Donnerstag, 16. September 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Baerbock verlangt konkrete EU-Klimaschutzmaßnahmen
Verfassungsexperte kritisiert Karlsruher Richter
DAX lässt nach - Konjunktursorgen belasten
Champions League: Leipzig verliert Spektakel gegen Manchester City
Bericht: Hackerangriff auf Server des Bundeswahlleiters
Champions League: Dortmund besiegt Besiktas knapp
BASF beklagt "Realitätsverlust" in Klimapolitik
AKK stellt Bundeswehr-Einsatz in Mali infrage
Lindner zum 2G-Modell: "Halte ich für unverhältnismäßig"
Mehr als doppelt so viele Midi-Jobs

Newsticker

11:14Erleichterung nach Einigung im Tarifkonflikt zwischen Bahn und GDL
10:55Haseloff fällt bei Ministerpräsidentenwahl im ersten Wahlgang durch
10:49Bahn und GDL verkünden Einigung im Tarifkonflikt
10:34++ EILMELDUNG ++ Offiziell: Einigung im Tarifkonflikt zwischen Bahn und GDL
10:02Wissing: FDP lässt sich nicht "bezirzen"
09:48CSU wirft Scholz mangelnde Aufklärungsbereitschaft vor
09:34DAX startet freundlich - Vitesco feiert Debüt an Frankfurter Börse
09:23Impfquote steigt auf 66,9 Prozent
09:15Bericht: Einigung im Tarifstreit zwischen Bahn und GDL
08:56Laschet wirbt für große Steuerreform
08:43RWE: Früherer Kohleausstieg nicht ausgeschlossen
08:22Deutlich weniger Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen
08:08Öffentliches Finanzvermögen übersteigt erstmals 1,0 Billionen Euro
07:40Gysi sieht für Rot-Grün-Rot keine unüberwindbaren Hürden
07:16Gerichtspräsidentin nennt Bundesgerichte "weitgehend führungslos"

Börse

Die Börse in Frankfurt zum Handelsstart am Donnerstag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 15.720 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,7 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wagenknecht nimmt Abstand von alten linken Vorstellungen


Sahra Wagenknecht / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin "Focus" ihren Entwurf eines modernen Sozialismus skizziert: Dabei nimmt sie Abstand von alten linken Vorstellungen. "Planwirtschaft hat nicht funktioniert, Vollverstaatlichung ist kein sinnvoller Weg", betonte Wagenknecht. "Was wir brauchen und was viele Leute, gerade junge Leute erwarten, ist doch der Entwurf eines originär neuen Wirtschaftsmodells, das die Missstände des Kapitalismus beseitigt."

Zu ihren Forderungen gehören die Einführung von Kapitalverkehrskontrollen, das Verbot spekulativer Finanzgeschäfte, die Beschränkung von Erbschaften auf maximale Werte von einer Million Euro pro Kind oder auch die Überführung von Aktiengesellschaften und GmbHs in Rechtsformen, die den Profit langfristig nicht Eigentümern, sondern den Mitarbeitern oder dem Gemeinwohl zuführen. Ihr Programm habe nichts mit Konsumfeindschaft zu tun: "Ich bin ja nicht links, weil ich möchte, dass alle nur Wasser trinken, sondern ab und zu auch Champagner", bekräftigt Wagenknecht. "Eine gerechte Gesellschaft heißt auch: Jeder mal ins Sterne-Restaurant, wenn er Lust dazu hat." Auf die Frage, weshalb ihre Partei bei Umfragen vom Zorn auf die Banken nach der Finanzkrise nicht profitiere, sagte sie: "Neun bis zehn Prozent, das ist für uns nicht schlecht, es hat lange nicht so viele Wähler gegeben, links von der SPD."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 24.07.2016 - 09:41 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung