Mittwoch, 21. November 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Barbara Frey verdankt ihr Selbstvertrauen ihrer Großmutter
Spahn lockert Vorschriften für Grippeimpfstoff-Beschaffung
DAX lässt weiter kräftig Federn - Covestro im freien Fall
EU weicht Regeln zu faulen Krediten in Bankenbilanzen auf
Allianz: Für autonom fahrende Autos soll Halter haften
DAX am Mittag deutlich im Minus - Deutsche Bank hinten
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weidel
Von Beust fordert Entschuldigung für Fehler in Flüchtlingskrise
CDU-Parteitag fasst voraussichtlich Abgrenzungsbeschluss
Gutachten: Kritik am Leistungsbilanzüberschuss ungerecht

Newsticker

11:38Bahnchef: Zufriedene Kunden wichtiger als Gewinnmaximierung
11:32Barbara Frey verdankt ihr Selbstvertrauen ihrer Großmutter
11:21Ramsauer fürchtet schnelle Verabschiedung des UN-Migrationspakts
11:02AfD-Jugendverband bundesweit vor Spaltung
10:43Hamburg: Mann stirbt bei Wohnungsbrand
10:23SPD Baden-Württemberg: Mattheis kritisiert Castellucci
09:44Sprit-Krise: NRW will Sonntagsfahrverbot für Tankwagen aussetzen
09:37DAX startet im Plus - Covestro-Aktie erholt sich leicht
09:30Landesamt: Stickoxid-Messstellen in NRW stehen richtig
08:57Südkoreaner gewinnt Wahl zum Interpol-Präsidenten
08:2461 Prozent des Wassers im Jahr 2016 aus Grundwasser gewonnen
07:58Bericht: EU geht gegen Chinas neue Seidenstraßen vor
07:34Fahrverbote: Theurer fürchtet automatische Nummernschild-Erfassung
05:00CDU-Parteitag fasst voraussichtlich Abgrenzungsbeschluss
00:06Von Beust fordert Entschuldigung für Fehler in Flüchtlingskrise

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:35 Uhr wurde der DAX mit rund 11.140 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,7 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Frequenzen für Mobilfunkstandard 5G werden erst 2019 versteigert


Handy-Sendemast / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Frequenzen für den Echtzeit-Mobilfunkstandard 5G werden erst im ersten Quartal 2019 versteigert. Das geht aus dem Zeitplan der zuständigen Bundesnetzagentur hervor, über den das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet. Er wurde demnach am Montag im Beirat der Agentur vorgestellt.

Auf Nachfrage bestätigte der Vorsitzende des Beirates, der CDU-Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer, der Zeitung: "Die Auktion kann im Frühjahr 2019 durchgeführt werden." Ursprünglich sollten die Frequenzen noch in diesem Jahr versteigert werden. Hintergrund für die Verzögerung ist ein politischer Streit zwischen dem Bundesverkehrsministerium und der Bundesnetzagentur über die Auflagen, die Netzbetreiber erfüllen müssen. So fordert die CSU eine flächendeckende Versorgung und zugleich hohe Erlöse, mit denen der Breitbandausbau und die Digitalisierung von Schulen finanziert werden soll. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will mit einem Mobilfunkgipfel im Juli "eine Bedienungsanleitung erstellen, mit der wir eine möglichst weitgehende Versorgung garantieren", wie er dem "Handelsblatt" sagte. Die Netzagentur will hingegen nur wirtschaftlich realistische Auflagen erteilen und pocht bei der Entscheidung auf ihre Unabhängigkeit, da sie sich nur mit dem Beirat verständigen muss. Er ist zusammengesetzt aus Politikern des Bundestages und Vertretern der Bundesländer. In Regierungskreisen hieß es laut Zeitung aufgrund der Verzögerung: "So verlieren wir ein Dreivierteljahr beim Rollout von 5G." Die Große Koalition hat das Ziel, dass Deutschland als eine der ersten Nationen weltweit ein 5G-Netz aufbaut. Der Standard ermöglicht es, in Millisekunden große Datenmengen zu transportieren und soll Anwendungen der Industrie 4.0, etwa die Vernetzung von Maschinen aber auch von autonom fahrenden Autos befördern. Mit ersten Anwendungen wird im Jahr 2020 gerechnet.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 15.05.2018 - 16:13 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung