommissarin kritisiert US-Handelsvereinbarung mit China
08:23Göring-Eckardt sieht wenig Chancen für Rot-Rot-Grün auf Bundesebene
08:21Hamburger Justizsenator will "Anzeigepflicht" bei Hasskommentaren
07:56Mieterbund begrüßt Wohngeldreform
07:51Göring-Eckardt für Beobachtung von Rechtsextremisten in Gamer-Szene
07:42Bauernpräsident fürchtet Eskalationen bei Landwirt-Protesten
05:00Wirtschaftsminister wirbt für neuen Brexit-Deal
05:00Lambsdorff bewertet Brexit-Deal zurückhaltend
05:00Brexit: Überweisungen nach Großbritannien werden teurer
05:00Nach Halle: Thüringens Verfassungsschutzchef nimmt Gamer in Schutz
01:00Maas fürchtet Scheitern von internationaler Rüstungskontrolle
01:00Samuel Koch wird für "Wetten, dass..?"-Unfall immer noch beschimpft
00:00Landesinnenministerien sehen keine Basis für AfD-Beobachtung

Börse

Am Donnerstag hat sich der DAX kaum verändert gezeigt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.654,95 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,12 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Anleger reagierten am Vormittag zunächst euphorisch auf Meldungen, wonach es eine Einigung zwischen der EU und Großbritannien im Brexit-Streit gebe, und hievten das Börsenbarometer schlagartig über ein Prozent ins Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Hamilton: Team war nie so glücklich über Sieg wie in Sotschi


Formel-1-Rennauto von Mercedes / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der amtierende Formel-1-Weltmeister und aktuelle WM-Führende, Lewis Hamilton, hat den unerwarteten Sieg beim letzten Rennen in Sotschi als besonderen Moment bezeichnet. "Ich kann mich nicht erinnern, dass das Team jemals so glücklich über den Sieg eines einzelnen Rennens war. Die Ingenieure haben mich gefeiert. Das hat mir viel Energie gegeben", sagte der Brite "RTL Aktuell".

Schnellstes Auto im Feld sei derzeit der Ferrari: "Ferrari hat schon immer ein gutes Gesamtpaket, aber jetzt haben sie was am Motor verändert und damit ist ihr Motor besser als alle anderen." Das mache den großen Unterschied. Mercedes arbeite hart, um herauszufinden, wie man schneller werden könne. "Das letzte Rennen war ich vier Zehntel in der Qualifikation langsamer, weil sie auf der Geraden sieben Zehntel schneller waren. Ich kann das Gaspedal nicht weiter durchtreten, wir müssen jetzt herausfinden wie wir Zeit in den Kurven gewinnen, den Luftwiederstand reduzieren und mehr Power herausholen", so Hamilton. Michael Schumachers Rekord von sieben gewonnenen WM-Titeln zu brechen, sei für ihn keine Motivation, beteuerte Hamilton, der als WM-Führender vor seinem sechsten Titelgewinn steht: "Um ehrlich zu sein, habe ich das in meinem ganzen Leben nie geplant. Ich bin mit ihm aufgewachsen. Aber Ayrton Senna war mein Lieblingsfahrer. Ich wollte immer wie er sein: ich habe ihn geliebt." Er habe immer gedacht, wenn er eine oder drei Weltmeisterschaften gewinnen könnte, wäre das unglaublich. "Mein Traum ist der sechste Weltmeistertitel, wenn ich den habe, dann setzte ich mir die nächsten Ziele", so Hamilton. Mit Blick auf die Zukunft der Formel 1 wünscht sich der Mercedes-Pilot ein noch engeres Feld, mehr enge Zweikämpfe und eine Einbeziehung der Fahrer bei Regeländerungen. "Ich denke, daran wird gearbeitet. Ich beginne zu glauben, dass wir etwas Einfluss auf den Entscheidungsfindungsprozess haben." Je mehr Informationen man habe, desto bessere Entscheidungen könne man treffen und da versuchen man, der FIA zu helfen. "Wir wissen, wie man ein Auto schneller macht und wir wissen, wie man das Rennumfeld besser und stärker macht."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 08.10.2019 - 13:44 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung