Dienstag, 18. Dezember 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Linksfraktionschef Bartsch warnt vor "Kulturkampf von rechts"
Lehrerverband wirft Berliner Waldorfschule Diskriminierung vor
Schulze will Tabakindustrie für Reinigungsarbeiten zur Kasse bitten
Sparkassen und Genossenschaftsbanken investieren in "Yes"
Sarrazin sieht Ausschlussverfahren als Angriff auf Meinungsfreiheit
Tempo-30-Zonen wirkungslos gegen Diesel-Stickoxid-Abgase
Deutsche Bank warnt vor Geldanlage in Russland
Entwicklungsminister: EU muss mehr für Afrika tun
Dieselfahrverbot: Ex-Justizministerin kritisiert Kfz-Erfassung
Finanzvorstand der Munich Re verteidigt konservativen Kurs

Newsticker

14:17Kurz will mehr Optimismus unter europäischen Politikern
14:06Bericht: Unionspläne zum Soli entlasten vor allem Besserverdiener
13:58Peter Thiel warnt vor "totalitärer Entwicklung" im Silicon Valley
13:47Altmaier fürchtet Überforderung der Autoindustrie durch Klimaziele
13:47Altmaier fürchtet Überforderung der Autoindustrie durch Klimaziele
13:41Umfrage: Deutsche blicken pessimistischer auf Klimaschutz
13:28Lega-Ökonom signalisiert Entgegenkommen im Haushaltsstreit
13:22Organspende: Parteiübergreifender Antrag gegen Widerspruchslösung
12:45RWI senkt Konjunkturprognose
12:30DAX dreht am Mittag ins Plus - Ifo-Index schwächer als erwartet
12:00Merkel erhält Fulbright-Preis für internationale Verständigung
11:54Christian Berkel will mit seinem Buch Familientabus aufbrechen
11:43Urteil: Vorerst kein Dieselfahrverbot in Frankfurt
11:21Grüne fordern unabhängigen Polizeibeauftragten
11:06Jasmin Tabatabai: Frauenfeindlichkeit in Deutschland "ist riesig"

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 10.820 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Covestro, Continental und der Deutschen Post. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Scheuer begrüßt starken Kabelnetzbetreiber auf deutschem Markt


Andreas Scheuer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die wichtige Rolle der Kabelnetzbetreiber beim Ausbau des schnellen Internets hervorgehoben. "Drei Viertel der Haushalte können heute schon über das TV-Kabel schnell ins Internet, nach entsprechender Aufrüstung werden sie Gigabit-Bandbreiten haben", sagte der zuständige Minister für die digitale Infrastruktur dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Insofern fällt auch den Kabelnetzbetreibern eine wichtige Rolle zu bei dem Ziel, alle Haushalte flächendeckend mit schnellem Internet zu versorgen."

Die Bundesregierung strebe an, bis 2025 flächendeckend Gigabit-Netze zu schaffen. "Dazu werden wir einen massiven Glasfaser-Ausbau brauchen und umsetzen. Wir wollen darüber hinaus Schulen, Krankenhäuser und Gewerbegebiete direkt ans Glasfasernetz anschließen." Mitte der Woche hatte der Telekommunikationsunternehmen Vodafone angekündigt, große Teile des Kabelnetzes von Liberty Global übernehmen zu wollen. Dazu gehört auch der deutsche Kabelnetzbetreiber Unitymedia. Zuvor hatte Vodafone bereits Kabel Deutschland übernommen. Von den Mobilfunkanbietern forderte Scheuer, dass sie "zumindest im gesamten Bundesgebiet sicherstellen, dass ich dort telefonieren kann". Er werde deshalb vor der Vergabe der Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G die großen Netzbetreiber im Juli zu einem Mobilfunkgipfel einladen. "Wir müssen die `Bedienungsanleitung` erstellen, mit der wir eine möglichst weitgehende Versorgung garantieren. Der Staat darf nicht immer die Reparaturwerkstatt sein, wenn es weiße Flecken gibt", sagte Scheuer. Zudem strebe er hohe Erlöse aus der Versteigerung an, um damit den Breitbandausbau und die Digitalisierung von Schulen zu finanzieren. Die Frequenzen seien für jeden Bieter "höchst interessant". Das gelte auch für den Fall, dass anspruchsvolle Versorgungsauflagen festgesetzt würden. "Der 5G-Standard katapultiert die Unternehmen in eine neue Umlaufbahn."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 10.05.2018 - 16:13 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung