Donnerstag, 28. Mai 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Rechtsmediziner kritisiert öffentliche Corona-Diskussionen
Windkraft im ersten Quartal 2020 erstmals wichtigster Energieträger
Monopolkommission fordert Einlenken von Lufthansa-Management
Regierung plant "Corona-Kita-Studie"
Borchardt verteidigt systemkritische Haltung
Söder glaubt nicht an Abstandsregeln am Ballermann
Grünen-Politikerin befürchtet Chaos bei Lockerungen
Branchenübergreifend vier von zehn Einstellungen befristet
1. Bundesliga: Schalke unterliegt Düsseldorf
Steuerzahlerbund kritisiert EU-Rettungspaket

Newsticker

09:24Windkraft im ersten Quartal 2020 erstmals wichtigster Energieträger
09:02Klingbeil schließt Soli-Komplett-Abschaffung aus
08:41Fischerzeugung 2019 in Aquakulturen um 2,4 Prozent gestiegen
08:25Coronakrise: Rückgang beim Umsatz in gewerblicher Wirtschaft
07:10Datenschutzbeauftragter beklagt Vertrauensverlust bei Corona-App
05:00Sonderregelung für in DDR geschiedene Frauen vor dem Aus
05:00FDP und Grüne rufen Bundesregierung zu Kritik an China auf
05:00Kronberger Kreis fordert steuerliche Entlastungen
00:00Friedrich-Ebert-Stiftung macht Vorschläge für nächstes Schuljahr
00:00Umfrage: Mehrheit sieht Scheitern der Länder bei Schul-Organisation
00:00Kinderhilfswerk fürchtet Spätfolgen ohne regulären Schulbetrieb
00:00Monopolkommission fordert Einlenken von Lufthansa-Management
22:241. Bundesliga: Schalke unterliegt Düsseldorf
22:13Grünen-Politikerin befürchtet Chaos bei Lockerungen
22:12US-Börsen legen zu - Euro etwas stärker

Börse

Am Mittwoch hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.657,69 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,33 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Daimler mit einem kräftigen Kurssprung von über acht Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien von Covestro und von BMW mit Kursgewinnen von jeweils über vier Prozent. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

GroKo streitet über Tabakwerbeverbot


Zigarette / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

In der Großen Koalition ist ein Streit wegen des geplanten Werbeverbotes für Tabakwaren ausgebrochen: Die Union will eine Ausnahmeregelung für E-Zigaretten und Tabakerhitzer durchsetzen, die SPD ist dagegen. "E-Zigaretten und Tabakerhitzer können vor allem für junge Menschen der Einstieg ins Rauchen sein und sollten deshalb auch nicht mehr beworben werden dürfen", sagte der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Karl Lauterbach, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Derzeit mache die Tabakindustrie gezielt Werbung, um eine junge Zielgruppe mit ihren neuen Produkten anzusprechen.

"Das ist ein Versagen der Industrie und komplett unethisch", kritisierte der SPD-Gesundheitspolitiker. Ein Werbeverbot könne dabei helfen, neue Abhängigkeiten von Nikotinprodukten bei jungen Menschen zu verhindern, fügte Lauterbach hinzu. Aus Sicht des SPD-Politikers sollte es nur eine einzige Ausnahme vom Tabakwerbeverbot geben. "Für das Bewerben von E-Zigaretten als Möglichkeit zur Raucher-Entwöhnung ist eine Ausnahme vom Werbeverbot denkbar", sagte Lauterbach. Ansonsten aber werde sich die SPD für eine strenge Regelung einsetzen. "Das ist in meiner Partei Konsens", so Lauterbach weiter. Unionspolitiker hatten sich zuletzt dafür ausgesprochen, die internationale Tabakrahmenkonvention der Weltgesundheitsorganisation WHO "eins zu eins" umzusetzen. Neue Rauchprodukte wären dann von dem Werbeverbot nicht betroffen, denn die gab es bei Abschluss des WHO-Vertrags noch nicht.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 23.04.2019 - 17:40 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung