Montag, 15. Oktober 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

CSU in neuen Hochrechnungen bei über 37 Prozent
AfD-Chef Meuthen: Keine Koalition mit CSU in Bayern
Verdi sieht Amazon "auf dem Weg zu einem globalen Monopol"
Theologen greifen Vatikan in Causa St. Georgen an
Grüne sind Gewinner bei Wahl in Luxemburg - Bettel etwas schwächer
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident fordert CSU-Konsequenzen
SPD-Generalsekretär hält GroKo-Aus für möglich
BMG erwartet massiven Strukturwandel in Musikindustrie
IWF-Vize fordert Italien zu Einigung mit EU-Kommission auf
Ex-CSU-Chef Huber: Schwarz-Grün würde in Bayern nicht halten

Newsticker

11:15Schäfer-Gümbel rechnet mit Kopf-an-Kopf-Rennen bei Hessen-Wahl
11:03SPD-Generalsekretär greift Seehofer nach Bayern-Wahl an
10:48Dobrindt kritisiert "Genosse Günther"
10:38DAX startet im Minus - Bayer-Aktie vorne
10:33Mohring: Söder wurde zu spät zum Ministerpräsidenten gemacht
10:30SPD-Politikerin Breymaier nennt Große Koalition "nicht sexy"
10:17CSU-Landesgruppe führt Grünen-Erfolg auf Sympathievorsprung zurück
10:12Prinz Harry und Herzogin Meghan erwarten Nachwuchs
09:59Verspätete Xetra-Eröffnung wegen technischer Probleme
09:5167-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall in Unterfranken
09:27Lindner und Kubicki sehen Bayern-Wahl als Bestätigung für FDP-Kurs
08:59CSU-Generalsekretär präferiert Koalition mit Freien Wählern
08:44Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter
08:30EU wehrt sich gegen russische Cyberangriffe
08:16Nettozuwanderung im Jahr 2017 bei 416.000 Personen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 10:35 Uhr wurde der DAX mit rund 11.475 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Umfrage: Mehrheit hält eigene Internet-Kenntnisse für befriedigend


Computer-Nutzerin auf Facebook / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Trotz intensiver Online-Nutzung bewertet eine Mehrheit von 53 Prozent der Deutschen ihr Wissen über das Internet mit der Schulnote befriedigend. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa unter 1.000 Bürgern im Auftrag der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben) berichten. Demnach bewerten 30 Prozent der Befragten ihre Internet-Kenntnisse als sehr gut oder gut, weitere zwölf Prozent gerade mal als ausreichend.

Fünf Prozent attestieren sich sogar mangelhafte bis ungenügende Kenntnisse. 95 Prozent aller Bundesbürger halten es deshalb für wichtig, dass Kinder und Jugendliche den Umgang mit digitalen Technologien an den Schulen vermittelt bekommen. Allerdings meinen 73 Prozent, dass die Schulen in Deutschland heute nicht ausreichend darauf vorbereitet sind, digitale Bildung zu vermitteln. Der Vorstand des VZBV, Klaus Müller, appelliert an Bund und Länder, die Schulen bei digitaler Bildung zu stärken und das Feld nicht der Wirtschaft zu überlassen. "Digitale Bildung ist Verbraucherschutz", sagte Müller. Besonders Schulen seien bei digitaler Bildung gefragt. "Für diese Aufgabe brauchen sie mehr Unterstützung aus der Politik", so Müller. Dabei sollten Bund und Länder stärker zusammenarbeiten. "Das Kooperationsverbot muss endlich fallen. Nur wenn der Bund die Länder dauerhaft finanziell unterstützen kann, ließe sich für die digitale Bildung mehr erreichen", so der Verbraucherzentralen-Chef. Gleichzeitig lehnt Müller es ab, dass Unternehmen unkontrolliert in die Klassenzimmer drängen. "Wir brauchen bundesweite Standards, damit Schulen frei von Werbung bleiben", so Müller. Kaum jemand verzichtet heute laut Umfrage aufs Internet, erst recht nicht die Jüngeren. 94 Prozent aller 14- bis 29-Jährigen sind mehrmals pro Woche online, 81 Prozent täglich und 63 Prozent sogar mehrmals am Tag. Zum Vergleich: In der Gesamtbevölkerung nutzen 70 Prozent der Bürger das Internet mehrmals pro Woche. 19 Prozent sind nie im Netz unterwegs.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 10.10.2018 - 01:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung