Dienstag, 21. Januar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Private Hochschulen werden immer beliebter
Umweltministerin verteidigt Kohlekompromiss
Rassistische Büttenrede: Linkspartei in Sachsen-Anhalt will Konsequenzen
Rechte Esoteriker erreichen Hunderttausende auf Youtube
Esken: Spitzensteuersatz erst ab 46.000 Euro im Monat
INSA: Union und SPD legen leicht zu
Deutscher Staat spart dank Niedrigzinsen 436 Milliarden Euro
62-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall am Flughafen Nürnberg
EU-Finanztransaktionsteuer steckt fest
Bundesbank sieht für USA keine Vorteile im Protektionismus

Newsticker

09:37Private Hochschulen werden immer beliebter
09:32DAX startet vor ZEW-Daten mit Verlusten
09:04Lindner fordert jährlichen CO2-Deckel
08:56Zahl der Multi-Jobber auf über 3,5 Millionen gestiegen
08:32Autorin Brunschweiger kritisiert Fridays-for-Future-Bewegung
08:13Laschet will Ausnahmen bei E-Auto-Prämie
08:02Bundesregierung zahlt 800.000 Euro für veraltetes Betriebssystem
07:55FDP verlangt Reformstopp in Agrarpolitik
07:26UN-Sondergesandter will keine Blauhelme in Libyen
07:14Schweinefleischexporte nach China deutlich gestiegen
05:00Linken-Politikerin Wissler erwägt Kandidatur für Bundesvorsitz
05:00Entwicklungsminister verlangt mehr Einsatz beim Klimaschutz
05:00Studie: Firmen nutzen befristete Arbeitsverträge zur "Erprobung"
01:00Thüringen: Mohring pocht auf Verschiebung von Ministerpräsidenten-Wahl
01:00Entwicklungsminister: Situation von Flüchtlingen in Libyen verbessern

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.465 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Fanta 4 denken auch nach 30 Jahren nicht ans Aufhören


Smudo / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Fantastischen Vier denken auch nach 30 Jahren nicht ans Aufhören. "Was sollen wir denn sonst tun? Das ist unser Beruf, unsere Berufung, unser Leben. Irgendwann hast du doch genug rumgesessen. Dann kommt wieder einer mit einer Idee, du hörst das Stück Musik und denkst: Okay, wir arbeiten weiter", sagte Bandmitglied Michi Beck dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Es sei ihr Job und das was sie am besten könnten. "Und das, was du am besten kannst, das machst du auch." Zwar habe es in den 30 Jahren immer mal wieder Überlegungen gegeben, die Band aufzulösen, aber mittlerweile wollen die Vier zusammen Musik machen, bis es nicht mehr geht. "Jetzt zum 30-Jährigen haben wir gesagt: Ach kommt, Fanta 4 ever. Ich glaube, mittlerweile bekommt fast jeder Zweite Krebs im Alter", sagte Bandmitglied Thomas D dem RND. "Also rein statistisch wird irgendwann einer wegsterben - und zu dritt können wir nicht mehr die Fantastischen Vier sein." Es habe Überlegungen gegeben, im Jubiläumsjahr ein paar neue Songs zu veröffentlichen. "Wir hatten ein paar Ansätze, wir wollten zwei, drei Nummern zum 30-Jährigen aufnehmen. Aber es ist sehr schwierig, wenn du gerade eine Platte aufgenommen hast, auf der du Dinge sagst, die dich wirklich bewegen", sagte Michi Beck dem RND weiter. Im vergangenen Jahr war das Studioalbum "Captain Fantastic" erschienen. Ein bisschen Hoffnung, dass die Songs noch aufgenommen werden, machte Michi Beck den Fans jedoch: "Aber wer weiß, vielleicht gehen wir doch noch ins Studio und nehmen sie auf." Zum momentanen Höhenflug des Deutsch-Rap haben die beiden Musiker unterschiedliche Meinungen: "Ich finde es super. Es ist wirklich das Größte, dass wir 1991 als allererste Musiker ein deutschsprachiges Rap-Album aufgenommen haben und dass Hip-Hop nach wie vor das Jugendkultur-Highlight ist", sagte Michi Beck dem RND. Thomas D hingegen vermisst eine Weiterentwicklung in den gerappten Texten. "Die Kinder und Jugendlichen haben Fridays for Future, es gibt Menschen, gerade auch viele junge Menschen, die realisieren, dass diese Welt nicht mehr lange in der Form bestehen bleibt, wie sie ist. Zumindest wenn man den Wissenschaftlern glaubt", sagte Thomas D. "Und ich finde, es fehlt jemand aus der Szene, der nicht über Diamanten rappt, über Bling-Bling, über sein Geld, das er mit Drogen verdient, oder whatever. Man sollte mit den Kindern über die Zukunft des Planeten sprechen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 14.09.2019 - 05:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung